DE | EN
Alle Tagebucheinträge

Tagebuch


23. Oktober 2015
jom schischi - 10. Cheschwan 5776 - die Schweiz, eine auserwählte Nation

"Diese mit einem Streitwagen und jene mit Rossen; wir aber wollen uns im Namen JAHWEH, unseres Gottes, erinnern." (Psalm 20,8, Eigenübersetzung, internes Los)

אלה ברכב ואלה בסוסים ואנחנו בשם-יהוה אלהינו נזכיר

eleh warechew weeleh wassussim waanachnu beschem-YAHWEH eloheinu naskir

Die Schweizerische Eidgenossenschaft leitet ihre Bundesverfassung wie folgt ein:

Im Namen Gottes des Allmächtigen!

Das ist JAHWEH! Eindeutig.

Das Problem besteht aber darin, dass das Volk glaubt, es sei der 'dreieinige' Gott.

Ich, JEHOSCHUA, habe nun die Aufgabe, unsere Nation an den ewigen Ratschluss von JAHWEH zu erinnern.

 

"Ein Ratschluss von JAHWEH bleibt in Ewigkeit bestehen; Gedanken Seines Herzens von Geschlecht zu Geschlecht. Glücklich die Nation, der JAHWEH ihr Gott ist, das Volk, das ER sich zum Eigentum erwählt hat."
(Psalm 33,11+12, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine, ergänzt um 11b und Psalm 33,12)

עצת יהוה לעולם תעמד מחשבות לבו לדר ודר אשרי הגוי אשר-יהוה אלהיו העם בחר לנחלה לו

atzat YAHWEH leolam taamod machschwot libo ledor wador aschrei hagoi ascher-YAHWEH elohaw haam bachar lenachalah lo

Ich habe bereits hier darauf hingewiesen, dass die Schweiz Teil des Heilsplanes Gottes, und sogar in der Bibel erwähnt ist. Das eigentlich erwählte Volk aber ist und bleibt ISRAEL bzw. YAHWEH tzidkenu.

 

Ohne eine tiefgreifende Erweckung, soviel ist mir bewusst, wird das Schweizervolk nie zu einer Erkenntnis von JAHWEH gelangen. Die Offenbarung vom 24. Mai 2014 ist das Schlüsselerlebnis für den entsprechenden Glauben.


22. Oktober 2015
jom chamischi - 9. Cheschwan 5776 - Gottes Schönheit - Gottes Größe

Mein internes Los und die Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine ergänzen sich wieder einmal wunderbar.

 

"Aus Zion ist Gottes vollkommene Schönheit erschienen. Es komme unser Gott und ER schweige nicht! Feuer will vor IHM verzehren und rings um IHN hat es sehr gestürmt." (Psalm 50,2+3, Eigenübersetzung, internes Los)

מציון מכלל-יפי אלהים הופיע יבא אלהינו ואל-יחרש אש-לפניו תאכל וסביביו נשערה מאד

mitzion michlal-yofi elohim hofia yawo eloheinu weal-yecherasch esch-lefanaw to'chel usswiwaw niss'arah meod

 

"Siehe, Heidenvölker sind wie ein Tropfen von einem Eimer und wie Staub auf Waagschalen geachtet.
Siehe, Inseln können wie ein Stäubchen aufgehoben werden."
(Jesaja 40,15, Eigenübersetzung, Tageslosung)

הן גוים כמר מדלי וכשחק מאזנים נחשבו הן איים כדק יטול

hen goyim kemar midli uchschachak mosnayim nechschawu hen iyim cadak yitol

 

Ausgangspunkt ist Zion, Jerusalem, die 'Welthauptstadt'. Zion ist das geistige Jerusalem. Geist ist unbeschreiblich höher als Materie. Materie entstammt dem Geist. Gott ist vollkommene Schönheit. Trotzdem ER kein duales Wesen ist, kann ER sich auch von anderen Seiten her zeigen. JAHWEH, der unfassbar große Gott, kann z.B. auch verzehrendes und stürmisches Feuer sein. EHYEH ascher EHYEH; ICH will sein, der ICH sein will!

 

Über den unfassbar großen Gott habe ich im Zusammenhang mit den Mikroben geschrieben. In Jesaja 40,15 weisen 3 Bilder in die gleiche Richtung:
 

  1. Heidenvölker sind wie ein Tropfen an einem Eimer
  2. Heidenvölker sind wie Staub auf Waagschalen
  3. Inseln sind wie ein Stäubchen für Gott. Man stelle sich Großbritannien, das einstmalige Weltreich, als Stäubchen vor.

Da bleibt nur noch zu GLAUBEN!


