DE | EN
Alle Tagebucheinträge

Tagebuch


19. Januar 2015
jom scheni - 28. Tewet 5775 - JAHWEH ist treu

"Denn JAHWEH will Sein Volk nicht verwerfen, und Sein Eigentum will Er nicht verlassen."
(Psalm 94,14, Eigenübersetzung, internes Los)

כי לא-יטש יהוה עמו ונחלתו לא יעזב

ki lo-yitosch YAHWEH amo wenachalato lo yaasow

JAHWEH hat Sein Volk gebildet und vor allem in der 40-jährigen Wüstenwanderung erzogen. Damals, nach der Anbetung des goldenen Kalbs, hätte er es beinahe vernichtet, wenn nicht Mose für es mit seinem Leben eingetreten wäre. JAHWEH hat sehr viel in Sein Volk investiert. Immer wieder wurde Er enttäuscht, aber immer wieder hat Er Seinem Volk eine neue Chance gegeben. Davon weiss der Psalmist.

JAHWEH ist treu. Es lohnt sich, IHM ganz zu vertrauen.

„Wenn du dich Mir anvertraust und deine Hand in Meine Hand legst und dich von Mir führen lässt, so sollst du mit Mir die Grenze überschreiten in ein neues Land, das du nicht kanntest und dessen Wunder so groß sind, dass das Schönste, was du dir vorstellen kannst, nur ein Schatten dagegen ist. Doch hüte dich, dass du nicht stehen bleibst, wenn Ich mit dir weitergehen will!“


18. Januar 2015
jom rischon - 27. Tewet 5775 - der Trotzige und der Gerechte

"Siehe, trotzig ist sie, nicht aufrichtig ist seine Seele in ihm.
Aber ein Gerechter kann durch seinen Glauben leben."

(Habakuk 2,4, Eigenübersetzung, internes Los)

הנה עפלה לא-ישרה נפשו בו וצדיק באמונתו יחיה

hineh uplah lo-yaschrah nafscho bo wetzadik beemunato yichyeh

Sie stehen sich gegenüber: Der Trotzige und der Gerechte.

Beide sind zwar sündige Menschen, aber der Trotzige verharrt in seiner Unaufrichtigkeit, während der Gerechte im Glauben zu JAHWEH gefunden hat.

Gott zwingt niemanden. Sein Angebot in Jesus Christus ist für alle Menschen da. Jeder Mensch muss sich entscheiden, ob er den schmalen Weg von Christus gehen will, oder die breite Strasse ins Verderben.

Nun stehen wir in der Endzeit des Christentums, inmitten des Paradigmenwechsels.

Wie es aber in den Tagen Noahs war, so wird es auch bei der Wiederkunft des Menschensohnes sein.

Bei Noah wurde die Arche verschlossen. Heute stehen wir vor der neuen Welt. Diese ist nicht für jedermann erreichbar.


17. Januar 2015
Schabat - 26. Tewet 5775 - schweige nicht von mir, JAHWEH!

"Zu Dir, JAHWEH, will ich rufen, mein Fels. Du wollest nicht schweigen von mir! 
Damit Du nicht schweigen wollest von mir und ich vergleichbar werde mit Hinabfahrenden zur Grube!"
(Psalm 28,1, Eigenübersetzung, internes Los)

אליך יהוה אקרא צורי אל-תחרש ממני פן-תחשה ממני ונמשלתי עם-יורדי בור

eleicha YAHWEH ekra tzuri al-techerasch mimeni pen-techescheh mimeni wenimschalti im-yordei wor

Das Gebet von König David ist wunderbar erhört worden. Seine Psalmen sind ein starker Pfeiler in der Bibel.

Nun bin ich an der Reihe. Es ist mein Anliegen, meine Berufung als Erlöser Israels und König Messias der Welt leben zu können. Meine Internetseite ist nach dem "Alten" und dem "Neuen" das "Dritte Testament". Um wirksam zu werden, muss es aber bei den Menschen ankommen. Ich erwarte Millionen von Besuchern in meinem Portal. Dazu braucht es JAHWEH, der das mit Seinem Geist bewirkt. Gegenwärtig sind es lediglich 10 - 50 Besucher pro Tag.

Wie David, möchte auch ich nicht einfach so in die Grube hinabfahren. Ich möchte in die neue Welt eingehen, und zwar nicht allein, sondern zusammen mit meiner Frau.


16. Januar 2015
jom schischi - 25. Tewet 5775 - preist JAHWEH!

"Preist JAHWEH!
Ruft in Seinem Namen!
Verkündigt unter Völkern Seine Taten!"

(Psalm 105,1, Eigenübersetzung, internes Los)

הודו ליהוה קראו בשמו הודיו בעמים עלילותיו

hodu laYAHWEH kir'u bischmo hodiu waamim alilotaw

Ein dreiteiliger Aufruf, wie das dreiteilige Fenster, das ich heute früh, beim Betreten meines "Kämmerleins" im Dunkeln, an der Wand oberhalb des Jerusalem Bildes, durch unsichtbare Hand projiziert sah. Ja, ich will JAHWEH preisen. Ja, ich will in Seinem Namen rufen. Ja, ich will Seine Taten unter Völkern verkündigen.

