DE | EN
Alle Tagebucheinträge

Tagebuch


20. Juni 2014
jom schischi - 22. Siwan 5774 - verschlungen hat ER den Tod

Das interne Los in Jesaja 25,8 ist eine Vorwegnahme der "neuen Welt":

בלע המות לנצח ומחה אדני יהוה דמעה מעל כל-פנים
וחרפת עמו יסיר מעל כל-הארץ כי יהוה דבר

bila hamawet lanetzach umachah adonai YAHWEH dim'ah meal col-panim
wecherpat amo yassir meal col-haaretz ki YAHWEH diber

"Verschlungen hat ER den Tod in Ewigkeit. Und ER wird abwischen, mein Herr, JAHWEH, die Träne von jeglichem Angesicht.
Und Schmach Seines Volks will ER abtun von der ganzen Erde. Denn JAHWEH hat geredet."
(Eigenübersetzung)

Aufgrund meiner vielen besonderen Erfahrungen habe ich mich schon oft in der "neuen Welt" gesehen und das im Tagebuch, wohl etwas leichtfertig, entsprechend festgehalten. Der obige Vers zeigt nochmals eine ganz andere Qualität. Hier geht es um die Zeit, wenn der Tod keine Wirkung mehr hat. Paulus ist im 1. Korinther 15,12-28 auf das Thema eingegangen. Mich beschäftigt die Auferweckung aus dem Tod im Zusammenhang mit meinem verstorbenen Bruder.

Tränen haben in der "neuen Welt" keinen Platz mehr. Jahwehs Volk wird keine Schmach mehr zu tragen haben. Antisemitismus wird es nicht mehr geben.

JAHWEH hat vor Jahrtausenden geredet. Er wird es bald tun.


18. Juni 2014
jom rewii - 20. Siwan 5774 - Erlösung vom Bösen

"Erlöse uns von dem Bösen!" In der vergangenen Nacht hat mich die Frage nach der Erlösung vom Bösen, hat mich die vorangestellte Bitte im "Unser Vater" beschäftigt. Ob die Erfüllung dieser Bitte auch so schmerzlos, fast unscheinbar wie die Erfüllung der Bitte: "Dein Reich komme!" vor sich gehen wird? Ich weiß es schlicht nicht, kann mir das aber nicht so vorstellen. Es wird etwas Weltbewegendes passieren. Ich stelle mir das so ähnlich wie mein heutiges internes Los in Joel 3,1 vor, als Paradigmenwechsel; als etwas ganz Neues.

In meiner Funktion als "Erlöser Israels" habe ich einen engen Bezug zur Bitte: "Erlöse uns von dem Bösen!" Ich bin sozusagen der Handlanger Jahwehs ("der herrschende Arm").

Nun, ich mache mir keine Illusionen. Joel 3,1 wird nicht an einem einzigen Tag passieren. Entscheidend ist nicht, wie das passieren wird, sondern, dass es passieren wird. Ich wiederhole meine Erkenntnis vom 16. Juni 2014:

"Zum Glück ist JAHWEH nicht mit Logik zu verstehen - nur mit GLAUBEN - und das will ich tun! Glauben ist nicht Wissen sondern die Wirklichkeit mit dem Herzen erspüren. Spontan kommt mir Auferweckung und Entrückung in den Sinn."

Das könnte sich weitgehend mit den "Visionen" meines jüdischen Lehrers decken.


17. Juni 2014
jom schlischi - 19. Siwan 5774 - noch einmal, hat JAHWEH gesagt - Jahwehs Wirken soll sich zeigen

Sowohl das interne Los wie die Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine haben eine wunderbare Botschaft zu verkündigen.

Internes Los in Sacharja 1,17:

עוד קרה לאמר כה אמר יהוה צבאות
עוד תפוצינה ערי מטוב ונחם יהוה עוד את-ציון ובחר עוד בירושלם

od kerah lemor coh amar YAHWEH zwa'ot
od tefutzeinah arai mitow wenicham YAHWEH od et-tzion uwachar od biruschalam

"Noch rufe wie folgt, so hat JAHWEH der Heerscharen gesagt:
Nochmals sollen Meine Städte von Gutem überfließen und JAHWEH wird nochmals Zion trösten und nochmals in Jerusalem prüfen."
(Eigenübersetzung)

Obwohl wir in der Endzeit des Christentums leben, ist JAHWEH nicht am Ende. Noch und nochmals ist die Botschaft. Noch sollen wir rufen. Nochmals will JAHWEH Seine Städte mit Gutem überfließen lassen. Welches diese Städte sind, ist nicht gesagt. Sicher aber will JAHWEH Zion nochmals trösten. Frieden wäre für Zion das Größte. Ohne Prüfungen geht es allerdings nicht.