21. Oktober 2015
jom rewii - 8. Cheschwan 5776 - alle Menschen können JAHWEH erkennen

"Und sie sollen nicht mehr einander lehren und einer den Bruder, also: 'Erkennt JAHWEH!' Denn alle können MICH erkennen, von ihren Kleinen und bis zu ihren Großen - Spruch von JAHWEH."
(Jeremia 31,34a, Eigenübersetzung, internes Los)

ולא ילמדו עוד איש את-רעהו ואיש את-אחיו לאמר דעו את-יהוה כי-כולם ידעו אותי למקטנם ועד-גדולם נאם-יהוה

welo yelamdu od isch et-reehu weisch et-achiw lemor deu et-YAHWEH ki-culam yed'u oti lemiktanam wead-gedolam neum-YAHWEH

Beratung ist heutzutage 'in'. Was gibt es nicht alles an Dienstleistungsfirmen, die ihre Beratungen anbieten. Auch ich selbst nenne mich 'Berater'.

All das wird überflüssig. JAHWEH selbst gibt es uns im obigen Bibelabschnitt bekannt. Es werden keine Prediger und Seelsorger mehr gebraucht werden. Wir müssen einander nicht mehr lehren. ER, JAHWEH, wird das selbst besorgen. Wie soll das geschehen? Des Rätsels Lösung ist die Verheißung von Reichenschwand:

„Wenn du dich Mir anvertraust und deine Hand in Meine Hand legst und dich von Mir führen lässt, so sollst du mit Mir die Grenze überschreiten in ein neues Land, das du nicht kanntest und dessen Wunder so groß sind, dass das Schönste, was du dir vorstellen kannst, nur ein Schatten dagegen ist. Doch hüte dich, dass du nicht stehen bleibst, wenn Ich mit dir weitergehen will!“

Ich praktiziere diese Verheißung nun seit mehr als 35 Jahren. Es wird täglich spannender. Auch Kinder können das bereits tun - von den Kleinen bis zu den Großen. Kinder haben es in aller Regel leichter, zu glauben, denn Glaube ist erforderlich. Und Gehorsam! Alle Menschen sollen nach dem Willen Gottes zu 'Gotteskindern' werden.


20. Oktober 2015
jom schlischi - 7. Cheschwan 5776 - kein Mensch ist heilig

"Keiner ist heilig wie JAHWEH, denn es ist keiner außer DIR! Und es gibt keinen Fels wie unsern Gott!" 
(1. Samuel 2,2, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeinde)

אין-קדוש כיהוה כי אין בלתך ואין צור כאלהינו

ein-kadosch caYAHWEH ki ein biltecha we'ein tzur ke'loheinu

Die Redaktion des Losungsbüchleins hat diesen Vers zweigeteilt. Hier ging es primär um die Einmaligkeit von Gott.

Heute geht es um die Heiligkeit Gottes:

Das Volk Gottes soll sich zwar heiligen. Das wissen aus dem 'Alten Bund'. Wenn das Volk dann tadellos war, heiligte auch Gott das Volk.

Mit dem 'Neuen Bund', mit Jeschua HaMaschiach, hat das grundsätzlich geändert. Eigene Anstrengungen nützen letztlich nichts. Jeschua hat die Sünden der Welt am Kreuz ein für alle Mal getilgt. Die 'Heiligung' war zwar in früheren Zeiten noch sehr wichtig. Als ehemaliges Mitglied der Methodistenkirche weiß ich das aus eigener Erfahrung. Auch in der Heilsarmee ist das noch ein bekannter Begriff.

All das ändert nichts an der Tatsache, dass eigene Anstrengungen letztlich nichts nützen. JAHWEH selbst muss uns heil machen. Wenn wir uns an Seiner Hand führen lassen, werden wir heil. Die Verheißung von Reichenschwand leitet uns dazu an. Unsererseits braucht es lediglich den absoluten Willen, Gottes Willen unter allen Umständen zu tun.

Damit sind wir im 'Dritten Bund' angelangt. Als 2. Messias darf ich, JEHOSCHUA, die Bibel, das 3. Testament, neu schreiben.


20. Oktober 2015
jom schlischi - 7. Cheschwan 5776 - Silber und Gold

"... ihr Silber und ihr Gold kann sie nicht retten am Tag des grimmigen Zorns von JAHWEH ..."
(Hesekiel 7,19 Teil, Eigenübersetzung, internes Los)

... כספם וזהבם לא-יוכל להצילם ביום עברת יהוה ...

... casspam us'hawam lo-yuchal lehatzilam beyom ewrat YAHWEH ...

