DE | EN
Alle Tagebucheinträge

Tagebuch


28. Dezember 2014
jom rischon - 6. Tewet 5775 - Hilfe soll aufstehen! Erlöse uns!

"Sie soll aufstehen, Hilfe für uns! Und erlöse uns um Deiner Gnade willen!" (Psalm 44,27, Eigenübersetzung, internes Los)

קומה עזרתה לנו ופדנו למען חסדך

kumah esratah lanu ufdenu lemaan chassdecha

Der Befehl an die Hilfe für uns, aufzustehen und die Bitte an JAHWEH um Erlösung sehe ich ganz nahe vor der Erfüllung für meine Frau und mich. Angelpunkt ist die Erkenntnis im Kriminalroman "Kains Opfer". Die ersten zwei und das letzte Kapitel in diesem Buch haben für mich genügt zu erkennen, dass Alfred Bodenheimer, der Autor, wesentliche geistliche Erkenntnisse hat. Die theologischen Fragen von Frau Franz, einer Konvertitin, an Rabbiner Klein, um die Erfüllung des Willen Gottes, führen zum klaren Schluss, dass das Judentum darauf keine brauchbare Antwort hat. Es sind die Unwahrheiten, die gegen den Willen Jahwehs stehen. Das fängt bereits bei Isaak an, der seine Frau Rebekka gegenüber Abimelech als Schwester ausgab, gleich wie Abraham. Bei Abraham war das korrekt, weil er und Rebekka den gleichen Vater hatten. Bei Isaak war es einfach gelogen. Das Christentum wird nicht umhin kommen, sich vom Trinitätsdogma zu verabschieden, weil es nicht stimmt. JAHWEH der Vater und Jesus Christus der Sohn sind zwei verschiedene Personen.


27. Dezember 2014
Schabat - 5. Tewet 5775 - Gold, Silber, Kupfer und Eisen sind völlig in der Hand von JAHWEH

"Für Gold, für Silber und für Kupfer und für Eisen gibt es keine Zahl. Stehe auf und mache, und JAHWEH sei mit dir!" (1. Chronik 22,16, wörtliche Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine, inklusive des ersten Versteils)

לזהב לכסף ולנחושת ולברזל אין מספר קום ועשה ויהי יהוה ימך

lasahaw lakessef welanechoschet welabarsel ein misspar kum waasseh wihi YAHWEH imach

Die Finanzanalysten stehen in einer großen Ratlosigkeit und widersprechen sich. Die einen warnen vor Deflation. Die anderen glauben an eine kommende Inflation. Möglicherweise kommt beides zur großen Verwirrung der Menschheit. Der Mensch hat den Markt über Gold und Silber und alle Rohstoffe nicht im Griff, wohl aber der EINE Gott. ER steht hinter der bevorstehenden erneuten Finanzkrise. ER bestimmt Kurse und Preise jeglicher Materie, deren Schöpfer ER ja ist.

Hinter dem obigen Bibelvers steht der König David, wie er seinem Sohn Salomo den geplanten Tempelbau vorstellt und ihn uneingeschränkt auf JAHWEH verweist. Ich, Jehoschua, bin der zweite Messias, und habe als solcher einen ähnlichen Auftrag wie der erste Messias, Jesus von Nazareth. Unter meiner Leitung soll der neue Tempel entstehen. Ich bin aber, als der jüngere Bruder, meinem älteren in der Erscheinung überlegen, der am Kreuz kläglich gescheitert ist. Ich soll aufstehen und "tun", was mir JAHWEH an Seiner Hand vor die Füße legt.

Ich darf, ohne mir darauf etwas einzubilden, mehr sichtbare Frucht bringen. Jesus Christus ist der Erstgeborene unter vielen Brüdern. Ich bin nur der Stellvertreter des Stellvertreters.


26. Dezember 2014
jom schischi - 4. Tewet 5775 - der Messias wird in der Kraft Jahwehs auftreten - kommt, kauft ohne Geld!

"Und er (Messias) wird auftreten und weiden in der Kraft Jahwehs, in Erhabenheit des Namens Jahwehs seines Gottes. Und sie werden (sicher) wohnen.
Denn jetzt muss er groß sein bis an die Enden der Erde."
(Micha 5,3, Eigenübersetzung, internes Los)

ועמד ורעה בעז יהוה בגאון שם יהוה אלהי וישבו כי עתה יגדל עד-אפסי-ארץ

weamad weraah be'os YAHWEH big'on schem YAHWEH elohaw weyaschawu ki-atah yigdal ad-afssei-aretz

Es ist nicht das erste Mal, dass ich zu Micha 5,3 schreibe. Die Position des Messias wird mir klarer. Jetzt muss ich im Namen Jahwehs groß werden (holsi'erach).

