DE | EN
Alle Tagebucheinträge

Tagebuch


17. Juli 2014
jom chamischi - 19. Tammus 5774 - JAHWEH herrscht immer und ewig als König

JAHWEH will immer und ewig als König herrschen. Das ist eine zentrale Aussage aus dem Lobgesang Moses und der Kinder Israels. Sie steht in meinem internen Los in 2. Mose 15,18:

יהוה ימלך לעלם ועד

YAHWEH yimloch leolam waed

"JAHWEH will immer und ewig als König herrschen!" (Eigenübersetzung)

Das Lied wurde von Mose und den Kindern Israels gesungen, nachdem sie JAHWEH trockenen Fußes durch das Schilfmeer geführt hatte und die Ägypter ertranken. Gegenwärtig ist mit der Eroberung des Gazastreifens etwas Ähnliches im Gang. Am 15. Tammus 5774 hatte ich geschrieben: Jetzt ist Er aber daran, das Geschick Zions grundlegend zu wenden. Als bis zu meinem Lebensende berufener König Messias ist es meine Aufgabe, das der Welt bewusst zu machen.


13. Juli 2014
jom rischon - 15. Tammus 5774 - Fremde werden sich um die Sicherheit Zions bemühen

Einmal mehr beschäftigt mich Jesaja 60, d.h. Zion. Das interne Los in Jesaja 60,10 handelt von fremden, helfenden Söhnen und ihren Königen einerseits, und von JAHWEH, dessen Zorn sich gewendet hat, andererseits:

ובנו בני-נכר חמתיך ומלכיהם ישרתונך
כי בקצפי הכיתיך וברצוני רחמתיך

uwanu wnei-nechar chomotayich umalcheihem yeschortunech
ki wekitzpi hikitich uwirtzoni richamtich

"Und es werden Söhne der Fremde deine Mauern bauen, und ihre Könige sollen dich bedienen.
Denn in Meinem Zorn habe Ich dich geschlagen, aber in Meinem Wohlwollen habe Ich Mich deiner erbarmt."
(Eigenübersetzung)

Viele fremde Menschen, vor allem ernsthafte Christen, bemühen sich um Israel. Auch ich gehöre schon seit Langem zu diesen fremden Menschen. Wie Bileam das Volk segnete anstatt zu verfluchen, segne auch ich. Das ist von JAHWEH gewirkt, der sich Zions erbarmt. Nach dem Spruch Bileams erhebt sich jetzt das Zepter in Israel; nämlich Regierung und Armee. Um ihren Auftrag ausführen zu können brauchen sie Unterstützung vom Volk und auch von den "Fremden", die JAHWEH in Wahrheit anrufen und echt guten Willens sind. Aus der Geschichte wissen wir, dass JAHWEH Sein Volk während Jahrhunderten immer wieder geschlagen hat, bis hin zur Schoah. Jetzt ist Er aber daran, das Geschick Zions grundlegend zu wenden. Meine Aufgabe ist es, das bewusst zu machen.


12. Juli 2014
Schabat - 14. Tammus 5774 - Stern aus Jakob

In verschiedenen Tagebucheinträgen deklariere ich mich als Erlöser Israels, was aber auch für mich noch keineswegs selbstverständlich ist. Ich mache mir diese Tatsache deshalb immer wieder durch Bibelworte bewusst, so auch durch das heutige interne Los und die Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine.

Internes Los in Psalm 145,18:

קרוב יהוה לכל-קראו לכל אשר יקראהו באמת

karow YAHWEH lechol-kor'aw lechol ascher yikrauhu weemet

"Nahe ist JAHWEH allen Ihn Anrufenden; allen die Ihn in Wahrheit anrufen wollen." (Eigenübersetzung)

