DE | EN
Alle Tagebucheinträge

Tagebuch


3. Januar 2015
Schabat - 12. Tewet 5775 - das Herz auf dem rechten Fleck

"Neige mein Herz zu Deinen Geboten und nicht zu unrechtem Gewinn!" (Psalm 119,36, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

הט-לבי אל-עדותיך ואל אל-בצע

hat-libi el-edoteicha weal el-batza

Kurz vor der Halbzeit meiner "Banklehre" in Jerusalem, habe ich mir Gedanken zur "Enneagramm-5" gemacht, als die ich mich gelernt habe zu verstehen. Das Enneagramm stammt aus dem Sufismus, einer spirituellen Bewegung des Islam. Zu einer gewissen Zeit hat mich diese Lehre, die während Jahrhunderten nur mündlich tradiert wurde, stark beschäftigt. Ich konnte auch meine Frau dafür interessieren. Obwohl eigentlich verboten, machten wir uns einen Sport daraus, Leute als bestimmten Typus zu klassifizieren, so auch einen meiner Schwäger, bei dem ich Wein zu trinken gelernt habe.

Die übersinnliche Welt hatte mich schon seit Langem fasziniert, auch zu der Zeit, als ich Verwaltungsdirektor in einem Diakoniewerk war. Der Bruder meiner Frau, seines Zeichens Bankdirektor und Vorsitzender des Vorstandsausschusses, hatte mich in diesem Gremium als Verwaltungsdirektor beliebt gemacht, nachdem der bisherige Amtsinhaber in argen Führungsproblemen steckte und mit einem Herzinfarkt ausgefallen war. Selber konnte und wollte er verständlicherweise dieses Amt nicht übernehmen, hätte er doch zuviel Prestige und Einkommen eingebüsst. Obwohl mir eigentlich die nötige Führungserfahrung für ein solches Amt gefehlt hatte, ging ich nur zu gern auf die sich mir bietende Gelegenheit ein. Das war eindeutig verpönte "Vitamin B". Eigentlich wusste ich darum, gestand es mir aber aus Ehrgeiz selber nicht ein. Viel später wurden mir die Zusammenhänge klar.

Nun stehe ich in einer analogen Situation, lediglich mit umgekehrten Vorzeichen. Ich muss meinem zweiten Sohn klar machen, dass JAHWEH ihn als meinen Nachfolger berufen hat. Nach einer Woche Sportferien in den Alpen, zusammen mit einer Berlinerin, die er in Amerika kennen gelernt hat, fliegt er morgen zurück nach Hamburg, wo er als Selbstänigerwerbender in der Filmbranche seinen Lebensunterhalt verdient.

Wenn ich in letzter Zeit von rechts und links in der Politik sprach löste ich bei meinem Sohn jeweils einen Sturm der Entrüstung aus.

Im Vertrauen auf JAHWEH hoffe ich, in möglichst entspannter Atmosphäre, über die Runden zu kommen.


Das Gespräch mit meinen beiden Söhnen nach dem Nachtessen entwickelt sich nicht, wie von mir geplant. Es droht zu eskalieren, weil sie sich verbieten, sich von mir etwas sagen zu lassen. Ich habe die Aufklärung meiner Nachkommen in deren Jugendzeit verpasst.

Zurück in meinem Arbeitszimmer plane ich die Fortsetzung meines Tagebucheintrags. Plötzlich gibt der "Esel" meines erstgebornen Sohns, den ich seit der "Entschlummerung" des meinigen benütze, ein deutlich vernehmbares Geräusch von sich. Es tönt wie das Einklicken einer Kassette oder etwas Ähnliches. Äußerlich lässt sich nichts feststellen. Dann kommt mir das Bild des weggespült Werdens in der Psychiatrie vor Augen. Aha! Ein weiterer Paradigmenwechsel. Wir befinden uns nun auf dem aufsteigenden Ast. Meine Hoffnung ist, diesmal nicht von der Sonne aufgesogen zu werden, sondern in die Ewigkeit hinüberzugleiten. Ich möchte dringend dem Reinkarnationskreislauf entrinnen.


2. Januar 2015
jom chamischi - 11. Tewet 5775 - Ausrottung der Streitwagen durch JAHWEH und Frieden durch den Messias

„Und Ich (JAHWEH) werde Streitwagen von Ephraim ausrotten und Rosse von Jerusalem, und ausgerottet wird der Kriegsbogen.

