DE | EN
Alle Tagebucheinträge

Tagebuch


28. November 2014
jom schischi - 6. Kislew 5775 - gültige Prophetenworte

"Stärkt schlaffe Hände und wankende Knie kräftigt!" (Jesaja 35,3, Eigenübersetzung, internes Los)

חזקו ידים רפות וברכים כשלות אמצו

chasku yadayim rafot uwircayim  cosch'lot ametzu

 

"Hört Wort Jahwehs, Heidenvölker! Und erzählt auf fernen Inseln und sagt: 'Der Israel zerstreut, will es sammeln und wird es behüten, wie ein Hirte seine Herde.'" (Jeremia 31,10, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

שמעו דבר-יהוה גוים והגידו באיים ממרחק ואמרו מזרה ישראל יקבצנו ושמרו כרעה עדרו

schim'u dwar-YAHWEH goyim wehagidu waiyim mimerchak weimru mesareh yissrael yekabtzenu uschmaro keroeh edro

Das erste Prophetenwort in Jesaja 35 ist an das auserwählte Volk Jahwehs gerichtet, und das zweite in Jeremia 31 ist eine Aufforderung an die Heidenvölker. Gemeinsam ist beiden die Wiederherstellung aller Dinge; die Wiederkehr des Paradieses.

Wir stehen in der Endzeit des Christentums und in der neuen Welt wird Jesus Christus sein Zepter JAHWEH übergeben, so dass dieser alles in allen sein wird.


28. November 2014
jom schischi - 6. Kislew 5775 - geistliches Wachstum

"Ihr nun sollt vollkommen sein, wie euer himmlischer Vater vollkommen ist!" (Matthäus 5,48, Revidierte Elberfelder Bibel)

Nach der gestrigen Teilnahme an einer Abdankungsfeier fühle ich mich gar nicht vollkommen. Ich war nicht in der Lage, die Trauernden tröstend anzusprechen und das belastet mich.

Ich merke aber, dass mich eine Selbstanklage nicht weiter bringt. Der einzige Weg aus dem Dilemma ist, mich dem Willen Gottes neu zu verschreiben. Vertrauend darf ich glauben, dass mich JAHWEH zur Vollkommenheit erzieht. Der Gedanke, Spross zu sein, ist tröstlich. Gott zieht und erzieht. Das geschieht nicht ruckartig, sondern wie bei einer langsam wachsenden Pflanze. Gemäß meinem Taufspruch in Psalm 92,13 sprosse ich wie ein Palmbaum und werde ich wie eine Zeder auf dem Libanon wachsen. JAHWEH macht mich gehorsam bzw. vollkommen bis zum ewigen Leben. Der Spross guckt erst wenig aus dem Boden heraus. Meine Internetseite ist noch kein ganzes Jahr online.


26. November 2014
jom rewii - 4. Kislew 5775 - angelerntes Menschengebot - gefordertes Zeichen - echter Glaube

"Und es sagte mein Herr: 'Darum weil sich dieses Volk mit seinem Mund genähert hat, und mit seinen Lippen Mich geehrt hat, aber sein Herz weit entfernt gewesen ist von Mir, so war ihre Furcht zu Mir ein angelerntes Menschengebot.'" (Jesaja 29,13, Eigenübersetzung, internes Los)

ויאמר אדני יען כי נגש העם הזה בפיו ובשפתיו כבדוני ולבו רחק ממני ותהי יראתם אתי מצות אנשים מלמדה

wayomer adonai yaan ki nigasch haam haseh befiw uwissfataw kibduni welibo richam mimeni wat'hi yir'atam oti mitzwat anaschim melumadah

Das war eine ernsthafte und anklagende Diagnose durch den Propheten im Auftrag seines Herrn. Während meiner "Banklehre" in Jerusalem machte ich ähnliche Beobachtungen. Es gab aber auch wohltuende Ausnahmen. Es muss sich jedenfalls viel ändern. Angelerntes Menschengebot hat bei JAHWEH keinen Bestand. ER fragt nach echtem Glauben. Diesen zu leben ist ein Wagnis, zugleich eine ganz spannende Sache. Das Volk muss zum hebräischen Glauben zurückfinden.

Dann können ähnliche Erfahrungen gemacht werden, wie sie Gideon erlebt hat:

"Und er(Gideon) sagte zu IHM(JAHWEH): 'Wenn ich nun Gnade in Deinen Augen gefunden habe, so mache mir ein Zeichen, dass DU mit mir redest.'" (Richter 6,17, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

ויאמר אליו אם-נא מצאתי חן בעיניך ועשית לי אות שאתה מדבר עמי

wayomer elaw im-na matza'ti chen beineicha weassita li ot schaatah medaber imi

Die Berufungsgeschichte von Gideon kann in Richter 6,11 ff. nachgelesen werden.