Bei Gott ist die Offenheit gegenüber dem eigenen Herzen wichtig. Wir sollen uns die Wahrheit soweit wie möglich bewusst machen. Das ist auch mein Anliegen im Zusammenhang mit meiner Berufung durch Bruder Yun. Diese Berufung hatte sich später konkretisiert und wird sich weiter konkretisieren. In der vergangenen Nacht hatte ich Gedanken zum gestrigen Tagebucheintrag. Mir kam in den Sinn, dass ich als Stern aus Jakob ja aktiv am Kampf beteiligt bin, wenn auch nur in Gedanken und im Gebet. Gestern dankte ich Gott dass Er den politischen und militärischen Entscheidungsträgern die richtigen Antworten ins Herz gibt. In der Nacht wurde mir klar, dass ich offenbar der Gedankenträger bin. Unter dem Zepter, das sich in Israel erhebt, verstehe ich Regierung und Armee. Die hebräischen Verben, die im Zusammenhang des sich erhebenden Zepters stehen, heißen: machatz und karkar; "zerschlagen und niederreißen"! Unter Moab und den Söhnen Seths verstehe ich die Gesamtheit der Feinde Israels. Im Moment geht es um Gaza, bzw. die Hamas. Diese müssen unschädlich gemacht werden. Aber auch das so genannte Westjordanland ist ein ständiger Unruheherd. Sowohl Gaza wie das Westjordanland sollten annektiert werden. Die Zweistaatenlösung hat keine Zukunft. Täglich segne ich Naphtali Bennet im Namen Jahwehs, den Minister der das wahrscheinlich ähnlich sieht, im Gebet. Aber nicht nur ihn segne ich, sondern alle Menschen echt guten Willens.
 

Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine in Psalm 108,2:

נכון לבי אלהים
אשירה ואזמרה אפ-כבודי

nachon libi elohim
aschira waasamra af-cwodi

"Fest gegründet ist mein Herz, Gott!
Ich will singen und ich will spielen, sogar meine Ehre!"
(Eigenübersetzung)

Ich spüre, wie mein Herz im Zusammenhang des israelischen Kampfes fest ist. Ich will singen und sogar meine Ehre (mein Leben) aufs "Spiel" setzen.


11. Juli 2014
jom schischi - 13. Tammus 5774 - warum lässt JAHWEH Sein Volk und Land zittern?

Das ursprüngliche Wort meines internen Loses in Jeremia 14,9 hatte der Prophet in einer Dürreperiode gesprochen:

למה תהיה כאיש נדהם כגבור לא-יוכל להושיע
ואתה בקרבנו יהוה ושמך עלינו נקרא
אל-תנחנו

lamah tih'ye ke'isch nidham kegibor lo-yuchal lehoschia
weatah wekirbenu YAHWEH weschimcha aleinu nikra
al-tanichenu

"Warum willst Du wie ein bestürzter Mann sein; wie ein Held, der nicht helfen kann?
Aber Du bist in unserer Mitte, JAHWEH, und Dein Name ist über uns ausgerufen.
Lass uns nicht fahren!"
(Eigenübersetzung)

Die seit Jahren mit kurzen Unterbrüchen anhaltenden Raketenangriffe auf Israel kommen mir wie die Dürreperiode bei Jeremia vor. Warum lässt Du Dein Volk und Land zittern? Warum greifst Du nicht ein, JAHWEH? Warum bist Du wie ein bestürzter Mann, wie ein Held, der nicht helfen kann?

Aber Du bist in der Mitte Deines Volkes, JAHWEH, und Dein Name ist über Deinem Volk ausgerufen! Danke, dass Du Dein Volk nicht fahren lässt. Danke, dass Du den politischen und militärischen Entscheidungsträgern die richtigen Antworten ins Herz gibst.


10. Juli 2014
jom chamischi - 12. Tammus 5774 - wer will auf die Stimme des Knechtes hören?

Im internen Los von Jesaja 50,10 versetze ich mich an die Stelle von Jesaja und verstehe mich als Knecht Jahwehs:

מי בכם ירא יהוה שמע בקול עבדו אשר הלך חשכים ואין נגה לו
יבטח בשם יהוה וישען באלהיו

mi wachem yere YAHWEH schomea bekol awdo ascher halach chaschechim weein nogah lo
yiwtach beschem YAHWEH weyischaen be'lohaw

"Wer von euch JAHWEH fürchent will,
*** hört auf die Stimme Seines Knechtes, der in Finsternissen gewandelt ist und ihn nichts umstrahlt hat ***
der soll dem Namen Jahwehs vertrauen und soll sich auf seinen Gott stützen!"
(Eigenübersetzung)

Manche Leser mögen es vielleicht als Anmaßung empfinden, dass ich mich als Knecht Jahwehs sehe. Ich möchte diese an meine vier Psychiatrieklinik-Aufenthalte und die zehn Jahre Midlifekrise samt drei Entlassungen aus Anstellungen erinnern. Während dieser Zeit hatte ich manche Finsternisse erlebt, wo mich kein Licht umstrahlt hat. Aber eigentlich geht es ja gar nicht um mich, sondern es geht um das Vertrauen in JAHWEH, das ich den Lesern beliebt machen möchte. Dazu sollen auch all die Verheißungen dienen, die in meiner Internetseite zu finden sind.