 

"Wehe, alles Durstige!
Kommt zum Wasser, und der, der kein Geld hat, kommt, kauft Getreide und esst! Und kommt, kauft Getreide ohne Geld und ohne Preis, Wein und Milch!"
(Jesaja 55,1, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

הוי כל-צמא לכו למימ ואשר אין-לו כסף לכו שברו ואכלו ולכו שברו בלוא-כסף ובלו מחיר יין וחלב

hoi col-tzame lechu lamayim waascher ein-lo cassef lechu schiwru weecholu ul'chu schiwru belo-chessef uw'lo mechir yayin wechalaw

Warum wehe?

Ohne Geld Wasser, Getreide, Wein und Milch kaufen zu können, wird erst durch die neue Bank möglich.

Die neue Bank ist Teil der neuen Welt, und in die neue Welt gelangt man nur durch Wiedergeburt und Taufe. Das ist kein Spaziergang. Der Weg ist hier vorgegeben.


25. Dezember 2014
jom chamischi - 3. Tewet 5775 - Weihnachten 2014

"Weihnachten ist das einzige christliche Fest, das noch, entsprechend jüdischer Tradition, am Vorabend beginnt. Zusammen mit meiner Frau und den zwei Söhnen beginnen wir mit unserem traditionellen Essen: Schinken, Bohnen und Kartoffeln. Anschließend folgt ein Jass. Die Bezugnahme auf die biblische Botschaft haben wir seit langem wegen der "Rebellion" der Jungen aufgegeben. Nach einer geistlichen "Überfütterung" mit der ganzen Sippschaft in meinem Elternhaus, waren unsere Kinder in unserem Familienrahmen nicht bereit, weitere geistliche "Kost" aufzunehmen. Das Höchste der Gefühle war eine rührselige Weihnachtsgeschichte aus der Gegenwart.

Den Weihnachtstag beginnen wir, wieder zu viert, mit einem Brunch um 11 Uhr. Am Schluss benütze ich die Gelegenheit, unsere beiden Söhne, mit der Hilfe Jahwehs, "aufzuklären". Keine leichte Aufgabe für mich. Den Hinweis im Buch "Kains Opfer", dass die Torah mit einem Bet anstatt eines Alefs beginnt, benütze ich als Einstieg ins Gespräch. Ich mache mich auf heftige Reaktionen meines zweiten Sohnes gefasst. Da wir zu viert im Gespräch sind, fallen sie gemäßigter aus, als erwartet. Meine Frau kann ich damit etwas beruhigen, dass ich jeden Tag alle im Gebet, im Nahmen Jahwehs, segne. Mein Hinweis auf Jakob und Esau und der menschlich fragwürdige Betrug an Isaak, durch Rebekka und Jakob, geben Anlass zu einer engagierten Auseinandersetzung.

Am Abend besuchen wir meine Tochter mit ihren beiden Kindern und ihrem Lebenspartner. Letzterer ist seit längerer Zeit arbeitslos. Dank vieler früherer positiver Berufserfahrungen hat er die Moral nicht verloren. Der Glaube an sich selbst ist praktisch sein höchstes Lebensgut. Er stimmt meiner Bemerkung zu, dass alle Menschen sterben müssen, und ergänzt, dass, sofern es Gott überhaupt gebe, wir dann vor Diesem erscheinen müssen. Ich erzähle ihm von meinen neusten Erfahrungen und Erkenntnissen mit den Mikroben.

Für mich sind diese Weihnachten, abgesehen von frühesten Kindheitserinnerungen, die schönsten Weihnachtserfahrungen meines Lebens.


25. Dezember 2014
jom chamischi - 3. Tewet 5775 - Gott der Urzeit ist Zuflucht

"Zuflucht ist Gott der Urzeit, und unter ewigen Armen vertrieb Er vor dir den Feind und sagte: 'Vertilge!'" (5. Mose 33,27, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

מענה אלהי קדם ומתחת זרעת עולם ויגרש מפניך אויב ויאמר השמד

meonah elohei kedem umitachat seroot olam wayegaresch mipaneicha oyew wayomer haschmed

Dieser Vers stammt aus dem Abschluss des prophetischen Segens Mose über die zwölf Stämme und ist zu Jeschurun gesagt. Gemäss revidierter Elberfelder Bibel ist Jeschurun vielleicht der "Rechtschaffene" und ein Ehrenname für Jakob-Israel. In Jeschurun ist das Wort "jaschar" enthalten (gerade, richtig, recht, rechtschaffen, redlich, fromm, angenehm, willkommen). Als "Gerechter" bin ich angesprochen.

