DE | EN
Alle Tagebucheinträge

Tagebuch


3. August 2014
jom rischon - 7. Aw 5774 - logisches Denken hat Grenzen

Heute Morgen noch früh im Bett, repetiere ich aus dem Gedächtnis in Hebräisch Jesaja 25,9 von gestern. Es geht um JAHWEH, den Schöpfer vom Himmel und der Erde, vom Mikro- und vom Makro-Kosmos. JAHWEH ist der Schöpfer von Geist und Materie, von Leben, von Raum, Zeit und Ewigkeiten. Mit logischem Denken kommen wir hier nicht weit. Hebräisches Denken* ist gefragt:

- Gott handelt in der Geschichte durch Taten.
- Gottes Handeln in der Geschichte ist situations- und zeitbezogen.
- Vertrauensverhältnis zum Gott der Bibel heißt: „dennoch glauben“.
- Hebräer sind an Gottes Handeln in Geschichte und Offenbarung interessiert
  a) in geschichtlichen Ereignissen
  b) in den dazu gehörenden Offenbarungen.
- Gott hat sich der hebräischen Sprache bedient.
- Der Umgang des Hebräers mit seinem Gott hat die Struktur des Dialogs.
- Zum Dialog gehört die Konsequenz des Gehorsams und des Glaubens.
- Die Gottesbeziehung des Hebräers umfasst Himmel und Erde.
- Beim Sprechen Gottes verbinden sich Himmel und Erde.
- Das hebräische Gottesverständnis lässt sich in kein menschliches Schema
    fassen.
- Gott ist unendlich größer und anders, als dass wir ihn in einem menschlichen
  Dogma festmachen könnten.
- Das hebräische Denken sieht alles vom Ziel her (von oben nach unten).
- Der Hebräer lebt mit Gott.
- Für den Hebräer ist es vornehmlich eine Sache des Tuns.
- Das hebräische Interesse an der Wahrheit ist praktisch und lebensbezogen.
- Offenbarung zielt auf Gehorsam ab.
- Erkenntnis und Lehre sind Mittel zum Zweck.
- Den Hebräer interessiert die Beziehung Gottes zum Menschen.
- Hebräische Denken ohne Glauben ist eine Unmöglichkeit.
- An Gott glauben heißt Verbindung mit dem höchsten Bereich haben.
- Himmel und Erde sind eine Schöpfung.
- Himmel und Erde zusammen ist das Werk, das ER gemacht hat.
- Himmel und Erde sind durch eine vertikale Linie verbunden.
- Der Mensch ist Bürger beider Welten.
- Alles Gute und Vollkommene kommt von Gott.
- Lernen ist etwas Typisches in der hebräischen Tradition; Schritt um Schritt die Andersartigkeit Gottes zu  verstehen.

Stichworte aus: * Erich Lubahn, Otto Rodenberg: Von Gott erkannt, Gotteserkenntnis im hebräischen und griechischen Denken; Christliches Verlagshaus Stuttgart, 1990.


Im hebräischen Denken findet auch die Allversöhnung ohne Weiteres Platz. Ziel ist die Wiederherstellung aller Dinge, letztlich auch des Paradieses. Spätestens dann wird der Tod nicht mehr sein. Den Weg dahin dürfen wir getrost JAHWEH überlassen und ihm vertrauensvoll die Hand geben.


2. August 2014
Schabat - 6. Aw 5774 - man wird sagen: JAHWEH half uns!

Die Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine im vollen Umfang von Jesaja 25,9:

ואמר ביום ההוא
הנה אלהינו זה קוינו לו ויושיענו
זה יהוה קוינו לו נגילה ונשמחה בישועתו

weamar bayom hahu
hineh eloheinu seh kiwinu lo weyoschienu
seh YAHWEH kiwinu lo nagilah wenissmchah bischuato

"Und man wird an jenem Tag sagen:
Siehe, es ist unser Gott, auf den wir gehofft haben, und ER half uns.
Es ist JAHWEH, auf den wir gehofft haben. Lasst uns frohlocken und uns freuen an Seinem Heil!"
(Eigenübersetzung)

Im Textzusammenhang mit Jesaja 25,8 und 1. Korinther 15,26 wird klar, dass es hier um ein gewaltiges Erleben geht, nämlich um die Beseitigung des Todes. Jesus Christus, dem alle Macht im Himmel und auf Erden gegeben ist, wird sich dann seinem Vater unterwerfen. Dann werden auch die Christen erkennen, dass JAHWEH der EINE Gott ist.