Und er (Messias) wird sprechen: Frieden den Heidenvölkern! Und seine Herrschaft reicht von Meer zu Meer und vom Strom (Euphrat) bis an die Enden der Erde. (Sacharja 9,10, Eigenübersetzung, internes Los)

והכרתי-רכב מאפרים וסוס מרושלם ונכרתה קשת מלחמה ודבר שלום לגוים ומשלו מים עד-יםמ ומנהר עד-אפסי-ארץ

wehichrati-rechew meefrayim wessuss miruschalam wenichr'tah keschet milchamah wediber schalom lagoyim umoschlo miyam ad-yam uminahar ad-afssei aretz

Diese Verheißung passt ausgezeichnet zu der vorgestrigen


1. Januar 2015
Neujahr 2015 - Lass mich im neuen Jahr den Weg wissen, den ich gehen soll!

"Lass mich am Morgen Deine Güte hören, denn in Dich habe ich vertraut! 
Lass mich den Weg wissen, den ich gehen soll,
denn zu Dir habe ich meine Seele erhoben!"
(Psalm 143,8, Eigenübersetzung, internes Los)

השמיעני בבקר חסדך כי-בך בטחתי הודיעני דרך-זו אלך כי-אליך נשאתי נפשי

haschmieni waboker chassdecha ki-wecha watachti hodieni derech-su elech ki-eleicha nassa'ti nafschi

Diese Bitten sind Ausdruck eines fortgeschrittenen Glaubenslebens. Sie gehören eng zur Verheißung von Reichenschwand:

„Wenn du dich Mir anvertraust und deine Hand in Meine Hand legst und dich von Mir führen lässt, so sollst du mit Mir die Grenze überschreiten in ein neues Land, das du nicht kanntest und dessen Wunder so groß sind, dass das Schönste, was du dir vorstellen kannst, nur ein Schatten dagegen ist. Doch hüte dich, dass du nicht stehen bleibst, wenn Ich mit dir weitergehen will!“


31. Dezember 2014
jom rewii - 9. Tewet 5775 - ein einziger Hirte, der Knecht David

"Ich will über sie aufstehen lassen einen einzigen Hirten, und er wird sie (Schafe) weiden, mein Knecht David. Er soll euch als Hirte weiden." (Hesekiel 34,23, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

והקמתי עליהם רעה אחד ורעה אתהן את עבדי דויד הוא ירעה אתם והוא-יהיה להם לרעה

wahakimoti aleihem ro'eh echad weraah ethen et awdi dawid hu yir'eh otam wehu-yihyeh lahem lero'eh

David, ein einziger Hirte? Das ist auf den ersten Blick verwirrend, wird aber in Psalm 110 eindrücklich bestätigt:

1 Ein Psalm Davids.
Der HERR sprach zu meinem Herrn:
Setze dich zu meiner Rechten,
bis ich deine Feinde hinlege
als Schemel für deine Füße!
2 Der HERR wird das Zepter deiner Macht ausstrecken von Zion:
Herrsche inmitten deiner Feinde!
3 Dein Volk ist willig am Tag deines Kriegszuges;
in heiligem Schmuck, aus dem Schoß der Morgenröte,
tritt der Tau deiner Jungmannschaft hervor.
4 Der HERR hat geschworen,
und es wird ihn nicht gereuen:
Du bist Priester in Ewigkeit
nach der Weise Melchisedeks!
5 Der Herr zu deiner Rechten
zerschmettert Könige am Tag 
seines Zorns.
6 Er wird Gericht halten unter den Heiden,
es wird viele Leichen geben;
er zerschmettert das Haupt über ein großes Land.
7 Er wird trinken aus dem Bach am Weg;
darum wird er das Haupt erheben.
(Schlachter Bibel 2000)

Die Christen glauben, dass Jesus Christus gemeint ist mit dem "Herrn zur Rechten Jahwehs", und sie tun gut daran. Dieser "Herr zur Rechten Jahwehs" hat einen "Stellvertreter zur Linken Jahwehs". Das ist Eugen Senn alias Jehoschua. JAHWEH achtet auf den Stellvertreter von Jesus Christus, indem ER ihm Botschaften anvertraut, ihm verständliche Träume schenkt und ihn vieles merken lässt, was andere Menschen nicht bzw. noch nicht merken.

