DE | EN
Alle Tagebucheinträge

Tagebuch


5. April 2014
Schabat - 5. Nissan 5774 - niemand darf sich vor mich stellen

Als ich das letzte Mal das interne Los in Josua 1,5 gezogen hatte, jubelte mein Herz:

לא-יתיצב איש לפניך כל ימי חייך כאשר הייתי עם-משה אהיה עמך לא ארפך ולא אעזבך

lo-yityatzew isch lefaneicha col yemei chayeicha caascher hayiti im-moscheh ehyeh imach lo arpcha welo eeswecha.

„Es darf sich nicht jemand vor dich stellen. Alle Tage deines Lebens, so wie Ich gewesen bin mit Mose, will Ich mit dir sein. Ich will dich nicht loslassen und dich nicht verlassen.“ (Eigenübersetzung)

Mein Name "Jehoschua" wurde damals deutlich bestätigt.

Nun hat sich meine Bank vor mich gestellt. Sie könne den Optionen Handel, wie er mir von einem amerikanischen Börsenfachmann empfohlen worden ist, nicht durchführen. Es sei zu riskant. Das ist für mich nicht einsichtig, weil die Bank grundsätzlich mit Optionen handelt. Ich werde mit diesem Institut in Kontakt treten und werde mir die genauen Hintergründe erklären lassen.


1. April 2014
jom schlischi - 1. Nissan 5774 - so wie er mir, so will ich ihm!

Das ist eine ganz natürliche, menschliche Reaktion. Die Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine in Sprüche 24,29 lehrt uns aber etwas anderes:

אל-תאמר כאשר עשה-לי כן אעשה-לו אשיב לאיש כפעלו

al-tomar caascher assah-li ken eesseh-lo aschiw laisch kefaalo

"Sage nicht:
'So wie er mir getan hat, so will ich ihm tun!
Ich will jedem zurückgeben nach seinem Tun!'"
(Eigenübersetzung)

Wir sind hier ganz nah beim Neuen Testament, bei der Lehre von Jesus in Matthäus Kapitel 5:

38 Ihr habt gehört, dass gesagt ist: »Auge um Auge und Zahn um Zahn!«
39 Ich aber sage euch: Ihr sollt dem Bösen nicht widerstehen; sondern wenn dich jemand auf deine rechte Backe schlägt, so biete ihm auch die andere dar;
  (Schlachter Bibel 2000)

Ich glaube, dass hier noch die ganze Menschheit zu lernen hat.

Könnte es sein - ein Traum - dass Israel als Licht für die Welt, da Vorbild werden soll?


31. März 2014
jom scheni - 29. Adar II 5774 - Gottes uralte Verheißungen gehen in Erfüllung

Juden, Christen und Muslime berufen sich auf Abraham als ihren Urvater. Diesem war JAHWEH in besonderer Art erschienen. Auch mir erscheint JAHWEH, wenn man meine Internetseite genau liest, auf besondert Art und Weise. Ich erinnere an den Aufruf vom 24. Juni 2007 (Lebenslauf), nach Israel auszuwandern. Ebenso erinnere ich an meinen Traum vom 3. Mai 2008, wonach der Messias ganz am Anfang der Geschichte zurückkommen wird.

Die Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine steht in 1. Mose 18,19 und handelt von Abraham:

כי ידעתי למען אשר יצוה את-בניו ואת-ביתו אחריו
ושמרו דרך יהוה לעשות צדקה ומשפט למען הביא יהוה על-אברהם את אשר-דבר עליו

ki yeda'tiw lemaan ascher yetzaweh et-banaw weet-beito acharaw
weschomru derech YAHWEH laassot tzedakah umischpat lemaan hawi YAHWEH al-awraham et ascher-diber alaw

"Denn Ich habe ihn erkannt, damit dass er befehlen möge seinen Kindern und seinem Haus nach ihm.
Und sie werden den Weg Jahwehs bewahren zu tun Gerechtigkeit und Recht, damit JAHWEH über Abraham das bringe, was Er über ihn geredet hat."
(Eigenübersetzung)

Der Vers steht im Zusammenhang des Besuchs von drei Männern, die er bewirtet hatte und wo ihm die Geburt von Isaak innerhalb eines Jahres angekündigt wurde. Danach brachen die Männer auf. Es folgt die Verhandlung Abrahams mit JAHWEH über Sodom und Gomorra.