Wann wird das sein?

Vermutlich bald. Dann werden auch die Toten auferweckt werden. Dann wird auch mein Bruder auferweckt werden. Das ist das Schönste, was ich mir nach der Verheißung von Reichenschwand vorstellen kann.Darauf freue ich mich wie ein Kind. Dann wird mein Traum vom 22. Juli 2013 in Erfüllung gehen.


1. August 2014
jom schischi - 5. Aw 5774 - meine Verheißung - Israel=Gotteskämpfer - die ganze Erde soll dem JAHWEH singen

Mein internes Los in Psalm 119,172:

תענ לשוני אמרתך
כי כל-מצותיך צדק

taan leschoni imratecha
ki col-mitzwotweicha tzedek

"Besingen soll meine Zunge Deine Verheißung!
Denn all Deine Weisungen sind gerecht."
(Eigenübersetzung)

Die Verheißung von Reichenschwand:
„Wenn du dich Mir anvertraust und deine Hand in Meine Hand legst und dich von Mir führen lässt, so sollst du mit Mir die Grenze überschreiten in ein neues Land, das du nicht kanntest und dessen Wunder so groß sind, dass das Schönste, was du dir vorstellen kannst, nur ein Schatten dagegen ist. Doch hüte dich, dass du nicht stehen bleibst, wenn Ich mit dir weitergehen will!“
ist täglich auf meiner Zunge.

Bei den Weisungen Jahwehs geht es nicht nur um die 613 jüdischen Gebote, sondern ganz grundsätzlich um den Willen von Gott, den wir erbitten und tun sollen. Das sind im Laufe eines Menschenlebens unzählig viel mehr Gebote. JAHWEH ist gerecht und der neue Name Israels heißt: "JAHWEH ist unsere Gerechtigkeit".


Die Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine im vollen Umfang von Jesaja 44,21:

זכר-אלה יעקב וישראל כי עבדי-אתה
יצרתיך עבד-לי אתה ישראל
לא תנשני

sechor-ele yaakow weyissrael ki awdi-ata
yetzarticha ewed-li ata yissrael
lo tinascheni

"Erinnere dich daran, Jakob und Israel, denn Mein Knecht bist du!
Ich habe dich Mir zum Knecht gebildet, du 'Gotteskämpfer'.
Du sollst von Mir nicht vergessen werden!"
(Eigenübersetzung)

'Gotteskämpfer'=Israel war der neue Name Jakobs, den er in Pniel bekommen hatte, vor der Begegnung mit Esau seinem Bruder, den er zusammen mit der Mutter Rebekka wegen des Erstgeburtsrechts überlistet hatte. In Jeremia 23,6-8 findet sich der bevorstehende erneute Namenswechsel.


Der heutige 1. August ist der schweizerische Nationalfeiertag. Dazu passt das Monatslos August in 1. Chronik 16,23:

שירו ליהוה כל-הארצ
בשרו מיום-אל-יום ישועתו

schiru laYAHWEH col-haaretz
bassru miyom-el-yom yeschuato

"Singt dem JAHWEH die ganze Erde!
Verkündet von Tag zu Tag Sein Heil!"
(Eigenübersetzung)

Die ganze Welt soll den Willen Jahwehs tun und Ihm singen und Ihn anbeten über Seinem Heil, das Er will! Ich warte auf den Tag, an dem sich auch die offizielle Schweiz zu Israel und seinem Gott öffentlich bekennt. Die gestrige Friedenskundgebung in Zürich ist ein hoffnungsvoller Auftakt zum heutigen Feiertag in der Schweiz.


31. Juli 2014
jom chamischi - 4. Aw 5774 - Bitten an JAHWEH für das Volk

Das Volk Israel steht momentan in einer schweren Prüfung im Gazakrieg. Da spricht mir das interne Los in Psalm 29,11 aus dem Herzen:

יהוה עז לעמו יתן
יהוה יברך את-עמו בשלום

YAHWEH os leamo yiten
YAHWEH yewarech et-amo baschalom

"JAHWEH möge Kraft geben Seinem Volk!
JAHWEH möge sein Volk segnen mit Frieden!"
(Eigenübersetzung)

Es ist meine inständige Bitte an Gott, dass das Volk im Gazakrieg gegen die Hamas bis zu deren Eliminierung durchhalten möge. Das ist die Voraussetzung für dauernden Frieden. "Bei Gott ist nichts unmöglich!" habe ich am 28. Juli 2014 geschrieben.