Diese konzentrierte Aussage kann in die Knochen fahren, denn es geht um das Zorngericht Gottes. 'Ihr Silber werden sie auf die Gassen werfen, und ihr Gold wird als Unflat gelten', fängt der Vers an, um wie folgt zu enden: 'Ihre Gier werden sie <damit> nicht sättigen und ihren Bauch <davon> nicht füllen.' (Revidierte Elberfelder Bibel)

Es geht um Sein oder Nichtsein. Es geht um die neue Welt, wo die Materie keine Bedeutung mehr haben wird, um die neue Ewigkeit, wo der Geist regieren wird.

In meinem Leben spielen zwar Silber und Gold auch eine Rolle. Sie haben aber keine Macht mehr über mich. Ich diene JAHWEH und nicht dem Mammon. Das ist eine großartige Befreiung.

 

 


19. Oktober 2015
jom scheni - 6. Cheschwan 5776 - JAHWEH, ein verborgener Gott

"Fürwahr, DU bist ein Gott der sich verbirgt, Gott Israels, Retter." (Jesaja 45,15, Eigenübersetzung, internes Los)

אכן אתה אל מסתתר אלהי ישראל מושיע

achen atah el misstater elohei yissrael moschia

Es stimmt. JAHWEH ist ein überaus diskreter Gott. ER lässt sich nicht in die Karten blicken.

Und doch hat ER sich Mose im brennenden Dornenbusch mit Namen zu erkennen gegeben: EHYEH ascher EHYEH. ICH will sein der ICH sein will, absolut anpassungsfähig. Dann hat ER Sein Volk gebildet und diesem Sein Gesetz gegeben. ER hat auch Richter, Propheten und Könige berufen und ihnen Botschaften und Verheißungen ausgerichtet.

Und dann hat ER Seinen Sohn, Jeschua HaMaschiach, in die Welt geschickt, damit diese höre. Sein Volk hat den Sohn Gottes, bis auf wenige Juden, nicht angenommen.

Nun hat ER sich den Christen vorläufig als Gott offenbart. ER bleibt aber der Retter Israels.

Im Jahr 2005 hat mir Bruder Yun die Berufung an den Juden deutlich gemacht. Im Jahr 2007 ist mir durch Rabbi Kaduri meine Berufung als JEHOSCHUA offenbart worden.

Seit 2014 ist meine Internetseite aktiv. Sie wird ihr Werk durch JAHWEH, der sich dahinter verbirgt, tun. Erstes Ziel ist die Erlösung von Israel. Dann folgt die Errettung der Welt mit Hilfe Israels. Fürwahr, DU bist ein Gott der sich verbirgt!

Das Schönste steht uns noch bevor: Die neue Welt. Sie ist all denen vorbehalten, die die Verheißung von Reichenschwand vorbehaltlos leben. 


18. Oktober 2015
jom rischon - 5. Cheschwan 5776 - JAHWEH will Gerechtigkeit regnen lassen

"Sät euch zur Gerechtigkeit! 
Erntet entsprechende Gnade!
Brecht für euch einen Neubruch! Und es ist Zeit zu verlangen nach JAHWEH, bis ER kommen und euch Gerechtigkeit regnen lassen will."
(Hosea 10,12, Eigenübersetzung, internes Los)

זרעו לכם לצדקה קצרו לפי-חסד נירו לכם ניר ועת לדרוש את-יהוה עד-יבוא וירה צדק לכם

sir'u lachem litzdakah kitzru lefik-chessed niru lachem nir weet lidrosch et-YAHWEH ad-yawo weyoreh tzedek lachem

Sät euch! Gebt euch selbst JAHWEH hin! Als Gerechte werdet ihr Gnade ernten. Befehl und wunderbare Zusage; die Verheißung von Reichenschwand als Wegleitung zum sicheren Ziel!

Dann folgt der weitere Befehl, sich einen Neubruch zu brechen. Der Neubruch bedeutet, zu glauben, dass der Glaube keine Grenzen hat. Er kann alles, sogar Berge versetzen. Wenn wir das können, ist es uns auch erlaubt, nach JAHWEH zu verlangen, bis ER kommen wird, uns Gerechtigkeit regnen zu lassen. Dann sollen wir nach JAHWEH verlangen bis Sacharja 12,10 in Erfüllung gehen wird, bis JAHWEH Gerechtigkeit regnen lassen wird. Dann werden die Schleusen des Himmels geöffnet sein, die niemand mehr schließen kann.