Die Geschichte geht weiter. Ziel ist die Allversöhnung, die Wiederherstellung des Paradieses, inklusive Wiederherstellung von Sodom und Gomorra (Hesekiel 16,53 ff). Aber so, wie die Zerstörung von Sodom und Gomorra nicht harmlos war, wird auch die vor uns liegende Zeit nicht harmlos sein. Nach der Prognose von Fachleuten steht uns eine viel stärkere Finanzkrise, als diejenige im Jahr 2008, bevor.

Interessant ist, dass im heutigen Losungstext wieder Gerechtigkeit und Recht erscheinen, wie vor einigen Tagen und wie im zweiten Leitvers der Homepage.


26. März 2014
jom rewii - 24. Adar II 5774 - Gerechtigkeit und Recht - Gnade und Wahrheit

Mein internes Los hat zwei frappierende Ähnlichkeiten zu demjenigen vom 31. Oktober 2012 in Psalm 85,10+11. Das heutige interne Los in Psalm 89,15 lautet:

צדק ומשפט מכון כסאך חסד ואמת יקדמו פניך

tzedek umischpat mechon kiss'echa chessed weemet yekadmu paneicha

"Gerechtigkeit und Recht sind Grundlage Deines Throns.
Gnade und Wahrheit wollen Deinem Angesicht vorangehen."
(Eigenübersetzung)
 

  1. Ich habe Amos 5,24 als zweites Leitthema für meine Internetseite gewählt: „Und es wälze sich wie Wasser Recht und Gerechtigkeit wie ein stark fließender Bach." Das ist die Grundlage für Jahwehs Thron. In der praktischen Umsetzung bekommen wir Anteil an SEINER Herrschaft. So bin ich zu diesem Leitvers gelangt.
    (Psalm 85,11 spricht von Gerechtigkeit und Frieden; Frieden als wunderbare Ergänzung.)
  2. Gnade und Wahrheit = Herrlichkeit! (Johannes 1,14), habe ich am 31. Oktober 2012 festgehalten. Gnade und Wahrheit kann man sich als zwei verschiedene Kreise vorstellen. In völliger Kongruenz ergeben sie Herrlichkeit; ein anzustrebendes Lebensthema für alle Menschen.
    (Psalm 85,11 braucht die genau gleichen beiden Worte.)

25. März 2014
jom schlischi - 23. Adar II 5774 – ein erneutes Kraftwort – Jahwehs Plan kommt zustande

Das interne Los in Jeremia 29,13+14 ist erneut ein unerhörtes Kraftwort, das ich dem Volk von JAHWEH dringend ans Herz lege:

ובקשתם אתי ומצאתם כי תדרשני בכל-לבבךם ונמצאתי לכם נאם-יהוה ושבתי את-שביתכם וקבצתי אתכם מכל-הגוים ומכל-המקומות אשר הדחתי אתכם שם נאם-יהוה והשיבתי אתכם אל-המקום אשר-הגליתי אתכם משם

uwikaschtem oti umetza’tem ki tidrschuni wechol-lewawchem wenimtze’ti lachem neum-YAHWEH  weschawti et-schwitchem wekibatzti etchem micol hagoyim ummicol-hamekomot ascher hidachti etchem scham neum-YAHWEH wahaschiwoti etchem el-hamakom ascher-higleiti etchem mischam