Das alles tönt möglicherweise ziemlich anmaßend in manchen Ohren, ist es aber nicht, weil ich mir der Gefahr bewusst werde, wenn etwas nicht "rund" läuft. Gerade jetzt tut mir der linke Bizeps weh, nach der gestrigen Schneeräumung des "Jahrhundertschnees" in Lindau. Ich bin dran, Demut zu lernen und beachte manchmal die Grenzen, die mir JAHWEH setzt, zu spät. Da hilft dann Salben, wie mir meine Frau rät, nichts. Auch sie ist noch am Lernen. In diesem Sinn passen wir gut zusammen.

Beim Lesen des 110. Psalms ist mir ein heiliger Schreck in die Glieder gefahren. Ich musste den Tagebucheintrag unterbrechen, um einen Spaziergang in der zauberhaften Winterlandschaft zu unternehmen. Das hat mir gut getan.

Aus dem bisher Gesagten wird klar, dass ich, Jehoschua, auf der Stufe von König David stehe.

Es macht mir ehrlich Mühe, dass noch viel Blut fließen soll. Das wird erst in der neuen Welt aufhören.


30. Dezember 2014
jom schlischi - 8. Tewet 5775 - Mose bittet JAHWEH um Bekanntgabe Seines Weges - Richterzeit: kurzsichtiges Versprechen

"Und jetzt, wenn ich nun Gnade gefunden habe in Deinen Augen, lass mich doch den, Deinen Weg wissen, dass ich Dich erkennen möge, damit ich Gnade finden möge in Deinen Augen, und sieh, dass Dein Volk, dieses, das Heidenvolk ist." (2. Mose 33,13, Eigenübersetzung, internes Los)

ועתה ים-נא מצאתי חן בעיניך הודיעני נא את-דרכך ואדעך למען אמצא חן בעיניך וראה כי עמך הגוי הזה

weatah im-na matza'ti chen beineicha hodieni na et-drachecha weedaacha lemaan emtza chen beeineicha ur'eh ki amcha hagoi haseh

Ich habe bewusst möglichst nah am Urtext übersetzt, weil mir jedes Jota wichtig schien.

 

"Da sagten Söhne Israels zu JAHWEH: 'Wir haben gesündigt. Tue Du uns, wie all das Gute in Deinen Augen; nur rette uns doch an diesem Tag!'" (Richter 10,15, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

ויאמרו בני-ישראל אל-יהוה חטאנו עשה-אתה לנו ככל-הטוב בעיניך אך הצילנו נא היום הזה

wayomru wnei-yissrael el-YAHWEH chata'nu asseh-atah lanu kechol-hatow beeineicha ach hatzilenu na hayom haseh

Moses Schreibstil weicht wesentlich von demjenigen in der Richterzeit ab. Bei Mose spürt man eine totale Abhängigkeit von JAHWEH. In der Richterzeit werden bereits Bedingungen an JAHWEH gerichtet, wenn ER ihnen helfen "darf". Dabei merken sie nicht, dass JAHWEH auch durch unangenehme Erfahrungen führt. Ich, Jehoschua, habe das durch meine Psychiatrie Erlebnisse gelernt.


28. Dezember 2014
jom rischon - 6. Tewet 5775 - Hilfe soll aufstehen! Erlöse uns!

"Sie soll aufstehen, Hilfe für uns! Und erlöse uns um Deiner Gnade willen!" (Psalm 44,27, Eigenübersetzung, internes Los)