9. Juli 2014
jom rewii - 11. Tammus 5774 - Gott will alles in allen werden

Die Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine in Psalm 48,11 beschreibt Gott als den, der die ganze Erde mit Seinem Ruhm umfasst und was das bedeutet:

כשמך אלאהים כן תהלתך על-קצוי-ארץ
צדק מלאה ימנך

keschimcha elohim ken tehilatcha al-katzwei-eretz
tzedek mal'ah yeminecha

"Wie Dein Name, Gott, so ist Dein Ruhm über den Enden der Erde.
Deine Rechte ist mit Gerechtigkeit gefüllt."
(Eigenübersetzung)

Mit Seinem Ruhm will der EINE Gott alle Menschen erfassen. Er will alles in allen Menschen werden. (1. Korinther 15,28; Epheser 4,6)

Dass die rechte Seite bei Gott eine besondere Bedeutung hat, habe ich am 19. Juli 2011 wie folgt umschrieben: Mir ist inzwischen anhand der Bibel klar geworden, dass die rechte Seite die bevorzugte ist bei Gott. So mussten beispielsweise bei der Priesterweihe das rechte Ohrläppchen, der rechte Daumen und die rechte große Zehe des zu weihenden Priesters mit Widder-Blut bestrichen werden. (3. Mose 8,23 ff.) Für mich ganz wichtig geworden ist auch Psalm 16,8: „Ich habe den Ewigen immer mir gegenüber vorgestellt. Wenn Er zu meiner Rechten ist, muss ich nicht wanken.“ (Eigenübersetzung) Ein weiteres Beispiel ist der bevorzugte Segen mit der rechten Hand. (1. Mose 48,18)

Die rechte Seite Jahwehs ist mit Gerechtigkeit gefüllt. Das hat Auswirkungen auf alle Bereiche des Lebens, auch auf die Politik. Ich erinnere an meine "Umpolung" nach rechts. Deshalb freut mich auch die politische Entwicklung in Israel.


8. Juli 2014
jom schlischi - 10. Tammus 5774 - Jahwehs Gerechtigkeit verinnerlichen

Das interne Los in Psalm 35,28 war vor bald zehn Jahren mein Geburtstagsgeschenk, als ich es in meine interne Los-Sammlung aufnahm:

ולשוני תהגה צדקך
כל-היום תהלתך

ul'schoni teh'geh tzidkecha
col-hayom tehilatecha

"Und meine Zunge soll Deine Gerechtigkeit summen,
den ganzen Tag Deinen Ruhm."
(Eigenübersetzung)

Als Gerechter stelle ich mir das als ständig bewusste Präsenz von Gottes Gegenwart in meinem Innern vor, die als Lobpreis auf die Zunge drängt. Ob das meine Umgebung merkt?


7. Juli 2014
jom scheni - 9. Tammus 5774 - erhebe Dich JAHWEH! - hört Völker!

Das interne Los in Psalm 21,14 richtet sich an JAHWEH und die Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine in Micha 1,2 ruft sämtliche Völker der Erde auf:

Internes Los in Psalm 21,14:

רומה יהוה בעזך נשירה ונזמרה גבורתך

rumah YAHWEH be'usecha naschirah un'samrah gwurotecha

"Erhebe Dich, JAHWEH, in Deiner Kraft! Wir wollen singen und spielen Deiner Macht!" (Eigenübersetzung)

Meine stille Zeit im "Kämmerlein" beginne ich regelmäßig mit folgendem Lied nach Offenbarung 4,11:
"Du bist würdig, Du bist würdig, Du bist würdig, o Gott! Du bist würdig, von uns zu nehmen Preis und Ehre und Dank! Denn Du schufst das All und von Dir kam das Leben, in dir war der Wille, die Kraft! Nur Du bist würdig, von uns zu nehmen Preis und Ehre und Dank!"