Hier stellt sich die Frage nach dem Wert von Erfahrungen. Mein Tagebuch ist ja voll von solchen. Mir ist klar, dass Erfahrungen echten Glauben nie ersetzen können. Erfahrungen sind Hilfen zum Glauben, nicht mehr. In diesem Zusammenhang ist der Begriff "ungläubiger Thomas" klassisch. Dieser hatte gesagt: "Wenn ich nicht an seinen Händen das Nägelmal sehe und meinen Finger in das Nägelmal lege und meine Hand in seine Seite lege, so werde ich es niemals glauben!(Johannes 20,25) Die Antwort von Jesus sollen wir zu Herzen nehmen: "Thomas, du glaubst, weil du mich gesehen hast; glückselig sind, die nicht sehen und doch glauben!" (Johannes 20,29, Schlachter Bibel 2000)

Wenn wir zu stark nach Zeichen Ausschau halten, wird aus dem "Glauben" Aberglaube. Ich weiß das aus eigener Erfahrung.


25. November 2014
jom schlischi - 3. Kislew 5775 - eine weitere unwiderrufliche Zusage Jahwehs für Sein Volk

"Und Ich werde Meine Augen zum Guten auf sie setzen, und Ich werde sie auf dieses Land zurückbringen. Und ich werde sie bauen und nicht umreißen. Und Ich werde sie pflanzen und nicht ausreißen." 
(Jeremia 24,6, Eigenübersetzung, internes Los)

ושמתי עיני עליהם לטובה והשיבתים על-הארץ הזאת ובניתים ולא אהרס ונטעתים ולא אתוש

wessamti eini aleihem letowah wahaschiwotim al-haaretz hasot uw'nitim welo eheross un'ta'tim welo etosch

Am 27. Oktober 2013 habe ich geschrieben: "Ja, es ist meine dringliche Aufgabe, dem jüdischen Volk den wunderbaren Heilsplan Gottes nahe zu bringen." Ich will das gern mit jedem mir zufallenden Wort weiterhin tun, so auch heute.

Ich wiederhole die Kernaussagen:
- JAHWEH richtet Seine Augen zum Guten auf Sein Volk
- JAHWEH wird Sein Volk auf ihr Land zurückbringen
- JAHWEH wird Sein Volk bauen und nicht umreißen
- JAHWEH wird Sein Volk pflanzen und nicht ausreißen

Jahwehs Absichten sind klar.

Nun ist die Reihe am Volk:
- Das Volk muss die Absichten Jahwehs zur Kenntnis nehmen
- Das Volk muss die Absichten Jahwehs verinnerlichen
- Das Volk muss JAHWEH ernst nehmen
- Das Volk muss JAHWEH  g l a u b e n  und entsprechend seinen Möglichkeiten  h a n d e l n !


24. November 2014
jom scheni - 2. Kislew 5775 - wer ist der König der Ehre?

"Erhebt, Tore, eure Häupter und erhebt euch ewige Pforten! Denn es soll kommen ein König der Ehre.
Wer ist es, König der Ehre? Jahweh, stark und mächtig, Jahweh, mächtig im Krieg."
(Psalm 24,7+8, Eigenübersetzung, internes Los)

שאו שערים ראשיכם והנשאו פתחי עולם ויבוא מלך הכבוד מי זה מלך הכבוד יהוה עזוז וגבור יהוה גבור מלחמה

sse' u schearim roscheichem wehinass'u pitchei olam weyawo melech hacawod mi seh melech hacawod YAHWEH isus wegibor YAHWEH gibor milchamah

Dazu das Adventslied Nr. 363 im Gesangbuch der Evangelisch-reformierten Kirchen der deutschsprachigen Schweiz:

1. Macht hoch die Tür, die Tor macht weit, es kommt der Herr der Herrlichkeit,
ein König aller Königreich, ein Heiland aller Welt zugleich,
der Heil und Leben mit sich bringt; derhalben jauchzt mit Freuden singt:
Gelobet sei mein Gott, mein Schöpfer reich an Rat.

2. Er ist gerecht, ein Helfer wert. Sanftmütigkeit ist sein Gefährt,
sein Königskron ist Heiligkeit, sein Zepter ist Barmherzigkeit.
All unsre Not zum End er bringt, derhalben jauchzt, mit Freuden singt:
Gelobet sei mein Gott, mein Heiland groß von Tat.

3. O wohl dem Land, o wohl der Stadt, so diesen König bei sich hat.
Wohl allen Herzen insgemein, da dieser König ziehet ein.
Er ist die rechte Freudensonn, bringt mit sich lauter Freud und Wonn.
Gelobet sei mein Gott, mein Tröster früh und spat.