קומה עזרתה לנו ופדנו למען חסדך

kumah esratah lanu ufdenu lemaan chassdecha

Der Befehl an die Hilfe für uns, aufzustehen und die Bitte an JAHWEH um Erlösung sehe ich ganz nahe vor der Erfüllung für meine Frau und mich. Angelpunkt ist die Erkenntnis im Kriminalroman "Kains Opfer". Die ersten zwei und das letzte Kapitel in diesem Buch haben für mich genügt zu erkennen, dass Alfred Bodenheimer, der Autor, wesentliche geistliche Erkenntnisse hat. Die theologischen Fragen von Frau Franz, einer Konvertitin, an Rabbiner Klein, um die Erfüllung des Willen Gottes, führen zum klaren Schluss, dass das Judentum darauf keine brauchbare Antwort hat. Es sind die Unwahrheiten, die gegen den Willen Jahwehs stehen. Das fängt bereits bei Isaak an, der seine Frau Rebekka gegenüber Abimelech als Schwester ausgab, gleich wie Abraham. Bei Abraham war das korrekt, weil er und Rebekka den gleichen Vater hatten. Bei Isaak war es einfach gelogen. Das Christentum wird nicht umhin kommen, sich vom Trinitätsdogma zu verabschieden, weil es nicht stimmt. JAHWEH der Vater und Jesus Christus der Sohn sind zwei verschiedene Personen.


27. Dezember 2014
Schabat - 5. Tewet 5775 - Gold, Silber, Kupfer und Eisen sind völlig in der Hand von JAHWEH

"Für Gold, für Silber und für Kupfer und für Eisen gibt es keine Zahl. Stehe auf und mache, und JAHWEH sei mit dir!" (1. Chronik 22,16, wörtliche Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine, inklusive des ersten Versteils)

לזהב לכסף ולנחושת ולברזל אין מספר קום ועשה ויהי יהוה ימך

lasahaw lakessef welanechoschet welabarsel ein misspar kum waasseh wihi YAHWEH imach

Die Finanzanalysten stehen in einer großen Ratlosigkeit und widersprechen sich. Die einen warnen vor Deflation. Die anderen glauben an eine kommende Inflation. Möglicherweise kommt beides zur großen Verwirrung der Menschheit. Der Mensch hat den Markt über Gold und Silber und alle Rohstoffe nicht im Griff, wohl aber der EINE Gott. ER steht hinter der bevorstehenden erneuten Finanzkrise. ER bestimmt Kurse und Preise jeglicher Materie, deren Schöpfer ER ja ist.

Hinter dem obigen Bibelvers steht der König David, wie er seinem Sohn Salomo den geplanten Tempelbau vorstellt und ihn uneingeschränkt auf JAHWEH verweist. Ich, Jehoschua, bin der zweite Messias, und habe als solcher einen ähnlichen Auftrag wie der erste Messias, Jesus von Nazareth. Unter meiner Leitung soll der neue Tempel entstehen. Ich bin aber, als der jüngere Bruder, meinem älteren in der Erscheinung überlegen, der am Kreuz kläglich gescheitert ist. Ich soll aufstehen und "tun", was mir JAHWEH an Seiner Hand vor die Füße legt.

Ich darf, ohne mir darauf etwas einzubilden, mehr sichtbare Frucht bringen. Jesus Christus ist der Erstgeborene unter vielen Brüdern. Ich bin nur der Stellvertreter des Stellvertreters.


26. Dezember 2014
jom schischi - 4. Tewet 5775 - der Messias wird in der Kraft Jahwehs auftreten - kommt, kauft ohne Geld!

"Und er (Messias) wird auftreten und weiden in der Kraft Jahwehs, in Erhabenheit des Namens Jahwehs seines Gottes. Und sie werden (sicher) wohnen.
Denn jetzt muss er groß sein bis an die Enden der Erde."
(Micha 5,3, Eigenübersetzung, internes Los)

ועמד ורעה בעז יהוה בגאון שם יהוה אלהי וישבו כי עתה יגדל עד-אפסי-ארץ

weamad weraah be'os YAHWEH big'on schem YAHWEH elohaw weyaschawu ki-atah yigdal ad-afssei-aretz

Es ist nicht das erste Mal, dass ich zu Micha 5,3 schreibe. Die Position des Messias wird mir klarer. Jetzt muss ich im Namen Jahwehs groß werden (holsi'erach).

 

"Wehe, alles Durstige!
Kommt zum Wasser, und der, der kein Geld hat, kommt, kauft Getreide und esst! Und kommt, kauft Getreide ohne Geld und ohne Preis, Wein und Milch!"
(Jesaja 55,1, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

הוי כל-צמא לכו למימ ואשר אין-לו כסף לכו שברו ואכלו ולכו שברו בלוא-כסף ובלו מחיר יין וחלב

hoi col-tzame lechu lamayim waascher ein-lo cassef lechu schiwru weecholu ul'chu schiwru belo-chessef uw'lo mechir yayin wechalaw

Warum wehe?