Lieber Vater im Himmel, stärke die seelische Durchhaltekraft Israels!


30. Juli 2014
jom rewii - 3. Aw 5774 - mein Mund will Deine Gerechtigkeit erzählen!

Vor meiner stillen Zeit im "Kämmerlein" ging mir die Frage durch den Kopf, was ich wohl machen werde, wenn ich sämtliche internen Lose als Tagebuchnotiz verwendet haben würde. Daraufhin zog ich das Los in Psalm 71,15:

פי יספר צדקתך כל-היום תשועתך
כי לא ידעתי שפרות

pi yessaper tzidkatecha col-hayom teschuatecha
ki lo yada'ti sseforot

"Mein Mund will Deine Gerechtigkeit erzählen; den ganzen Tag Dein Heil;
denn ich habe deren Zahl nicht gekannt."
(Eigenübersetzung)

Ich empfinde es wunderbar, wie schnell Gott meine Frage beantwortet hat.

Gottes Gerechtigkeit ist nicht zu fassen; sie ist unerschöpflich. Ich muss mir keine Sorgen machen, was ich in Zukunft erzählen soll: Jahwes Heil, Seine Gerechtigkeit! Gerechtigkeit war schon etliche Male Thema meiner Internetseite, angefangen als Generalthema meiner Frontseite. Zentral wichtig sind folgende Verse in Jeremia 23:

6 In seinen Tagen wird Juda gerettet werden und Israel sicher wohnen; und das ist der Name, den man ihm geben wird: »Der HERR ist unsere Gerechtigkeit«.

7 Darum siehe, es kommen Tage, spricht der HERR, da wird man nicht mehr sagen: »So wahr der HERR lebt, der die Kinder Israels aus dem Land Ägypten heraufgeführt hat!«,

8 sondern: »So wahr der HERR lebt, der den Samen des Hauses Israel aus dem Land des Nordens heraufgeführt und wiedergebracht hat, und aus allen Ländern, wohin ich sie versprengt habe!« Und sie sollen wohnen in ihrem Land. (Schlachter Bibel 2000)

Diese Zusagen verschlagen mir fast den Atem. Israel bekommt einen neuen Namen: "YAHWEH tzidkenu", (JAHWEH ist unsere Gerechtigkeit), und die Einwanderung der Juden aus der Diaspora wird zum allgemeinen Gesprächsthema, das den Exodus aus Ägypten verdrängt.

Das Wichtigste ist, dass wir unmittelbar vor diesen Geschehnissen stehen, mitten im Gazakrieg tzuk eitan: "starker Fels". Damit wird klar, dass dieser bittere Kampf zu Ende gekämpft werden muss; die Terrororganisation Hamas liquidiert werden muss


28. Juli 2014
jom scheni - 1. Aw 5774 - JAHWEH will Seinem Volk Recht schaffen

Das interne Los in 5. Mose 32,36:

כי-ידין יהוה עמו ועל-עבדיו יתנחם
כי יראה כי-אזלת יד

ki-yadin YAHWEH amo weal-awadaw yitnecham
ki yir'eh ki-oslat yad

"Denn JAHWEH will Seinem Volk Recht schaffen, und über Seine Knechte will Er sich erbarmen, -
wenn Er sehen muss, dass die Kraft ausgegangen ist ... ."
(Eigenübersetzung)

Am Willen von JAHWEH fehlt es nicht, doch ob das Volk das erkennt, ist eine andere Frage. Im Gazakrieg geht es nicht um die physische Kraft, sondern um die seelische, die leicht ins Wanken gerät. Israel ist der Hamas mit seinen Waffen haushoch überlegen, aber die Hamas kann schnell einmal auf die psychologische Unterstützung der Weltgemeinschaft zählen. Ob Israel dem internationalen Druck seelisch standhalten kann und bis zur vollkommenen Ausschaltung der Hamas weiterkämpft, ist offen. Die Erfahrungen der Vergangenheit lassen Zweifel berechtigt erscheinen.

Ich glaube: Bei JAHWEH ist nichts unmöglich!