„Und ihr werdet MICH suchen und werdet finden!
Wenn ihr MICH von eurem ganzen Herzen verlangen wollt, so werde ICH MICH durch euch finden lassen.
– Spruch von JAHWEH –
Und Ich werde eure Gefangenschaft wenden, und ICH werde euch sammeln aus all den Heidenvölkern und aus all den Orten, wo ICH euch dorthin vertrieben habe.
– Spruch von JAHWEH –
Und ICH werde euch zurückbringen zu dem Ort, wo ICH euch von dort verbannt habe.“
(Eigenübersetzung)

Gottes Wort ist zeitlos, weil JAHWEH die Allversöhnung will. Gottes Wort galt sowohl zu Jeremias Zeiten, wie es auch heute noch Gültigkeit hat.

Gefangenschaft?, werden sich vielleicht manche Leser fragen. „schwitchem“ – ist das Urwort für „eure Gefangenschaft „. Neuere Bibelübersetzungen verwenden „euer Geschick“. Ich bin bewusst bei Gefangenschaft geblieben, weil die Freiheit in Israel winkt. Um das zu glauben, braucht es allerdings eine „Vision“. Ich glaube an den neuen Himmel und die neue Erde gemäß Jesaja 65,17 ff.. Diesem verheißenen Zustand gegenüber leben wir doch wirklich noch in Gefangenschaft.


Die Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine in Sprüche 19,21 ist eine Wohltat für den Glauben:

רבות מחשבות בלב-איש ועצת יהוה היא תקום

rabot machaschawot belew-isch waatzat YAHWEH hi takum

"Viele Vorhaben sind im Menschenherz,
aber der Plan von JAHWEH, er muss zustande kommen!"
(Eigenübersetzung)

Gott ist nicht vom Menschenherz abhängig. Das ist mir im Zusammenhang mit dem geplanten Optionen Handel so richtig bewusst geworden. Wir Menschen sind völlig abhängig von Gott. Da ist es sehr beruhigend zu glauben, dass der Wille von Gott zustande kommt. Darauf will ich mich bei den Risiko behafteten Börsengeschäften stützen.


23. März 2014
jom rischon - 21. Adar II 5774 - infolge Zwang und Gericht ein Schlag

Der prophetische Text in Jesaja 53,8, meines heutigen internen Loses, spricht von Jesu Verhaftung, Verurteilung und Folge für ihn:

מעצר וממשפט לקח ואת-דורו מי ישוחח כי נגזר מארץ חיים מפשע עמי נגע למו

meotzer umimischpat lukach weet-doro mi yessocheach ki nigsar meeretz chayim mipescha ami nega lamo

"Infolge von Zwang und Gericht ist er weggenommen worden; und über sein Geschlecht, wer will nachsinnen? Denn er ist abgeschnitten worden vom Land des Lebens, wegen der Sünde Meines Volks; ein Schlag für ihn!" (Eigenübersetzung)

Es gibt verschiedene Handschriftversionen dieses Verses. Ich stütze mich auf die Bibelsoftware, die die Biblia Hebraica als Grundlage hat. Anstatt "nega lamo" schreiben andere "nuga lamawet": zu Tode geschlagen.

Jesus wusste um seine Mission als Messias. Er wusste auch, dass die große Mehrheit seines Volks ihn ablehnen würde. Ein Schlag ins Gesicht für den Gesalbten. Das Ende von Jesus am Kreuz ist allgemein bekannt.

Auch in Jesaja 53 ist der Tod des leidenden Gottesknechts in verschiedenen Versen thematisiert. Aber es bleibt nicht beim Tod. Jesaja 53,11+12 deuten die Auferstehung von Jesus Christus an.

Eine wunderbare Folge von Zwang und Gericht: "Der Gerechte wird viele gerecht machen." (Vers 11) Als einen Solchen verstehe ich auch mich.


Einmal mehr sage ich: Schma Israel!  Höre Israel!

mi yessocheach?  Wer will nachdenken?