Die Tageslosung in Micha 1,2:

שמעו עמים כלם הקשיבי ארץ ומלאה ויהי אדני יהוה בכם לעד אדני מהיכל קדשו

schim'u amim culam hakschiwi eretz um'loah wihi adonai YAHWEH bachem leed adonai meheichal kodscho

"Hört Völker allesamt! Höre aufmerksam zu, Erde und ihre Fülle!
Und es soll mein Herr, JAHWEH, unter euch zum Zeugen sein; mein Herr, von Seinem heiligen Tempel aus."
(Eigenübersetzung)

Das ist "Zukunftsmusik", obwohl dieser Begriff einen Zusammenhang mit Richard Wagner hat (http://de.wikipedia.org/wiki/Zukunftsmusik). Es geht um den dritten Tempel, von dem noch keine Spur zu sehen ist, der aber im Glauben vorweggenommen werden kann. In der Zukunft wird Zion (Jerusalem) das Zentrum der Welt sein. Das Christentum wird zu Ende kommen (Endzeit) und Israel wird das Licht der Welt sein.


5. Juli 2014
Schabat - 7. Tammus 5774 - mein Verkündigungsauftrag

Die Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine in Psalm 19,15 erinnert mich an meine Verantwortung in meinem Verkündigungsauftrag:

יהיו לרצון אמרי-פי והגיון לבי לפניך יהוה צורי וגאלי

yih'yu leratzon imrei-fi weheg'yon libi lefaneicha YAHWEH tzuri wegoali

"Sie sollen zum Wohlgefallen sein, meines Mundes Worte und meines Herzens Sinnen, vor Dir, JAHWEH, mein Fels und mein Erlöser." (Eigenübersetzung)

Damit schließe ich mich David in seinem Anliegen an, dass das, was ich verkündige, JAHWEH wohlgefällig sein möge. Zum Glück hat mir JAHWEH ein wunderbares Werkzeug zur Verfügung gestellt: Meinen "Esel". Dieser hat mich schon unzählige Male korrigiert; in meinem Denken, in meinem Handeln. Gleich gestern wurde ich durch einen nicht mehr funktionierenden Link auf eine nötige Korrektur aufmerksam gemacht.

Der heutige Schabat ist mit seiner Paraschah (Wochenlesung; 4. Mose 22,2 - 25,9) übrigens Balak, dem König von Moab gewidmet, der Bileam anheuern wollte, um das Volk Israel zu verfluchen. Bekanntlich hatte sich Bileams Esel, im Anblick eines Engels mit einem Schwert in der Hand, Bileams Anweisungen widersetzt. Dieser gilt allgemein als Bösewicht, und er hat tatsächlich ein schlimmes Ende genommen. In der Begegnung mit dem Engel handelte er aber einwandfrei. Er bekannte sich als sündig und war bereit auf der Stelle umzukehren. Dass Bileam letztlich durchs Schwert umgekommen ist und offenbar ein schlechtes Ende genommen hat, hat nichts mit seinem Verhalten dem Engel gegenüber zu tun. Der Gerechte kann, wenn er später sündigt, sich nicht auf seine frühere Gerechtigkeit berufen (Hesekiel 33,12).


4. Juli 2014
jom schischi - 6. Tammus 5774 - der dritte Tempel

Die Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine in Sacharja 6,15 handelt vom Tempelbau Jahwehs. Wie schon am 22. Dezember 2011 erwähnt, glaube ich nicht historisch/kritisch sondern biblisch/hebräisch.

ורחוקים יבאו ובנו בהיכל יהוה וידעתם כי-יהוה צבאות שלחני אליכם
והיה עם-שמוע תשמעון בקול יהוה אלהיכם

urchokim yawou uwanu beheichal YAHWEH wida'tem ki-YAHWEH zwa'ot schelachani aleichem
wehayah im-schamoa tischm'un bekol YAHWEH eloheichem

"Und Entfernte sollen kommen und werden am Tempel Jahwehs bauen. Und ihr werdet erkennen, dass mich JAHWEH der Heerscharen zu euch gesandt hat.
Und das wird geschehen, wenn ihr wirklich auf die Stimme Jahwehs eures Gottes hören wollt!"
(Eigenübersetzung)

JAHWEH steht als Schöpfer des Alls und der Welt über der Zeit. Wie E.F. Ströter glaubhaft darlegt, wiederholen sich gewisse Prophetien. Das schlagendste Beispiel ist das zweimalige Erscheinen des Messias. (Siehe besonders Seite 2 der Bibelarbeit von E.F. Ströter)

Jehoschua spricht im obigen Bibelvers. Er sieht die in der Diaspora weit entfernten Juden, die am Tempel Jahwehs bauen werden. Dann werde ich als der von JAHWEH gesandte Jehoschua erkannt werden. Dazu gehört aber die Bereitschaft, auf die Stimme des EINEN Gottes zu hören.

 
icon Übersetzer gesucht
icon Seite drucken   icon Tagebuch RSS