PS
Den letzten Teil des Bibelverses habe ich weggelassen, weil mir die Übersetzung nicht klar ist.
Die Revidierte Elberfelder Bibel gibt dazu folgende Erklärungen:
36 Denn der HERR wird sein Volk richten, und über seine Knechte wird er sich erbarmen, wenn er sieht, daß geschwunden die Kraft und der Sklave und der Freie C dahin sind. C) o. der Verheiratete und der Unverheiratete; o. der Unmündige und der Mündige; w. der Festgehaltene und der Losgelassene


27. Juli 2014
jom rischon - 29. Tammus 5774 - wer will Jahwehs Ratschluss vereiteln?

Das interne Los in Jesaja 14,27:

כי-יהוה צבאות יעץ ומי יפר
וידו הנטויה ומי ישיבנה

ki-YAHWEH tzwa'ot yaatz umi yafer
weyado han'tuyah umi yeschiwenah

"Wenn JAHWEH der Heerscharen etwas beschlossen hat, so kann, wer, vereiteln?
Und Seine Hand, die ausgestreckte, wer kann sie abwenden?"
(Eigenübersetzung)

Im Textzusammenhang geht es um das drohende Gericht über Assyrien und die Philister, was bezüglich des gegenwärtigen Gazakriegs einen ganz aktuellen Bezug gibt. Wer kann das Gericht über die Hamas abwenden? JAHWEH der Heerscharen hat beschlossen mir die Kraft Seines Geistes und Recht und Macht zu geben. Niemand kann das abwenden!


Die Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine in Sprüche 10,2 zeigt allerdings, wie bei Ninive, einen möglichen Ausweg:

לא-יועילו אוצרות רשע
וצדקה תציל ממות

lo-yo'ilu otzrot rescha
utz'dakah tatzil mimawet

"Nicht nützen können ungerechte Schätze,
aber Gerechtigkeit kann vor Tod retten."
(Eigenübersetzung)

Solange die Hamas den jüdischen Staat Israel nicht anerkennt und uneigennützig Gerechtigkeit übt, hat sie keine Chance auf ein Überleben.


26. Juli 2014
Schabat - 28. Tammus 5774 - mein Auftrag

Das interne Los in Micha 3,8:

ואולם אנכי מלאתי כח את-רוח יהוה ומשפט וגבורה
להגיד ליעקב פשעו ולישראל חטאתו

we'ulam anochi male'ti coach et-ruach YAHWEH umischpat ugwurah
lehagid leyaakow pisch'o uleyissrael chata'to

"Ich aber bin voll Kraft des Geistes Jahwehs und Recht und Macht,
zu verkündigen dem Jakob sein Vergehen und Israel seine Sünde."
(Eigenübersetzung)

Der erste Teil des Verses wurde mir am 4. September 2002 durch meinen damaligen Seelsorger intuitiv, ohne äußeren Anlass, zugesprochen, und der zweite Teil am 6. April 2008 durch YAHWEH offenbart.

Ja ich glaube, dass es unter anderem mein Auftrag ist, Jakob und Israel ihre Vergehen und Sünden klar zu machen. Das größte Problem ist, dass sie nicht "hebräisch" glauben; dass sie sich nicht ausschließlich durch den Geist Gottes führen lassen, sondern sich vielfach auf selbst gemachte Glaubensgrundlagen stützen. So ist keine Einheit des Volks im Glauben möglich. Die Weisheit der Weisen muss verschwinden!

Es wird durch Zerbruch möglich werden. Joel 3,1 habe ich schon oft zitiert. Im Vers 4 ist vom großen und schrecklichenTag Jahwehs die Rede. Die Heidenvölker werden, wegen allem was sie dem Volk Gottes angetan haben, ins Gericht kommen. Alle, die sich vom Geist Gottes führen lassen, werden hindurchkommen. Dahinter wartet das wunderbare Reich Jahwehs, da das Gericht nicht das Letzte ist, sondern der Anfang von etwas ganz Neuem. Ziel ist die Allversöhnung.