Dem Stern aus Jakob ist Gewalt nicht fremd.


25. Dezember 2014
jom chamischi - 3. Tewet 5775 - JAHWEH verlässt mich nicht bis zur Vollendung des 3. Tempels

"Und David sagte zu Salomo, seinem Sohn: 'Sei Stark und mutig! Fürchte dich nicht und erschrecke nicht! 
Denn JAHWEH, Gott meines Gottes, will dich nicht loslassen und dich nicht verlassen bis zum Vollenden aller handwerklichen Arbeit am Haus Jahwehs.'"
(1. Chronik 28,20, Eigenübersetzung, internes Los)

ויאמר דויד לשלמה בנו חזק ואמץ ועשה אל-תירא ואל תחת כי יהוה אלהים אלהי עמך לא ירפך ולא יעזבך עד-לכלות כל-מלאכת עבודת בית-יהוה ויאמר דויד לשלמה בנו חזק ואמץ ועשה על-תירא ואל תחת

ki YAHWEH elohim elohai imach lo yarpcha welo yaaswecha ad-lichlot col-mele'chet awodat beit-YAHWEH wayomer dawid lischlomoh wno chasak weematz waasseh al-tira weal techat

Dieses Los hatte ich am 29. Juni 2006 in meine interne Lossammlung aufgenommen und darauf notiert: "Erster ganzer Tag in Israel". Ich hatte damals den Ulpan Milah (wörtlich: Lehrstätte des Wortes) besucht, um während drei Monaten mein Iwrit zu verbessern. Der Text des Loses bestand allerdings nur aus dem zweiten Teil, und auch dieser war im Losungsbüchlein nicht vollständig wiedergegeben; begreiflicherweise, wenn man das Wort als Christ ernst nehmen soll.

Als berufener Erlöser Israels nehme ich den ganzen Text ernst. Ich glaube an die Allversöhnung, die mir E. F. Ströter plausibel gemacht hat. Weil sich die Geschichte wiederholt glaube ich auch daran, am 3. Tempel beteiligt zu sein. In meinem Glauben steht der 3. Tempel fix und fertig bereit, habe ich bisher zweimal geschrieben. Wieweit da überhaupt noch handwerkliche Arbeit nötig sein wird, weiss ich nicht. Ich habe den Ausdruck dem Iwrit entlehnt, weil ich für "mele'chet" keine passendere Übersetzung gefunden habe. Immerhin sind wir nach Jesaja 65,17 ff. auch im neuen Himmel und in der neuen Erde noch sterbliche Menschen.


24. Dezember 2014
jom rewii - 2. Tewet 5775 - Jahwehs Weisung und Jahwehs Zeugnis

"Jahwehs Weisung ist vollkommen. Sie stellt eine Seele wieder her.
Jahwehs Zeugnis ist zuverlässig. Es macht einen Einfältigen weise."
(Psalm 19,8, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

תורת יהוה תמימה משיבת נפש עדות יהוה נאמנה מחכימת פתי

torat YAHWEH temimah meschiwat nafesch edut YAHWEH neemanah machkimat peti

Jahwehs Weisung (Torah) ist Sein Wort in umfassendem Sinn. Sie geht weit über den Kanon der Bibel hinaus.

Jahwehs Zeugnis wird von den Menschen gegeben, durch Erfahrungen in Form von Erkenntnissen aus der Torah, aus Eingebungen, Träumen, Visionen, Prophetien und deren Erfüllung. Ich hoffe, dass meine Internetseite Jahwehs Zeugnis und damit zuverlässig ist, und bilde mir selbst nichts darauf ein. Je mehr ich von JAHWEH erfahre, desto einfältiger fühle ich mich persönlich. Mein Ziel ist es, ganz demütig zu werden. Ich wurde durch das Urknallerlebnis neu geboren und wuchs in seinen Folgeerfahrungen als Jehoschua auf.

Wenn aus dem Ganzen Weisheit wird, ist das wunderbar.


24. Dezember 2014
jom rewii - 2. Tewet 5775 - JAHWEH freut sich wirklich, Seinem Volk Gutes zu tun

"Und Ich werde Mich über sie freuen, ihnen Gutes zu tun.
Und Ich werde sie pflanzen in diesem Land, wirklich mit Meinem ganzen Herzen und mit Meiner ganzen Seele."
(Jeremia 32,41, Eigenübersetzung, internes Los)

וששתי עליהם להטיב אותם ונטעתים בארץ הזאת באמת בכל-לבי ובכל-נפש'

wessassti aleihem lehetiw otam un'ta'tim baaretz hasot beemet bechol-libi uw'chol-nafschi

Das sind feste Zusagen Jahwehs für Sein Volk. Jahwehs ganzes Herz und Seine ganze Seele werden mit dabei sein.