Ohne Geld Wasser, Getreide, Wein und Milch kaufen zu können, wird erst durch die neue Bank möglich.

Die neue Bank ist Teil der neuen Welt, und in die neue Welt gelangt man nur durch Wiedergeburt und Taufe. Das ist kein Spaziergang. Der Weg ist hier vorgegeben.


25. Dezember 2014
jom chamischi - 3. Tewet 5775 - Weihnachten 2014

"Weihnachten ist das einzige christliche Fest, das noch, entsprechend jüdischer Tradition, am Vorabend beginnt. Zusammen mit meiner Frau und den zwei Söhnen beginnen wir mit unserem traditionellen Essen: Schinken, Bohnen und Kartoffeln. Anschließend folgt ein Jass. Die Bezugnahme auf die biblische Botschaft haben wir seit langem wegen der "Rebellion" der Jungen aufgegeben. Nach einer geistlichen "Überfütterung" mit der ganzen Sippschaft in meinem Elternhaus, waren unsere Kinder in unserem Familienrahmen nicht bereit, weitere geistliche "Kost" aufzunehmen. Das Höchste der Gefühle war eine rührselige Weihnachtsgeschichte aus der Gegenwart.

Den Weihnachtstag beginnen wir, wieder zu viert, mit einem Brunch um 11 Uhr. Am Schluss benütze ich die Gelegenheit, unsere beiden Söhne, mit der Hilfe Jahwehs, "aufzuklären". Keine leichte Aufgabe für mich. Den Hinweis im Buch "Kains Opfer", dass die Torah mit einem Bet anstatt eines Alefs beginnt, benütze ich als Einstieg ins Gespräch. Ich mache mich auf heftige Reaktionen meines zweiten Sohnes gefasst. Da wir zu viert im Gespräch sind, fallen sie gemäßigter aus, als erwartet. Meine Frau kann ich damit etwas beruhigen, dass ich jeden Tag alle im Gebet, im Nahmen Jahwehs, segne. Mein Hinweis auf Jakob und Esau und der menschlich fragwürdige Betrug an Isaak, durch Rebekka und Jakob, geben Anlass zu einer engagierten Auseinandersetzung.

Am Abend besuchen wir meine Tochter mit ihren beiden Kindern und ihrem Lebenspartner. Letzterer ist seit längerer Zeit arbeitslos. Dank vieler früherer positiver Berufserfahrungen hat er die Moral nicht verloren. Der Glaube an sich selbst ist praktisch sein höchstes Lebensgut. Er stimmt meiner Bemerkung zu, dass alle Menschen sterben müssen, und ergänzt, dass, sofern es Gott überhaupt gebe, wir dann vor Diesem erscheinen müssen. Ich erzähle ihm von meinen neusten Erfahrungen und Erkenntnissen mit den Mikroben.

Für mich sind diese Weihnachten, abgesehen von frühesten Kindheitserinnerungen, die schönsten Weihnachtserfahrungen meines Lebens.


25. Dezember 2014
jom chamischi - 3. Tewet 5775 - Gott der Urzeit ist Zuflucht

"Zuflucht ist Gott der Urzeit, und unter ewigen Armen vertrieb Er vor dir den Feind und sagte: 'Vertilge!'" (5. Mose 33,27, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

מענה אלהי קדם ומתחת זרעת עולם ויגרש מפניך אויב ויאמר השמד

meonah elohei kedem umitachat seroot olam wayegaresch mipaneicha oyew wayomer haschmed

Dieser Vers stammt aus dem Abschluss des prophetischen Segens Mose über die zwölf Stämme und ist zu Jeschurun gesagt. Gemäss revidierter Elberfelder Bibel ist Jeschurun vielleicht der "Rechtschaffene" und ein Ehrenname für Jakob-Israel. In Jeschurun ist das Wort "jaschar" enthalten (gerade, richtig, recht, rechtschaffen, redlich, fromm, angenehm, willkommen). Als "Gerechter" bin ich angesprochen.

Dem Stern aus Jakob ist Gewalt nicht fremd.

 
icon Übersetzer gesucht
icon Seite drucken   icon Tagebuch RSS