DE | EN
Alle Tagebucheinträge

Tagebuch

 


24. Dezember 2014
jom rewii - 2. Tewet 5775 - Traum 5 h 30 - holsi’erach - Soli Deo Gloria - Gott allein die Ehre

In der hinteren Reihe eines Chores singe ich mit. Wir proben ein Lied. Gewisse Passagen wiederholen sich, besonders "holsi’erach", aber nicht immer im gleichen Rhythmus. Dann hört das Lied abrupt mit "holsi" auf. Ich falle herein und hänge auch „erach“ an. Das ist mir peinlich. Die Sänger vor mir signalisieren mit einer leichten Kopfbewegung, dass sie meinen Fehler registriert haben.

Wesen:
Mitsingen in der hinteren Reihe eines Chores. Wir proben ein anspruchsvolles Lied, besonders das Wort „holsi’erach“, das am Schluss mit "holsi" ohne "erach" aufhört. Ich falle prompt herein. Peinlich! Die Sänger vor mir haben meinen Fehler bemerkt.

Realitätsbezug
Die heutige Mail an Rainer ist mir gelungen und erfüllt mich mit Genugtuung.

Sinnbild:
"Holsi’erach" ist ein mit einer hebräischen Endung kombiniertes Mundartwort. Übersetzung: “Hole sie, deine Ehre!“
Ich muss wohl alles unternehmen, um meine Position als Erlöser Israels und König Messias der Welt zu erreichen. Letztlich ist es aber nicht mein Verdienst. JAHWEH führt mich ja. Ich bin völlig von IHM, JAHWEH, dem alleinigen Gott, abhängig. „Hole sie“ beziehe ich auf meine Frau, die ich unbedingt für mich gewinnen soll.

Anruf:
Lerne Demut!

 

 
icon Übersetzer gesucht
icon Seite drucken   icon Tagebuch RSS