DE | EN
Alle Tagebucheinträge

Tagebuch

 


06. Oktober 2015
jom schlischi - Issru Chag (bindet das Fest) - 23. Tischri 5776 - sucht MICH, JAHWEH!

"Denn so hat JAHWEH gesagt    - zum Haus Israel - :
'Sucht Mich, und ihr werdet leben!'"

(Amos 5,4, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

כי כה אמר יהוה לבית ישראל דרשוני וחיו

ki cho amar YAHWEH leweit yissrael dirschuni wichyu

Gebt euch nicht mit weniger zufrieden! Verlangt nach JAHWEH!

Man beachte, dass das Wort zum Haus Israel gesagt ist. Im Losungsbüchlein wurde 'zum Haus Israel' unterschlagen!

'Das sollte man nicht tun', habe ich am 13. Oktober 2011 geschrieben. Leider entfaltet die christliche Lehre, wenn auch nur noch unterschwellig, die Ersatztheologie.

 

Es stimmt zwar, dass dieses Wort auch für die Christen gilt. Jesus hat es zweimal ganz deutlich gesagt. Das einzige, was letztlich zählt, ist der Wille Gottes.

Matthäus 7,21:
Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr! wird in das Reich der Himmel hineinkommen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist.

Markus 3,35:
Wer den Willen Gottes tut, der ist mein Bruder und <meine> Schwester und <meine> Mutter.
(Revidierte Elberfelder Bibel)

 

Die Christen wollen sich mit der Herrlichkeit von Jeschua HaMaschiach begnügen. JAHWEH, als dessen Vater ist aber größer. JAHWEH ist absolutes LICHT! Das ist der Grund, dass wir Menschen JAHWEH nicht sehen können. Hingegen können wir GLAUBEN. Wir können glauben, dass JAHWEH nicht nur der Vater von Jeschua HaMaschiach ist, sondern dass ER auch unser Vater ist; der Vater restlos aller Menschen, unabhängig von Rasse, Geschlecht, Hautfarbe, Religion oder Konfession.

 

 
icon Übersetzer gesucht
icon Seite drucken   icon Tagebuch RSS