DE | EN
Alle Tagebucheinträge

Tagebuch

 


08. Januar 2017
jom rischon - 10. Tewet 5777 - Offenheit vor JAHWEH, dem einzig wahren GOTT

"Meine Sünde will ich DIR bekanntgeben und meine Schuld habe ich nicht verdeckt. Ich habe gesagt:'Ich will meine Vergehen JAHWEH bekennen und DU hast Schuld meiner Sünde vergeben.'" 
(Psalm 32,5, Eigenübersetzung, internes Los)

חסאתי אודיעך ועוני לא כסיתי אמרתי אודה עלי פשעי ליהוה ואתה נשאתי עון חסאתי

chata'ti odiacha waawonei lo-chissiti amarti odeh alei feschaai laYAHWEH weatah nassa'ti awon chata'ti

 

Viele Christen glauben, dass die Sündenvergebung nur durch Christus erfolgen könne. Wie Psalm 32,5 eindrücklich beweist, stimmt das nicht. Dem Volk Israel war das seit dem Auszug aus Ägypten bekannt. Nun stehen wir in der Endzeit des Christentums und der Sohn Gottes, Jeschua HaMaschiach, dem bisher alle Macht im Himmel und auf Erden gegeben war, wird sich ganz seinem Vater unterstellen. Die Christen wissen das aus der Abschiedsrede von Jeschua HaMaschia in Matthäus 28,18-20.

 

In der Schweiz ist heute sogenannter Reformationstag. In Deutschland wird der 31. Oktober 2017 ein einmaliger gesamtdeutscher gesetzlicher Feiertag sein,  Da der Ursprung meiner Bekehrung im St. Johanniskonvent bei Reichenschwand in der Nähe von Nürnberg liegt, spüre ich diesbezüglich mehr Nähe zu Deutschland als zur Schweiz. Da kann ich nur den Aufruf vom 27. Dezember 2016 wiederholen: "Kehre um JAHWEH!"

 

Ich erlebe momentan ein schwierig empfundene Zeit, nachdem meine Frau aus dem gemeinsamen Wohndomizil in eine eigene Wohnung umgezogen ist. Zudem plagt mich seit Vorgestern eine Erkältung mit Fieber. Das oben zitierte interne Los stammt vom gestrigen Schabat, doch konnte ich gestern meine Gedanken nicht sammeln, und ich habe deshalb den Tagebucheintrag kurzerhand auf heute verschoben. Im Sonntagsgottesdienst vor einer Woche habe ich einer Glaubensfreundin nicht sehr demütig erklärt, ich wisse nicht mehr, wann ich letztmals eine Erkältung durchgemacht habe, weil ihr Mann wegen einer solchen in der Kirche fehlte. Dass ich keine Psychopharmaka und Herzmedikamente mehr brauche, hat mich wohl zu der voreiligen Bemerkung veführt.

Mangelnde Demut ist nach meiner Erkenntnis meine größte Sünde, die ich immer wieder unserem Himmlischen Vater bekennen muss. Wenn ich von meiner Frau und im näheren Bekanntenkreis mit meiner Berufung als Erlöser Israels nicht ernst genommen werde, steigere ich mich schnell in große Emotionalität hinein. ER kennt mich zwar durch und durch, besser als ich selber, doch will GOTT vor allem uns Menschen unsere Sünden bewusst machen.

 

Abrundend hier noch das heutige interne Los in Hesekiel 36,36. Es gehört zum Heilsplan Gottes, der Seine ganze Schöpfung zum Ursprung in den Garten Eden zurückführen wird:

"Und es werden erkennen die Heidenvölker, die übrig bleiben sollen rings um euch, dass ICH JAHWEH erbaut habe das Niedergerissene, bepflanzt habe das Verwüstete. ICH JAHWEH habe geredet und werde tun." (Eigenübersetzung)

וידעו הגוים אשר ישארו סביבותיכם כי אני יהוה בניתי הנהרסות נסעתי הנשמה אני יהוה דברתי ועשיתי

weyod'u hagoyim ascher yischaaru sswiwoteichem ki ani YAHWEH baniti haneherassot nata'ti han'schamah ani YAHWEH dibarti weassiti

 
icon Übersetzer gesucht
icon Seite drucken   icon Tagebuch RSS