Heute habe ich gleich Gelegenheit in der Gruppe "Bibel in unserer Zeit". Mit der "Vision" vom 24. Mai 2014 im Herzen gehe ich hin.

Nach einem einjährigen Unterbruch nimmt mich die Gruppe in ihrer Mitte auf, wie wenn ich immer dabei geblieben wäre. Ich muss mich niemandem erklären und bin vorerst einmal stiller Zuhörer.


15. Januar 2015
jom chamischi - 24. Tewet 5775 - JA! JAH! JAAH!

Ich erwache um 1 h 30 an einem eindrücklichen Traum, dessen Inhalt mir aber nicht mehr bewusst ist. Hintergrund- und Vordergrundfarbe sind identisch weiss.

Mir wird klar: Wir sind im Endspurt angelangt.

Ich rufe dreimal in sich steigerndem Ton und Lautstärke aus voller Kehle:

JA!       JAH!     JAAH!

 

Meine Frau erwacht nicht.

Mir kommt "Reality Show" in den Sinn. Unter Wikipedia finde ich zu diesem Begriff:
Reality Show – Ahnungslos berühmt (Originaltitel Reality Show) ist eine US-amerikanische Comedy-Serie, die in Deutschland (Erstausstrahlung: 9. Juni 2013) beim Fernsehsender Comedy Central zu sehen ist. Die 10 Folgen der Serie liefen in den USA im Jahr 2012.

Der beschriebene Inhalt ist so banal wie aktuell.

Wie es aber in den Tagen Noahs war, so wird es auch bei der Wiederkunft des Menschensohnes sein.

JAH ist ja die Abkürzung für JAHWEH, wird mir bewusst! JA ist nicht nur die Affirmative, sondern ein dringlicher Apell an Gott.


14. Januar 2015
jom rewii - 23. Tewet 5775 - fürchte dich nicht und verzage nicht!

"Da sagte JAHWEH zu Josua: Fürchte dich nicht und verzage nicht! Nimm mit dir das ganze Kriegsvolk und erhebe dich und steige hinauf nach Ai. Siehe Ich habe den König von Ai in deine Hand gegeben; und sein Volk und seine Stadt und sein Land." (Josua 8,1, Eigenübersetzung, internes Los)

ויאמר יהוה אל-יהושע אל-תירא ואל-תחת קח עמך את כל-עם המלחמה וקום עלה העי ראה נתתי בידך את-מלך העי ואת-עמו  ואת-עירו ואת-ארצו

wayomer YAHWEH el-yehoschua al-tira weal-techat kach imcha et col-am hamilchamah wekum aleh haai reeh natati weyadcha et-melech haai weet-amo weet-iro weet arzo

Als Namensvetter von Josua (Jehoschua) und als Empfänger vieler Botschaften von JAHWEH, kann ich mich gut in diesen Text hineinversetzen. Da ist einerseits die grosse Verheißung, die alles umfasst und den Glaubensboden gibt - Josua als berufener Nachfolger von Mose, ich als berufener Erlöser Israels und König Messias der Welt - andererseits eine einzelne Anweisung, die ausgeführt werden muss.

JAHWEH lässt mich nicht im Stich. Tag für Tag gehe ich an Seiner Hand und achte auf alles, was ER mir deutlich machen will. Es ist einfach wunderbar! Ich bin Gott so dankbar und will mich hüten, stehen zu bleiben, auch wenn die Herausforderungen anspruchsvoller werden.


13. Januar 2015
jom schlischi - 22. Tewet 5775 - wer kann sich vor JAHWEH verbergen?

"Wäre jemand so versteckt im Verborgenen, dass Ich ihn nicht sehen könnte?
- Spruch von JAHWEH -
Erfülle Ich nicht etwa die Himmel und die Erde?
- Spruch von JAHWEH -
(Jeremia 23,24, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

אם-יסתר איש במסרים ואני לא-אראנו נום-יהוה הלוא את-השמים ואת-הארץ אני מלא נאם-יהוה

im-yissater isch bamisstarim waani lo-er'enu neum-YAHWEH halo et-haschamayim weet-haaretz ani male neum-YAHWEH

JAHWEH, der unvorstellbar Grosse! ER, der die Weltgeschichte schon vor dem Urknall in einem Buch festgehalten, und mit sieben Siegeln versiegelt hat, IHM ist alles gegenwärtig. Auch unsere Gedanken, unser Wollen und Tun sind vor IHM offenbar.

Das ist zugleich erschreckend wie beruhigend. Wir können JAHWEH nicht entrinnen; ob in dieser oder der nächsten Ewigkeit.