Tageslosung in Psalm 90,16:

יראה אל-עבדיך פעלך
והדרך על-בניהם

yeraeh el-awdeicha poalecha
wahadorcha al-bneihem

"Dein Wirken soll sich Deinen Knechten zeigen,
und Deine Pracht über ihren Kindern!"
(Eigenübersetzung)

Diese Verheißung wird von ganz vielen und wunderbaren Erfahrungen begleitet sein und sich über Generationen hinziehen. JAHWEH ist der einzig wahre Gott, der EINE!

So will auch ich nicht müde werden und nochmals rufen und mich wiederholen:

"Kehrt in Massen in das Land zurück, das euch JAHWEH vor Jahrtausenden für alle Zeiten zugesprochen hat!"

Hier ist die Landverheißung für alle Zeiten (Hesekiel 37,25).


16. Juni 2014
jom scheni - 18. Siwan 5774 - zwei Träume und die Wirklichkeit des Wortes Jahwehs

Eine halbe Stunde vor Mitternacht träume ich:

יהוה מחיה את-החיים

YAHWEH mechayeh et hachayim  -  JAHWEH belebt die Lebenden!                                                          Ganz und gar unlogisch!


Später werde ich in einem weiteren Traum mit meiner Sündhaftigkeit konfrontiert. Dazu kann ich nur mit Paulus ausrufen! Römer 7,24+25.

Das interne Los in Jesaja 60,19 ist auch alles andere als logisch. Das Wort ist eigentlich an Zion/Jerusalem gerichtet. Als Erlöser Israels glaube ich, daran Teil zu haben.

לא-יהיה-לך עוד השמש לאור יומם ולנגה הירח לא-יאיר לך
והיה-לך יהוה לאור עולם ואלהיך לתפארתך

lo-yihyeh-lach od haschemesch leor yomam ulenogah hayareach lo-yair lach
wehayah-lach YAHWEH leor olam we'lohim letif'artech

"Es soll dir nicht mehr die Sonne zum Tageslicht sein, und der Schein des Mondes soll dir nicht leuchten.
Aber es wird dir JAHWEH zum ewigen Licht sein und dein Gott zu deiner Herrlichkeit!"
(Eigenübersetzung)

Zum Glück ist JAHWEH nicht mit Logik zu verstehen - nur mit GLAUBEN - und das will ich tun! Glauben ist nicht Wissen sondern die Wirklichkeit mit dem Herzen erspüren. Spontan kommt mir Auferweckung und Entrückung in den Sinn.

Einmal mehr rufe ich den Diaspora Juden zu: "Kehrt in Massen in das Land zurück, das euch JAHWEH vor Jahrtausenden für alle Zeiten zugesprochen hat!"


14. Juni 2014
Schabat - 16. Siwan 5774 - JAHWEH zur Rechten des Bedürftigen - Engel Jahwehs sind loderndes Feuer

Heute sprechen mich zwei Psalmworte an, die es wert sind in mein Tagebuch aufgenommen zu werden.

- Internes Los: Psalm 109,31:

כי-יעמד לימין אביון
להושיע משפטי נפשי

ki-yaamod limin ewyon
lehoschia mischoftei nafschi

"Denn ER will zur Rechten des Bedürftigen stehen,
zu retten vor Richtern seiner Seele"
(Eigenübersetzung)

In meiner Einsamkeit, im Unverständnis der Menschen, fühle ich mich einsam und bedürftig. Da ist es gut zu wissen, dass mich JAHWEH vor den Richtern meiner Seele rettet.


- Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine: Psalm 104,4:

עשה מלאכיו רוחות
משרתיו אש להט

osseh mal'achaw ruchot
meschortaw esch lohet

"ER macht Seine Engel zu Geistern,
Seine Diener zu loderndem Feuer."
(Eigenübersetzung)

Nach meinem Glauben werden Jahwehs Engel auch mir, als Erlöser Israels, wie loderndes Feuer zu Diensten sein.


13. Juni 2014
jom schischi - 15. Siwan 5774 - JAHWEH ist Gott der ganzen Erde

Das interne Los in Psalm 105,7 verkündet JAHWEH als Gott der ganzen Erde:

הוא יהוה אלהינו בכל-הארץ משפטיו

hu YAHWEH eloheinu bechol-haaretz mischpataw

"Er, JAHWEH, ist unser Gott. Auf der ganzen Erde gilt Sein Recht!" (Eigenübersetzung)

In vorangehenden Vers 6 sind die Nachkommen Abrahams als Erstes angesprochen. Dazu gehören, neben Isaak, auch Ismael und seine Nachkommen, die Muslime. Mit den Muslimen sind auch die Palästinenser gemeint.