Jeremia 32:

37 Siehe, ich will sie sammeln aus allen Ländern, wohin ich sie in meinem Zorn und Grimm und in meiner großen Entrüstung verstoßen habe, und ich werde sie wieder an diesen Ort zurückführen und sie sicher wohnen lassen;
38 und sie sollen mein Volk sein, und ich will ihr Gott sein;
39 und ich will ihnen ein Herz und einen Wandel geben, dass sie mich allezeit fürchten, ihnen selbst zum Besten und ihren Kindern nach ihnen.
40 Und ich will einen ewigen Bund mit ihnen schließen, dass ich nicht von ihnen ablassen will, ihnen wohl zu tun. Und ich werde die Furcht vor mir in ihr Herz geben, damit sie nicht mehr von mir abweichen
, (Schlachter Bibel 2000)

Jahwehs Zorn und Grimm muss vorher beruhigt werden. Wie kann das geschehen?

Indem jedes Mitglied des Volkes die Verheißung von Reichenschwand ernst nimmt und in die Tat umsetzt:

„Wenn du dich Mir anvertraust und deine Hand in Meine Hand legst und dich von Mir führen lässt, so sollst du mit Mir die Grenze überschreiten in ein neues Land, das du nicht kanntest und dessen Wunder so groß sind, dass das Schönste, was du dir vorstellen kannst, nur ein Schatten dagegen ist. Doch hüte dich, dass du nicht stehen bleibst, wenn Ich mit dir weitergehen will!“


24. Dezember 2014
jom rewii - 2. Tewet 5775 - Traum 5 h 30 - holsi’erach - Soli Deo Gloria - Gott allein die Ehre

In der hinteren Reihe eines Chores singe ich mit. Wir proben ein Lied. Gewisse Passagen wiederholen sich, besonders "holsi’erach", aber nicht immer im gleichen Rhythmus. Dann hört das Lied abrupt mit "holsi" auf. Ich falle herein und hänge auch „erach“ an. Das ist mir peinlich. Die Sänger vor mir signalisieren mit einer leichten Kopfbewegung, dass sie meinen Fehler registriert haben.

Wesen:
Mitsingen in der hinteren Reihe eines Chores. Wir proben ein anspruchsvolles Lied, besonders das Wort „holsi’erach“, das am Schluss mit "holsi" ohne "erach" aufhört. Ich falle prompt herein. Peinlich! Die Sänger vor mir haben meinen Fehler bemerkt.

Realitätsbezug
Die heutige Mail an Rainer ist mir gelungen und erfüllt mich mit Genugtuung.

Sinnbild:
"Holsi’erach" ist ein mit einer hebräischen Endung kombiniertes Mundartwort. Übersetzung: “Hole sie, deine Ehre!“
Ich muss wohl alles unternehmen, um meine Position als Erlöser Israels und König Messias der Welt zu erreichen. Letztlich ist es aber nicht mein Verdienst. JAHWEH führt mich ja. Ich bin völlig von IHM, JAHWEH, dem alleinigen Gott, abhängig. „Hole sie“ beziehe ich auf meine Frau, die ich unbedingt für mich gewinnen soll.

Anruf:
Lerne Demut!

 


24. Dezember 2014
jom rewii - 2. Tewet 5775 - eine weitere Mail an Rainer
Lieber Rainer
 
Vorweg möchte ich Dir sagen, dass ich Dir gar nichts beweisen kann und will. Was ich mache ist GLAUBEN. Diesen möchte ich Dir vermitteln. Glauben kann man annehmen oder verwerfen. Das gilt sowohl für mich wie für Dich.
 
Für mich ist die Diskussion eigentlich am Ende, doch will ich, obwohl du mich mit Deinen Infragestellungen etwas stresst, nochmals auf Deine Mail eingehen. Du fragst, ob es ein langer Artikel von Ströter sei, oder ob es mehrere seien. Rainer, wir sind doch nicht mehr in der Primarschule. Wenn Du genau hingehört und hingesehen hättest, und Dir die Mühe genommen hättest den Begriff “Ströter” in meinem Tagebuch abzuklopfen (er kommt 11 Mal vor), hätten sich diese Fragen erübrigt. Ich bitte Dich generell meine Aussagen gründlich zu lesen und versuchen zu verstehen, was ich wirklich meine, inklusive aller Links, die ich einflechte. Am 5. Dezember 2014 hatte ich Dir geschrieben: “...empfehle ich Dir die Artikel von E. F. Ströter in meiner Homepage zur Lektüre.” Das ist doch eine eindeutige Mehrzahlform, oder?
 