4. Macht hoch die Tür, die Tor macht weit, eur Herz zum Tempel zubereit'.
Die Zweiglein der Gottseligkeit steckt auf mit Andacht, Lust und Freud;
so kommt der König auch zu euch, ja Heil und Leben mit zugleich.
Gelobet sei mein Gott, voll Rat, voll Tat, voll Gnad.

5. Komm, o mein Heiland Jesu Christ, meins Herzens Tür dir offen ist.
Ach zieh mit deiner Gnade ein, dein Freundlichkeit auch uns erschein.
Dein Heilger Geist uns führ und leit den Weg zur ewgen Seligkeit.
Dem Namen dein o Herr, sei ewig Preis und Ehr.

Wer ist der König der Ehre? Das ist sowohl die Frage im Titel, wie im Bibeltext selber, der auch gleich die Antwort gibt: Es ist JAHWEH, stark und mächtig. Da Jahweh aber unvorstellbar groß ist, braucht Er Stellvertreter. Jesus Christus ist der absolut perfekte Stellvertreter und führt mich als sein Stellvertreter an seiner Hand. Jehoschua fällt deshalb die Ehre zu, durch das Königstor in Jerusalem in diese Stadt einzuziehen.


22. November 2014
Schabat - 29. Cheschwan 5775 - wer kann sein Herz von Sünde freisprechen?

"Wer kann sagen? Ich habe mein Herz freigesprochen. Ich bin gereinigt von meiner Sünde!" (Sprüche 20,9, Eigenübersetzung, internes Los)

מי-יאמר זכיתי לבי טהרתי מחטאתי

mi-yomar sikiti libi taharti mechata'ti

Kein Mensch konnte zu jener Zeit sagen, als dieses Wort geschrieben wurde: "Ich habe mein Herz freigesprochen". Seitdem der Jude Jesus von Nazareth das letztgültige Opfer mit seinem Blut am Kreuz erbracht hat, ist dies im Glauben möglich. Seitdem gibt es die Glaubensgewissheit: "Ich bin rein von meiner Sünde!"

Wenn der Ankläger mich anklagt, sage ich diesen einfachen Satz im Glauben. Im Glauben heißt, dass ich ihn nicht zur Routine werden lasse.

Ich mache mir allerdings keine Illusionen. Ich bin ein sündiger Mensch

Das ist aber nicht das letzte Wort, weil ich auf den neuen Himmel und die neue Erde warte.


20. November 2014
jom chamischi - 27. Cheschwan 5775 - ist JAHWEH auch dein Führer?

"Willst du dir dies nicht etwa selbst antun, zu verlassen Jahweh, deinen Gott, zur Zeit wo Er dein Führer ist auf dem Weg?" (Jeremia 2,17, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

הלוא-זאת תעשה-לך עזבך את-יהוה אלהיך בעת מוליכך בדרך

halo-so't taasseh-lach oswech et-YAHWEH elohayich beet molichech badarech

Dieser Bibelvers ist eine ernsthafte Frage zur Selbstprüfung.

Brauchst du in deinem Leben überhaupt einen Führer? Wenn ja, welchen? Eine ehrliche Antwort kommt gar nicht um ein Ja herum. Der jüdische Mensch, Jesus von Nazareth, hat den Weg zu Jahweh für alle Völker geöffnet. Wenn wir nicht in einer Sackgasse enden wollen, müssen wir das Angebot bewusst annehmen. Der Weg ist kein Spaziergang und erfordert äusserste Hingabe. Es gibt kein Stehenbleiben. Die Belohnung besteht in unvorstellbar großen und schönen Wundern.

Also, es steht in unseren Händen, das Angebot anzunehmen oder abzulehnen. Wer wollte sich dies letztere antun?


18. November 2014
jom schlischi - 25. Cheschwan 5775 - vergiss die Schande deiner Jugend und deine Witwenschaft!

"Fürchte dich nicht (Unfruchtbare/Israel)! Denn du sollst nicht zuschanden werden. Und sei nicht beschämt! Denn du darfst dich nicht beschämt fühlen! Denn die Schande deiner Jugend sollst du vergessen und der Schmach deiner Witwenschaft darfst du nicht mehr gedenken!" (Jesaja 54,4, Eigenübersetzung, internes Los)

אל-תיראי כי-לא תבושי ואל-תכלמי כי לא תחפירי כי בשת עלומיך תשכחי וחרפת  אלמנותיך לא תזכרי-עוד

al-tir'i ki-lo tewoschi weal-ticalmi ki lo tachpiri ki boschet alumayich tischcachi wecherpat alm'nutayich lo tisc'ri-od

Der Vers stammt aus einem Bild einer verstoßenen, unfruchtbaren Frau, welcher sich Jahweh erbarmt.