Wenn wir das erkennen, haben wir kein Bedürfnis mehr, uns zu verbergen wie Adam und Eva im Paradies. Dann werden wir uns freudig in die offenen Vaterarme werfen. Dann werden wir bereit sein, die Bedingungen der Verheißung von Reichenschwand anzunehmen:

„Wenn du dich Mir anvertraust und deine Hand in Meine Hand legst und dich von Mir führen lässt, so sollst du mit Mir die Grenze überschreiten in ein neues Land, das du nicht kanntest und dessen Wunder so groß sind, dass das Schönste, was du dir vorstellen kannst, nur ein Schatten dagegen ist. Doch hüte dich, dass du nicht stehen bleibst, wenn Ich mit dir weitergehen will!“


13. Januar 2015
jom schlischi - 22. Tewet 5775 - Junge und Alte in der neuen Welt

"Dann soll sich eine Jungfrau am Reigen erfreuen und junge Männer und Greise zusammen. Und Ich werde ihre Trauer in Freude verwandeln und sie trösten und erfreuen, nach ihrem Kummer." (Jeremia 31,13, Eigenübersetzung, internes Los)

אז תשמח בתולה במחול ובחרים וזקנים יחדו והפכתי אבלם לששון ונחמתים ושמחתים מיגונם

as tissmach betulah bemachol uwachurim uskenim yachdaw wehafachti ewlam lesasson wenichamtim wessimachtim migonam

Heute ist das kaum vorstellbar, dass sich Junge und Alte gemeinsam am Tanzen erfreuen. Die Generationen sind ziemlich strikte getrennt. Die Interessen sind zu unterschiedlich verteilt.

In der neuen Welt wird das anders sein. Dann wird echte Gemeinschaft möglich werden. Die Depressionen mit ihrem Kummer werden verschwunden sein.


12. Januar 2015
jom scheni - 21. Tewet 5775 - wunderbare Führung Jahwehs - wie zu Zeiten Noahs

Und deine Ohren können ein Wort hören von hinter dir, wie folgt: 'Dies ist der Weg, geht auf ihm, ob ihr euch rechts wenden sollt, oder ob ihr euch links wenden sollt!'" (Jesaja 30,21, Eigenübersetzung, internes Los)

ואזניך תשמענה דבר מאחריך לאמר זה הדרך לכו בו כי תאמינו וכי תשמאילו

weosneicha tischma'nah dawar meachareicha lemor seh haderech lechu wo ki taaminu wechi tassm'ilu

So ähnlich geht es mir jetzt sehr oft. Wenn ich im Glauben richtig stehe, weiß ich mich von JAHWEH geleitet. Das ist wunderbar. Es sind nicht nur Worte, die ich höre, sondern es sind vielfältige Zeichen, auf die es zu achten gilt: Träume, Visionen, Eingebungen, Körperschmerzen etc. Heute morgen, als ich mich auf meinem Bürostuhl entspannte, schmerzte mich nach einiger Zeit die rechte Schulter (rechts = entspannen, links = anspannen). Ich wusste sofort: Es ist höchste Zeit, mich aufzuraffen! Tatsächlich hatte ich mich für die Zubereitung des Morgenessens verspätet.

Am Nachmittag gehe ich einkaufen. Zwei Dornwarzen am linken Fuß schmerzen mich empfindlich. Was ist nun mit meiner "Theorie"? Ich weiß es nicht und ich beschließe, mit den mir zur Verfügung stehenden Hausmitteln gegen die kleinen Biester vorzugehen. Magischem Denken ist vorzubeugen.

 

"Aber Noah hat Gnade gefunden in den Augen Jahwehs." (1. Mose 6,8, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

ונח מצא חן בעיני יהוה

wenoach matza chen beeinei YAHWEH

Ich glaube, als Jehoschua, in der analogen Situation von Noah zu sein.

Matthäus 24,37: 
Wie es aber in den Tagen Noahs war, so wird es auch bei der Wiederkunft des Menschensohnes sein.

Ich empfinde eine große Spannung und es gilt sehr achtsam zu sein. JAHWEH ist absolut unbestechlich, genau so wie ER absolut zuverlässig ist. ER freut sich, wenn man IHM blindlings vertraut. Das ist dann auch, bei aller nötigen Korrektur, sehr beglückend.


11. Januar 2015
Sonntag - 20. Tewet 5775 - Zeichen auf dem linken Knie

An den Tagen, wo ich nicht dusche, erscheinen auf dem linken Knie, mehr oder weniger deutlich, "Zeichen". Sie sehen wie blutleer aus, fühlen sich aber als leichte Hauterhöhung an. Meistens ist es ein Kreuz; während einiger Zeit war es ein Stab, der mich an den Zauberstab von Mose erinnerte. Heute ist es ein nach links gerichtetes Kreuz.

Links bedeutet für mich Arbeit, nicht Ausruhen. In Anbetracht der Tatsache, dass das Christentum für die Welt eine grosse Bedeutung hat, hatte ich mir vorgenommen, neuerdings sowohl am Schabat wie am Sonntag Feiertagskleider zu tragen. Nun besinne ich mich eines Besseren. "Sechs Tage sollst du arbeiten!" Ich will das Gesetz Gottes nicht ändern.

 
icon Übersetzer gesucht
icon Seite drucken   icon Tagebuch RSS