DE | EN
Alle Tagebucheinträge

Tagebuch

 


05. Januar 2015
jom scheni - 14. Tewet 5775 - Recht und Erbarmen

"Denn JAHWEH will Seinem Volk Recht schaffen und über Seine Knechte will Er sich erbarmen; wenn ER sehen muss dass die Macht ausgegangen ist; und Sklave wie Freier am Ende der Möglichkeiten sind." (5. Mose 32,36) In der heutigen Übersetzung habe ich die Satzzeichenregeln bewusst verletzt, um der Botschaft mehr Tiefe zu geben.

כי-ידין יהוה עמו ועל-עבדיו יתנחם כי-יראה כי-אזלת יד ואפס עצור ועזוב

ki-yadin YAHWEH amo weal awadaw yitnecham ki yir'eh ki-oslat yad weefess atzur weasuw

Die erste Hälfte dieses internen Loses habe ich am 2. Juni 2010 in meine Lossammlung aufgenommen und ein erstes Mal am 28. Juli 2014 publiziert. Dannzumal hatte ich folgendes PS angebracht: 

"Den letzten Teil des Bibelverses habe ich weggelassen, weil mir die Übersetzung nicht klar ist.
Die Revidierte Elberfelder Bibel gibt dazu folgende Erklärungen:
36 Denn der HERR wird sein Volk richten, und über seine Knechte wird er sich erbarmen, wenn er sieht, daß geschwunden die Kraft und der Sklave und der Freie C dahin sind. C) o. der Verheiratete und der Unverheiratete; o. der Unmündige und der Mündige; w. der Festgehaltene und der Losgelassene"

Die Überzeugung, dass es im palästinensisch/israelischen Konflikt keine militärische Lösung geben kann, setzt sich langsam (sogar bei der Hamas) durch. Erst dann kann eine vernünftige Regelung entstehen.



 


 


 

 

 
icon Übersetzer gesucht
icon Seite drucken   icon Tagebuch RSS