Der Befehlston ist  e i n d r ü c k l i c h:
Fürchte dich nicht!
Du sollst nicht zuschanden werden!
Sei nicht beschämt!
Du darfst dich nicht beschämt fühlen!
Du sollst die Schande deiner Jugend vergessen!
Du darfst der Schmach deiner Witwenschaft nicht mehr gedenken!

Das Volk Israel steht wieder vor einem Paradigmenwechsel, wie vor 2000 Jahren. Das Vergangene hat keine Gültigkeit mehr. Ein totaler Neubeginn wartet auf Offenbarung. 

Schma Israel! Höre Israel!

Der Spross ist bereit. Seine Spitze guckt bereits zum Erdboden heraus. Ich, Jehoschua, bin bereit. Die Internetseite ist seit bald einem Jahr in Betrieb.


16. November 2014
jom rischon - 23. Cheschwan 5775 - das Volk wird sich von ganzem Herzen zu JAHWEH bekehren

„Und Ich werde ihnen ein Herz geben Mich zu erkennen, denn Ich bin JAHWEH. Und sie werden Mir zum Volk sein, und Ich will ihnen zum Gott sein. Denn sie sollen sich zu Mir bekehren mit ihrem ganzen Herzen.“ (Jeremia 24,7, Eigenübersetzung, internes Los)

ונתתי להם לב לדעת אתי כי אני יהוה והיו-לי לעם ואנכי אהיה להם לאלהים כי-ישבו אלי בכל-לבם

wenatati lahem lew ladaat oti ki ani YAHWEH wehayu-li leam weanochi eh'yeh lahem le'lohim ki-yaschuwu elai bechol-libam

JAHWEH hat einen Heilsplan und ER ist dessen Initiator und Garant. ER wird Seinem Volk ein Herz geben, das IHN erkennen wird. JAHWEH bürgt mit Seinem Namen für die richtige Ausführung Seines Plans, den ER schon vor dem Urknall gefasst hat.

Ohne die Mitwirkung des Volks geht es aber nicht. Die Menschen müssen sich von ganzem Herzen zu JAHWEH bekehren. Dazu gehört die Wiedergeburt aus Wasser uns Geist.


15. November 2014
Schabat - 22. Cheschwan 5775 - JAHWEH kann nicht ermüden und ermatten - es gibt kein Erforschen Seiner Einsicht

"Hast du etwa nicht gewusst, oder hast du nicht gehört? Gott ist ewig! JAHWEH schafft die Enden der Erde. ER kann nicht ermüden und nicht ermatten. Es gibt kein Erforschen Seiner Einsicht!" (Jesaja 40,28, Eigenübersetzung, internes Los)

הלוא ידעת אם-לא שמעת אלהי עולם יהוה בורא קצות הארץ לא ייעף ולא ייגע אין חקר לתבונתו

halo yada'ta im-lo schama'ta elohei olam YAHWEH bore k'tzot haaretz lo yiaf welo yiga ein cheker litwunato

Jakob, bzw. Israel stehen hier in Glaubensanfechtung. Sie zweifeln an der Allmacht Jahwehs. Sie zweifeln, dass JAHWEH ihren Weg sehen kann und meinen, dieser sei vor IHM verborgen! Es mangelt eindeutig an Erkenntnis, zu der ihnen der Prophet Jesaja verhelfen will.

Genau dies ist auch mein Anliegen. JAHWEH, an dessen Hand ich gehen darf, hat mir in der letzten Zeit zwei Offenbarungen gemacht, die mich glücklich stimmen. Da ist erstens die Erkenntnis, dass ich der "Spross" bin, der Frucht tragen darf. Zweitens ist mir die Unerforschlichkeit Gottes anhand der Mikroben richtig bewusst geworden. Jesus hatte seinen Jüngern dadurch Mut gemacht, dass er ihnen sagte, alle Haare auf dem Kopf sind gezählt. Nach meinem Glauben sind nicht nur alle Haare gezählt, sondern auch alle Mikroben. Von denen gibt es pro Mensch mehrere Milliarden. Der Mensch hat noch nicht einmal 1 % dieser Kleinstlebewesen erforscht. Die Erschaffung derselben steht zudem noch in einer ganz anderen Seinskategorie. Man kann dabei wirklich von den "Enden der Erde" sprechen, die ER schafft. Es gibt tatsächlich kein Erforschen und es wird Zeit, dass sich die Forscher zur Demut aufraffen.

 
icon Übersetzer gesucht
icon Seite drucken   icon Tagebuch RSS