DE | EN
Alle Tagebucheinträge

Tagebuch

 


19. Mai 2009
Dienstag - den Teufelskreis durchbrechen

Der neue Tag hat soeben begonnen. Viele Gedanken bewegen mich und rauben mir den Schlaf. Mich umschwirrt eine Mücke. Was wird sie tun? Sie lässt sich auf dem rechten Ohr nieder. Ich beschließe nichts zu unternehmen. Sie sticht zu. Ich lasse sie gewähren. „Den Teufelskreis durchbrechen!“, kommt mir in den Sinn. Es tut weh. Die Mücke entfernt sich; kommt wieder. Sie sticht erneut am praktisch gleichen Ort. Angst will aufkommen, ich lasse sie aber gewähren. Das Gleiche wiederholt sich mehrmals. Ich erhebe mich um das Ergebnis im Spiegel zu betrachten. Man sieht nichts!

Khaled Abu Toameh, ein palästinensischer Journalist und Muslim durchbricht nach meinem Empfinden auch den Teufelskreis. Ich will meinem nächsten Mailversand den entsprechenden Artikel anhängen. Hat nicht Jesus Christus das gleiche mit seinem Tod am Kreuz auch getan? Er hat den Teufelskreis durchbrochen. Während ich sinne setzt sich eine Mücke auf meiner rechten Hand nieder. Ich lasse sie gewähren. Sie sitzt da, wie wenn sie sich ausruhen möchte. Sonst geschieht nichts!

Nach 3 Uhr erwache ich. Der linke Fuß und die linke Hand beißen mich. Sind das Mückenstiche? Am linken Fuß ist ein „Püggeli“ sichtbar.
Zurück im Bett, kommt erneut eine Mücke angeflogen und setzt sich wieder an den gleichen Ort am rechten Ohr. Sticht sie oder sticht sie nicht? Es kitzelt mich jedenfalls.
Ist das jetzt die versöhnte Natur des Neuen Jerusalem?

Mir kommt das Kinderlied in den Sinn:
"Weißt du, wieviel Sternlein stehen an dem blauen Himmelszelt ?
Weißt du, wieviel Wolken gehen weit hinüber alle Welt?
Gott, der Herr, hat sie gezählet, dass ihm auch nicht eines fehlet
an der ganzen großen Zahl, an der ganzen großen Zahl.

Weißt du, wie viel Mücklein spielen in der heißen Sonnenglut,
wieviel Fischlein auch sich kühlen in der hellen Wasserflut ?
Gott, der Herr, rief sie beim Namen, dass sie all ins Leben kamen,
dass sie nun so fröhlich sind, dass sie nun so fröhlich sind.

Weißt du, wie viel Kindlein frühe stehn aus ihren Betten auf,
dass sie ohne Sorg und Mühe fröhlich sind im Tageslauf?
Gott im Himmel hat an allen seine Lust, sein Wohlgefallen,
kennt auch dich und hat dich lieb, kennt auch dich und hat dich lieb."

Während dem sich eine Mücke auf meinem „Esel“ „räkelt“, kommt ein Chat-Anruf herein:
[03:38:53] azariah.osman.chambers: Our Opportunity
[03:39:00] azariah.osman.chambers: Dear Mr, Eugen Senn

In as much as there has not being any correspondence

Ich weiß nicht wer das ist. Sexualität scheint für einmal nicht im Zusammenhang mit dem Chat-Anruf zu sein. Ich versuche eine Verbindung herzustellen. Offline! Momentan keine Verbindung möglich. Azariah ist ein alttestamentlicher Name und hat mit Hilfe etwas zu tun; Osman stellt die Verbindung zum osmanischen Reich her und Chambers erinnert mich an die Schweizerische Treuhandkammer, deren Mitglied ich bin.

Mein internes Los spricht mich persönlich an (Daniel 7,13+14):
„Ich schaute in Gesichten der Nacht: und siehe, mit den Wolken des Himmels kam einer wie der Sohn eines Menschen. Und er kam zu dem Alten an Tagen, und man brachte ihn vor ihn.
Und ihm wurde Herrschaft und Ehre und Königtum gegeben, und alle Völker, Nationen und Sprachen dienten ihm. Seine Herrschaft ist eine ewige Herrschaft, die nicht vergeht, und sein Königtum <so>, dass es nicht zerstört wird.“ (Revidierte Elberfelder Bibel)

 
icon Übersetzer gesucht
icon Seite drucken   icon Tagebuch RSS