Meine Aufgabe als König Messias der Welt sehe ich darin, das Recht Jahwehs der ganzen Erde bekannt zu machen. Wenn Juden und Muslime das Recht Jahwehs uneingeschränkt annehmen, wird Friede sein!


11. Juni 2014
jom rewii - 13. Siwan 5774 - JAHWEH wird die Jochstangen zerbrechen

Mit Hesekiel 34,27 ziehe ich wieder ein wunderbares internes Los, das ganz zu "dem gekommenen Reich" passt:

ונתן עץ השדה את-פריו והארץ תתן יבולה והיו על-אדמתם לבטח
וידעו  כי-אני יהוה בשברי את-מטות אלם
והצלתים מיד העבדים בהם

wenatan etz hassadeh et-piryo wehaaretz titen yewulah wehayu al-admatam lawetach
weyod'u ki-ani YAHWEH beschiwri et-motot ulam
wehitzaltim miyad haowdim bahem

"Und der Baum des Feldes wird seine Frucht geben, und die Erde soll ihren Ertrag geben, und sie werden auf ihrem Boden in Sicherheit sein.
Und sie werden erkennen, dass Ich JAHWEH bin, in Meinem Zerbrechen der Jochstangen.
Und Ich werde sie aus der Hand der Knechtenden, unter ihnen, retten."
(Eigenübersetzung)

Dass mich JAHWEH als Seinen Arm brauchen will, habe ich schon etliche Male erwähnt, z.B. hier mit dem Hinweis auf den 4. Mai 2009. Es geht um das Zerbrechen der Jochstangen, für das mich JAHWE brauchen will. Deutlich wurde das bereits in der Selbsterfahrungswoche im Juni 1980 in Reichenschwand.

Was ist die Lehre aus dem oben Gesagten?

Wir gehen unaufhaltsam dem Ziel entgegen. JAHWEH spricht mich als Erlöser Israels immer klarer an. ER ruft SEIN Volk immer klarer zurück nach Israel. Hier gibt es genügend fruchtbaren Boden, auch für die amerikanischen Juden, die in ihr Heimatland zurückkehren sollten. Das Volk wird in Sicherheit wohnen, auch wenn das momentan für Viele noch nicht klar sein mag. Das Volk wird JAHWEH erkennen. ER wird es aus der Hand der Knechtenden unter ihnen retten! ER wird es nicht nur von den Palästinensern retten, sondern auch von allen Juden, die in ihrem Unglauben knechtend auf ihre Brüder und Schwestern einwirken.


9. Juni 2014
jom scheni - 11. Siwan 5774 - der Schwächste wird bei JAHWEH Erbarmen finden

Nachdem das Reich gekommen ist, lade ich das Volk Israel mit der Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine in Hosea 14,4 zum Glauben ein:

אשור לא יושיענו על-סוס לא נרכב ולא-נאמר עוד אלהינו למעשה ידינו אשר-בך ירחם יתום

aschur lo yoschienu al-suss lo nircaw welo nomar od eloheinu lemaasseh yadeinu ascher-becha yerucham yatom

"Assur darf uns nicht helfen. Auf Rossen dürfen wir nicht reiten.
Und wir dürfen nicht mehr sagen 'unser Gott', zum Machwerk unsrer Hände.
Denn bei Dir kann eine Waise Erbarmen finden."
(Eigenübersetzung)

Verlasst euch also nicht auf "Assur" bzw. Amerika.

Rosse können nicht helfen. Bedenkt was in Jesaja 30,15 steht. Im Stillesein und Vertrauen liegt eure Stärke. Verwechselt euer Tun nicht mit Gott!

Die schwächste Person des Volks, die Waise, wird Erbarmen finden. Welche Verheißung! Ihr braucht nicht mehr; nur den Glauben. Sonst bleibt euch lediglich die Flucht (Jesaja 30,16+17).


8. Juni 2014
jom rischon - 10. Siwan 5774 - der Auftrag des Volkes Gottes

Das interne Los in Jesaja 43,21 sagt in knappen Worten, was der Auftrag des Volks von JAHWEH ist:

עם-זו יצרתי לי תהלתי יספרו

am-su yatzarti li tehilati yessaperu

"Das Volk das Ich Mir gebildet habe; Meinen Ruhm sollen sie erzählen!" (Eigenübersetzung)

Es ist ein klarer Auftrag, den JAHWEH Seinem Volk erteilt: Jahwehs Ruhm erzählen. Mit der Rückkehr zum hebräischen Glauben, wie ihn die Urväter Abraham, Isaak und Jakob, sowie Jesus Christus gelebt haben, ist das relativ leicht.