21. März 2014
jom schischi - 19. Adar II 5774 - der Gerechte und sein "Kraft-Ort"

Mein internes Los in Sprüche 18,10 zeigt mir, wo ich Kraft tanken kann:

מגדל-עז שמ יהוה בו ירוץ צדיק ונשגב

migdal-os schem YAHWEH bo yarutz tzadik wenissgaw

"Ein Kraft-Turm ist  der Name Jahwehs.
Zu ihm soll der Gerechte eilen, und er wird erhoben werden." (Eigenübersetzung)

Bei JAHWEH, dem EINEN und EINZIGEN wahren Gott kann ich Kraft tanken. Das habe ich auch heute Nacht wieder eindrücklich erlebt. Wenige Stunden nach dem Einschlafen bin ich ganz wach. Wie schon oft ist mir Psalm 17,15 nahe. In Gerechtigkeit sättigt sich der Gerechte an der Erscheinung Jahwehs, des Himmlischen Vaters.

Psalm 92, Verse 13-15: (mein Taufspruch)
13 Der Gerechte wird sprossen wie ein Palmbaum,
er wird wachsen wie eine Zeder auf dem Libanon.
14 Die gepflanzt sind im Haus des HERRN,
sie werden gedeihen in den Vorhöfen unsres Gottes;
15 noch im Alter tragen sie Frucht,
sind saftvoll und frisch,

(Schlachter Bibel 2000)


Das war in den letzten Tagen nicht immer so. Die Frage nach dem Optionen Handel beschäftigt mich immer noch. Dabei erlebte ich ein Wechselbad der Gefühle: euphorisch / depressiv, nach meinem Verständnis gleichzusetzen mit habsüchtig / ungläubig. Sachlichkeit bzw. eine ausgeglichene Haltung ist in diesem Geschäft gefragt. Die Probe werde ich dann bei den Abschlüssen zu bestehen haben.

Der obige Trennstrich, zwischen den Abschnitten, wurde auf wunderbare Weise durch meinen "Esel", ohne mein Dazutun, eingefügt.


18. März 2014
jom schlischi - 16. Adar II 5774 - Licht

Die Geschichte wiederholt sich. Das Volk der Juden bekommt eine neue Chance. Es soll erneut zum Licht für die Welt werden.

Das interne Los in Jesaja 60,1 richtet sich, wie gestern, an Zion bzw. Jerusalem:

קומי אורי כי בא אורך וכבוד יהוה עליך זרה

kumi ori ki wa orech uchwod YAHWEH alayich sarah

"Stehe auf (Zion)! Leuchte! Denn dein Licht ist gekommen, und Herrlichkeit Jahwehs ist über dir aufgestrahlt." (Eigenübersetzung)

Ja die Geschichte wiederholt sich. So wie Jesus Christus, als er in der Welt war, Licht der Welt war, so soll ich in der heutigen Zeit, als reinkarnierter Jesus von Nazareth und als sein Nachfolger, Wegweiser für das Volk Gottes werden. Es geht aber nicht eigentlich um mich, sondern um Israel, das Licht für alle Völker werden soll.

Das wird weltweite Auswirkungen, auch auf die Christen, haben. Diese werden die Juden, gemäß Sacharja 8,23, am Rockzipfel fassen: "So spricht der HERR der Heerscharen: In jenen Tagen wird es geschehen, dass zehn Männer aus allen Sprachen der Heidenvölker einen Juden beim Rockzipfel festhalten und zu ihm sagen werden: »Wir wollen mit euch gehen, denn wir haben gehört, dass Gott mit euch ist!«" (Schlachter Bibel 2000)

E. F. Ströter (1846 - 1922) hat in einer ausführlichen Bibelarbeit über Jesaja 60 - 62 geschrieben.


17. März 2014
jom scheni - 15. Adar II 5774 - Zuspruch für Jerusalem und für Jahwehs Volk

Jerusalem habe ich in meinem Tagebuch schon vielfach erwähnt. Das heutige interne Los in Psalm 125,2 ist ein schönes Bild von Jerusalem mit seinen Bergen:

ירושלם הרים סביב לה ויהוה סביב לעמו מעתה ועד-עולם

jeruschalam harim ssawiw lah waYAHWEH ssawiw leamo meatah wead-olam

"Jerusalems Berge sind rings um sie (Stadt).
Und JAHWEH ist rings um Sein Volk,
von nun an und bis in Ewigkeit"
(Eigenübersetzung)

Das Schönste am Bild ist, dass JAHWEH Sein Volk ewig umringt, wie die Berge Jerusalem umringen.

Das Allerschönste ist, dass JAHWEH einen Bund mit Jerusalem hat.


16. März 2014
jom rischon - 14. Adar II 5774 - erneut eine Botschaft an das jüdische Volk

Zum dritten Mal in Folge habe ich mit dem internen Los eine Botschaft an das jüdische Volk. Sie stammt aus Jeremia 31,8:

הנני מביא אותם מארץ צפון וקבצתים מירכתי-ארץ בם עור ופסח הרה וילדת יחדו קהל גדול ישובו הנה

hineni mewi otam meeretz tzafon wekibatztim miyarctei-aretz bam iwer ufisseach harah weyoledet yachdaw kahal gadol yaschuwu henah

"Siehe, Ich bringe sie vom Land des Nordens und werde sie sammeln von den Enden der Erde, darunter Blinde und Lahme, Schwangere und Gebärende; zusammen eine große Schar, sollen sie hierher zurückkehren." (Eigenübersetzung)

Die Fotos, die man von Einwanderern aus der ehemaligen Sowjetuntion sehen kann, entsprechen ganz diesem gemischten Bild: Alte, behinderte Leute und junge Familien sind die heutige Wirklichkeit der in Israel einwandernden Juden. Es könnten noch mehr sein! Und die Enden der Erde? Ich denke an Amerika. Genügen die biblischen Verheißungen und die Zeichen der Zeit, damit sich Amerikas Juden auf den Weg nach Israel machen? Oder muss Gott Jäger schicken? Siehe auch hier.

Heute ist Purim, das Erinnerungsfest an die Rettung des jüdischen Volks durch die Königin Esther. Am 12. April 2008 hatte ich im Tagebuch folgendes notiert:
"Vor ca. einem Jahr hatte ich den Eindruck wieder einmal an der Mitgliederversammlung/Jahresversammlung von Operation Exodus teilnehmen zu sollen. Operation Exodus ist eine weltweit tätige christliche Organisation, die sich die Mithilfe zur Rückschaffung von Juden nach Israel zum Ziel gesetzt hat. Ich bin Revisor des Schweizer Zweiges, der vorwiegend in der Spendensammlung tätig ist. Roger Wolcott, ein Amerikaner, hielt an der Jahresversammlung eine Ansprache vor den eigentlichen Traktanden. Er sprach eindringlich und sagte, dass ein Schweizer eine Berufung für Israel habe. Er solle sich hüten, der Berufung nicht zu folgen. Die Situation sei vergleichbar mit derjenigen von Königin Esther in der Bibel. Diese hatte ja bekanntlich den Auftrag zum König zu gehen und für die Juden zu bitten. Ohne Vorladung zum König zu gehen war aber lebensgefährlich, so dass die Königin sich grundsätzlich entscheiden musste. Nachdem sie ein Ja gefunden hatte sagte sie lakonisch: „caascher awad’ti awad’ti“: „wenn ich umgekommen bin, bin ich umgekommen!“. Die Ansprache von Roger Wolcott hatte mich stark betroffen gemacht. Sie war ein wichtiger Baustein in meinem letztjährigen (2007) Entscheid nach Israel auszuwandern."

 
icon Übersetzer gesucht
icon Seite drucken   icon Tagebuch RSS