Nach Deiner Meinung unterstelle ich Dir, dass Du, wegen des Konzils von Nicäa im Jahre 325 und der darauf folgenden Tradition, einen bestimmt geprägten Glauben habest. Man kann das so formulieren. Aber frage doch einen fähigen Psychologen, der die Kirchengeschichte kennt, wie weit ich mit meinen gemachten Aussagen daneben liege.
 
Nun unterstellst Du mir aber etwas und beleidigst mich: “Ich würde behaupten, man könne der Schrift nicht vertrauen.” Ich habe am 21. Dezember 2014 geschrieben: “Die Bibel beinhaltet nämlich Übertragungs- und Übersetzungsfehler. Ohne die Führung durch den Geist Jahwehs werden wir nie zur Wahrheit vorstossen.” Ich behaupte nichts, sondern ich stelle fest. Schau Dir mal diesen Tagebucheintrag an: http://www.jehoschua.org/De/tagebuch/date/2014/9/9/. Fast jeden Tag erscheint in meinem Tagebuch ein Bibelvers als Leitvers. Wenn ich kein Vertrauen in die Schrift hätte, würde ich das sicher nicht machen.
 
Dir ist offenbar nicht bekannt, dass es verschiedene Handschriften zur Bibel gibt. http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Bibelhandschriften_vom_Toten_Meer 
 
Hier ein Auszug aus meiner Datenbank:
Wörterbuch Hebräisch
ID Hebräisch Deutsch Seite Buch Bemerkungen
240031 nudi(imp.f) waw-waw flieh ! 001010 Text folgt Qere, LXX und anderen Handschriften
Suche im Internet nach Qere und LXX.
 
Schau Dir diesen Link an: http://de.wikipedia.org/wiki/Masoretischer_Text. Die hebräische Schrift hat nur ganz wenige Vokale, die auch nicht konsequent angewendet werden. Die zwischen den Konsonanten Vokale mussten sich also die Masoreten denken, bzw. glauben.
 
Ohne Jahwehs Geist wären wir verloren! “Der Buchstaben tötet, der Geist aber macht lebendig.”
 
Ganz generell rate ich Dir: Steck Deinen Kopf nicht in den Sand!
 
Dein PS:
(PS: dein Zitat aus Offb 5: Weshalb soll diese Stelle einen "zweiten Messias" beweisen? Diese Stelle passt 100%ig auf den ersten Messias, bzw. auf alle, die Gott von ganzem Herzen lieben. Ja, grössere Werke wird es geben. "Wer an mich glaubt": das ist nicht nur einer, sondern viele. Es müsste also viele Messiasse geben. Dann wärst du einer davon. Und ich vielleicht ein weiterer... Oder die Aussage bezieht sich auf alle, die Gott von ganzem Herzen lieben.)
Bitte lies alle Tagebucheinträge vom 21. und 22. Dezember 2014 und alle enthaltenen Links; dann sollten Dir die Augen aufgehen. Von mehr als zwei Messiassen ist mir nichts bekannt. Hingegen ist in Jesaja 63,9 von einem Engel Seines Angesichts die Rede, von einem Stellvertreter Jahwehs also, der das Volk erlöste. In der Allversöhnung glauben wir, dass sich manche Ereignisse zu verschiedenen Zeiten wiederholen; von Ewigkeiten zu Ewigkeiten. Möglicherweise kommen verschiedene Engel zum Einsatz. Aber, Spekulation bringt uns nicht weiter. Gefragt ist Vertrauen in JAHWEH, wie immer Seine Pläne auch aussehen mögen.
 
Nun muss ich mich aber wirklich definitiv verabschieden. Vor mir liegt eine Menge Arbeit, bis ich in Jerusalem einziehen kann. Nach meinem Glauben beginnt diese Arbeit demnächst in Lindau. http://www.jehoschua.org/De/tagebuch/date/2014/5/24/
 
Schalom, Rainer
Jehoschua
 
PS
Antwort zu Deiner Frage, bist du auch enttäuscht?
“Mir tun generell alle Menschen leid, die ihr Lebensziel verfehlen, um in einem neuen Leben, mit all seinen Prüfungen und Gerichten, eine neue Chance zu erhalten.”

 

 
icon Übersetzer gesucht
icon Seite drucken   icon Tagebuch RSS