Die folgenden Stichworte stammen aus:
Erich Lubahn, Otto Rodenberg: Von Gott erkannt, Gotteserkenntnis im hebräischen und griechischen Denken; Christliches Verlagshaus Stuttgart, 1990.

- Gott handelt in der Geschichte durch Taten.
- Gottes Handeln in der Geschichte ist situations- und zeitbezogen.
- Vertrauensverhältnis zum Gott der Bibel heißt: „dennoch glauben“.
- Hebräer sind an Gottes Handeln in Geschichte und Offenbarung interessiert
  a) in geschichtlichen Ereignissen
  b) in den dazu gehörenden Offenbarungen.
- Gott hat sich der hebräischen Sprache bedient.
- Der Umgang des Hebräers mit seinem Gott hat die Struktur des Dialogs.
- Zum Dialog gehört die Konsequenz des Gehorsams und des Glaubens.
- Die Gottesbeziehung des Hebräers umfasst Himmel und Erde.
- Beim Sprechen Gottes verbinden sich Himmel und Erde.
- Das hebräische Gottesverständnis lässt sich in kein menschliches Schema
  fassen.
- Gott ist unendlich größer und anders, als dass wir ihn in einem menschlichen
  Dogma festmachen könnten.
- Das hebräische Denken sieht alles vom Ziel her (von oben nach unten).
- Der Hebräer lebt mit Gott.
- Für den Hebräer ist es vornehmlich eine Sache des Tuns.
- Das hebräische Interesse an der Wahrheit ist praktisch und lebensbezogen.
- Offenbarung zielt auf Gehorsam ab.
- Erkenntnis und Lehre sind Mittel zum Zweck.
- Den Hebräer interessiert die Beziehung Gottes zum Menschen.
- Hebräische Denken ohne Glauben ist eine Unmöglichkeit.
- An Gott glauben heißt Verbindung mit dem höchsten Bereich haben.
- Himmel und Erde sind eine Schöpfung.
- Himmel und Erde zusammen ist das Werk, das ER gemacht hat.
- Himmel und Erde sind durch eine vertikale Linie verbunden.
- Der Mensch ist Bürger beider Welten.
- Alles Gute und Vollkommene kommt von Gott.
- Lernen ist etwas Typisches in der hebräischen Tradition; Schritt um Schritt die Andersartigkeit Gottes zu 
  verstehen.

"Wovon das Herz voll ist, davon redet der Mund"!


7. Juni 2014
Schabat - 9. Siwan 5774 - DAS REICH IST GEKOMMEN!

Am 1. Juni 2014 nahm ich mir vor, den Schabat Gedanken vertieft zu prüfen, was ich getan habe. Nachfolgend das Ergebnis:

Nachtaufschreibung ca. 3 h 30, nachdem ich den ersten Erew Schabat für mich allein „gefeiert“ hatte.

Ich erwache an einem Wust von Traumgedanken. Daraus steigt klar das Wort herauf:

DAS REICH IST GEKOMMEN!

Soll ich damit den Gebetselast, YOUR KINGDOM COME, den ich seit mehr als 8 Jahren an meinem linken Arm trage, ablegen, da das Gebet erhört worden ist?                        JA!!!

(Wie ich die Worte: „your kingdom come“ klein schreibe, werden sie rot unterstrichen, als dem Wörterbuch nicht bekannt. Indem ich auf Großbuchstaben wechsle, verschwindet der Unterstrich! Danke mein „Esel“!)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Am Schabat will ich das bewusst feiern!

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wie ich auf die Internetseite gehe, um das Obige im Tagebuch festzuhalten wechselt der "Esel" plötzlich, und ohne Einwirkung meinerseits, auf den 22. Juli 2013: Montag, Traum um 5 h – mein Bruder und ich werden Bankmanager.

Das schönste Wunder, was ich mir vorzustellen wünschte, ist die Auferweckung meines Bruders. Da das Königtum jetzt wirklich gekommen ist, will ich die Auferweckung aktiv erwarten.

Die Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine in Psalm 103,4 passt sehr schön zum König Messias und zu seinem Reich:

הגואל משחת חייכי
המעטרכי חסד ורחמים

hagoel mischachat chayaychi
hameatrechi chessed werachamim

"(ER), der erlöst vom Verderben dein Leben;
der dich krönt mit Gnade und Erbarmen!"
(Eigenübersetzung)

Dieser wunderbare Vers beschreibt den definitiven Zustand, nach Zertretung der Feinde.

 
icon Übersetzer gesucht
icon Seite drucken   icon Tagebuch RSS