DE | EN
Alle Tagebucheinträge

Tagebuch

 


13. September 2015
jom rischon - 29. Elul 5775 - JAHWEH und die Erde

"- Für David, ein Psalm - Zu JAHWEH gehört die Erde und alles in ihr, Erdkreis und Bewohner in ihm."
(Psalm 24,1, Eigenübersetzung, internes Los)

לדוד מזמור ליהוה הארץ ומלואה תבל וישבי בה

ledawid mismor laYAHWEH haaretz umloah tewel weyoschwei wah

Eigenartig, dass der Schöpfer des Universums anscheinend so viel Wert auf die Erde legt. Hat die Bibel recht, wenn sie den Bewohnern der Erde (Menschen,Tiere, Pflanzen) diese Wichtigkeit gibt? Wenn wir auf die heutige Wissenschaft schauen, kann das nicht stimmen. Mit Galileo Galilei hatte sie doch bewiesen, dass die katholische Kirche falsch lag.

Nun behaupte ich, Jehoschua, dass sowohl Kirche wie Wissenschaft falsch lagen und liegen. Sie glauben nicht, dass ein glaubender Mensch in der Lage ist, Berge zu versetzen; nicht nur allegorisch, sondern tatsächlich. Ich glaube das tatsächlich, und dieser Glaube ist auch der Grund, dass ich aus 'Bibel in unserer Zeit' ausgeschlossen wurde.

Meinem Glauben liegt kein theologisches System zugrunde. Mein Glaube ist kontinuierlich gewachsen; Schritt für Schritt an der Hand von JAHWEH mit entsprechenden Erfahrungen, bzw. Führungen.

Grundlage ist die Verheißung von Reichenschwand:

„Wenn du dich Mir anvertraust und deine Hand in Meine Hand legst und dich von Mir führen lässt, so sollst du mit Mir die Grenze überschreiten in ein neues Land, das du nicht kanntest und dessen Wunder so groß sind, dass das Schönste, was du dir vorstellen kannst, nur ein Schatten dagegen ist. Doch hüte dich, dass du nicht stehen bleibst, wenn Ich mit dir weitergehen will!“

Alle, die in der Lage sind das zu glauben, denen steht der Himmel offen. Sie werden in der Lage sein, in die 'neue Welt' einzutreten.

 
icon Übersetzer gesucht
icon Seite drucken   icon Tagebuch RSS