25. Juli 2014
jom schischi - 27. Tammus 5774 - Zeitenwende

Wir stehen in der Zeitenwende, in der Endzeit des Christentums. Der Rest des jüdischen Volks wird gesammelt und bekommt eine einmalige Stellung innerhalb der Völkerwelt (Zefanja 3,20). Der vorangehende Vers, Zefanja 3,19 ist mein heutiges internes Los:

הנני עשה את-כל-מעניך באת ההיא והושעתי את-הצלעה והנדחה אקבץ
ושמתים לתהלה ולשם בכל-הארץ בשתם

hin'ni osseh et-col-meanayich baet hahi wehoscha'ti et-hatzoleah wehanidachah akabetz
wessamtim lithilah uleschem bechol-haaretz boschtam

"Siehe, Ich erledige all deine Unterdrücker in jener Zeit, und Ich werde das Hinkende retten und das Verstoßene will ich sammeln.
Und Ich werde sie zum Ruhm setzen und zum Namen, in jedem Land ihrer Schande."
(Eigenübersetzung)

Die Unterdrücker bekommen ihre Strafe und die Unterdrückten werden gesammelt. Die Juden werden zum strahlenden Licht und geehrt werden. Antisemitismus wird es nicht mehr geben.

Das alles passt wunderbar zur Allversöhnung. Juden und Christen sind sich im Laufe der Geschichte nichts schuldig geblieben, angefangen beim Ausschluss der Christen aus dem Tempel. Im neuen Zeitalter wird es kein Gegeneinander mehr geben, und auch die Muslime werden Teil der Integration sein.


24. Juli 2014
jom chamischi - 26. Tammus 5774 - Wunder des neuen Himmels und der neuen Erde - Voraussetzungen

Das interne Los in Jesaja 35,6 zeigt uns verschiedene Wunder, wie sie im neuen Himmel und der neuen Erde geläufig sein werden:

אז ידלג כאיל פסח ותרן לשון אלם כי-נבקעו במדבר מים ונחלים בערבה

as yedaleg caayal pisseach wetaron leschon ilem ki-niwk'u bamidbar mayim un'chalim baarawah

"Dann soll ein Lahmer wie ein Hirsch hüpfen, und jubeln soll die Zunge eines Stummen,
denn hervorgebrochen sind Wasser in der Wüste und Bäche in der Steppe."
(Eigenübersetzung)

Meine Verheißung von Reichenschwand ermutigt mich immer wieder zu glauben, dass ich den neuen Himmel und die neue Erde noch erleben werde: „Wenn du dich Mir anvertraust und deine Hand in Meine Hand legst und dich von Mir führen lässt, so sollst du mit Mir die Grenze überschreiten in ein neues Land, das du nicht kanntest und dessen Wunder so groß sind, dass das Schönste, was du dir vorstellen kannst, nur ein Schatten dagegen ist. Doch hüte dich, dass du nicht stehen bleibst, wenn Ich mit dir weitergehen will!“

Ich möchte auch die weltweit verstreuten Juden ermuntern daran zu glauben, trotz allen möglichen Hindernissen.

Die Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine in 2. Chronik 30,8 zeigt uns Voraussetzungen:

עתה אל-תקשו ערפכם כאבותיכם תנו-יד ליהוה ובאו למקדשו אשר הקדיש לעולם ועבדו את-יהוה אלהיכם וישב מכם חרון אפו

atah al-takschu orpchem caawoteichem t'nu-yad laYAHWEH uwou lemikdascho ascher hikdisch leolam we'iwdu et-YAHWEH eloheichem weyaschow mikem charon apo

"Nun, verhärtet nicht euren Nacken, wie eure Väter.
Gebt die Hand JAHWEH und kommt zu Seinem Heiligtum, das Er für ewig geweiht hat.
Und dient JAHWEH eurem Gott, dass sich von euch abwende Sein Glut-Zorn."
(Eigenübersetzung)

Ganz besonders freut mich, dass hier die Juden, so wie ich, eingeladen sind ihre Hand JAHWEH zu geben und sich führen zu lassen. Den Einwand, dass Sein Heiligtum ja gar nicht mehr bestehe, lasse ich nicht gelten. Es ist ein ewiges Heiligtum, nur nicht immer sichtbar. "Nach meinem Glauben steht der 3. Tempel fix und fertig bereit", hatte ich am 9. Nissan 5774 geschrieben. Dazu stehe ich.

JAHWEH zu dienen kann auf eine einfache Formel gebracht werden: DEN WILLEN VON JAHWEH SUCHEN UND TUN!

Versucht es! Tut es!

Stärkt die schlaff gewordenen Hände, heißt es in Jesaja 35,3.

 
icon Übersetzer gesucht
icon Seite drucken   icon Tagebuch RSS