DE | EN
Alle Tagebucheinträge

Tagebuch

 


06. Juni 2014
jom schischi - 8. Siwan 5774 - nach Gericht und Eigentumswechsel - Jubel!

Wie schon am 20. November 2011 haben das interne Los und die Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine einen Bezug. Allerdings ist dieses Mal nur das interne Los in Psalm 82,8 auf das Gericht ausgerichtet:

קומה אלהים שפטה הארץ
כי-אתה תנחל בכל-הגוים

kumah elohim schaftah haaretz
ki-atah tinchal bechol-hagoyim

"Stehe auf, Gott! Richte die Erde!
Denn Du sollst all die Heidenvölker besitzen!"
(Eigenübersetzung)

Dieses Los habe ich am 22. November 2007, also kurz nach meiner Übersiedlung nach Jerusalem, in die Sammlung meiner internen Lose aufgenommen. Ich habe es seither schon manchmal repetiert. Bei einer dieser Repetitionen habe ich mir notiert: "Als Dein Arm will ich dafür besorgt sein!"

Wir leben in einer schwierigen Zeit, ähnlich derjenigen von Noah. Die Gottlosigkeit nimmt überhand. Zum Glück gibt es einen großen Unterschied. Zur Zeit Noahs ließ Gott die Menschheit fast gänzlich verderben. Er schwor sich, trotz der Schlechtigkeit der Menschen, ein solches Unglück nie mehr über die Welt zu bringen. Er berief Sein Volk, die Juden, als Sein Bundesvolk und führt mit diesem Seinen Plan der Wiederherstellung aller Dinge konsequent durch. Er hat Sein Volk, angefangen bei Abraham und Isaak gezogen und erzogen, wunderbar geführt, aber auch gestraft, wenn nötig. Gericht und Gnade sind miteinander verknüpft, bis die Schöpfung wieder hergestellt ist. Als Gott mit Seinem Volk nicht mehr weiter kam, schickte Er Seinen Sohn zur Rettung auf die Erde. Aber nur wenige seines Volks haben Jeschua als  Retter angenommen. Dafür wurden die Heiden in den Heilsplan miteinbezogen. In der Endzeit des Christentums beruft JAHWEH Jehoschua als Nachfolger von Jeschua. Ob Gottes Volk diesmal als Ganzes hört und sich bekehrt! Ich hoffe und glaube es.

Hier sehe ich den Bezugspunkt vom internen Los zur Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine in Psalm 95,1:

לכו נרננה ליהוה נריעה לצור ישענו

lechu neran'nah laYAHWEH nariah letzur yisch'enu

"Kommt! Wir wollen JAHWEH zujubeln! Wir wollen dem Fels unseres Heils jauchzen!" (Eigenübersetzung)

Dazu lade ich das Volk Gottes ein; ob bereits nach Israel zurückgekehrt oder noch im "Exil". JAHWEH braucht euch, um die ganze Menschheit zu bekehren; um Seinen allumfassenden Heilsplan durchzuführen. JAHWEH hat mich, Jehoschua, dazu berufen Seinem Orchester, sprich Volk, den Ton anzugeben und mitzuspielen, mitzujubeln und mitzujauchzen. Wer es begreifen kann, begreife!

 
icon Übersetzer gesucht
icon Seite drucken   icon Tagebuch RSS