17. Oktober 2015
Schabat / jom rischon - 4. / 5. Cheschwan 5776 - Licht von links

Da ich jüdische Traditionen nur ansatzweise, aus meiner Israelzeit zwischen 2007 und 2010, kenne, verbringe ich die Zeit der Hawdalah sehr unkonventionell. Man könnte mein Tun als Gegenmodell bezeichnen. Anstatt den Schabat vom jom rischon zu trennen, verbinde ich die beiden Tage, indem ich die NZZ-Standpunkte-Sendung über ein Gespräch von Marco Färber, pensionierter SR DRS Chefredaktor und Eric Gujer, NZZ Chefredaktor, mit Lukas Bärfuss, einem erfolgreichen jungen Schweizer Schriftsteller und Dramaturgen, 'konsumiere'. Die authentischen Aussagen des Letzteren korrigieren mein einseitiges Bild, das ich von ihm habe.

Mein Interesse ist durch die Weltwoche Ausgabe vom 15. Juli 2015 geweckt, wo Lukas Bärfuss die Umschlagseite bedeckt. Ein ausführlicher Artikel von Eugen Sorg beleuchtet vor allem die dunklen Seiten des Schriftstellers.

NZZ und Weltwoche, zwei journalistische Schwergewichte stehen sich gegenüber. Gemeinsames Subjekt ist der anfängliche 'Nichtsnutz' Lukas Bärfuss aus dem Berner Oberland. Bärfuss kommt von barfuß, also ein Barfüßer. Vor meinem inneren Auge entsteht der barfüßige Jesus in Sandalen, der vom Establishment - den Pharisäern - viel Geschmähte.

Nun kommt mir ein weiteres Bild vor Augen: Der hinter dem Hausdach verschwindende, verfinsterte Mond und das von links auftauchende Lichtobjekt.

 

Inzwischen ist es Sonntagmorgen 6h15 geworden. Die vorangegangenen Träume waren unstet, ohne Erfolgserlebnis. Ich habe zwar nicht um Schlaf gebetet, glaubte aber, solchen mit meinem Tagebucheintrag 'verdient' zu haben.

 

Im Tagebucheintrag fehlt ein ganz wichtiger Hinweis: Jesaja 55,5 und Jesaja 65,1. JAHWEH hat die Schweiz vor Grundlegung der Erde als heilsbringende Nation, zusammen mit Israel, bestimmt. Sie ist im Buch mit den 7 Siegeln enthalten.

Schabat und jom rischon haben eine Verbindung erfahren. Jom rischon ist eigentlich der vorweggenommene 8. Tag, Symbol für die Ewigkeit, die Unendlichkeit, die Auferweckung der Toten und die neue Welt.


17. Oktober 2015
Schabat - 4. Cheschwan 5776 - der Arm von JAHWEH, wer kann ihn hören?

"Wer hat unserem Gehörten geglaubt? Und der Arm von JAHWEH, über wem ist er offenbart?"
(Jesaja 53,1, Eigenübersetzung, internes Los)

מי האמין לשמעתנו וזרוע יהוה על-מי נגלתה

mi heemin lischmuatenu usroa YAHWEH al-mi niglatah

Offenbar kennt der Prophet Jesaja niemand, der dem, was er von JAHWEH gehört hat, glaubt. Vorderhand geht es mir sehr ähnlich. Ich habe den Eindruck, mit meiner Internetseite gegen eine Wand zu predigen. Dieser Zustand hat einen Sinn. Geduld ist gefragt. JAHWEH hat unendlich viel Geduld. Wir dürfen von IHM lernen. Wenn ich an das Sonnenblumenbild denke, glaube ich, dass die Zeit kommen wird, wo sie sehen werden: '– alles Fleisch zusammen – dass der Mund des Ewigen geredet hat.'

Die zweite Frage habe ich schon hier beantwortet. Gemeint sind der 1. und der 2. Messias.


16. Oktober 2015
jom schischi - 3. Cheschwan 5776 - JAHWEH ist ein verzehrendes Feuer

Wir Christen, ich zähle mich dazu, haben Mühe und Gott als eifersüchtigen Gott vorzustellen. Der Grund liegt im Trinitätsdogma, in der Dreieinigkeitslehre, wo der Salbende (JAHWEH) und der Gesalbte (Jesus von Nazareth) in eins gesetzt werden. JAHWEH wird dadurch unsäglich abgewertet. Die Christen gehen mit Gott sträflich leichtsinnig um und setzen sich damit einem mächtigen Risiko aus.

Mein heutiges internes Los in 5. Mose 4,24 erinnert mich daran, dass der wahre Gott EINER ist. Am 14. April 2014 habe ich es, damals als Tageslosung, im Tagebuch erwähnt. Der Eintrag ist lesenswert.

Wir stehen heute vor der 'neuen Welt', wo sich, nach meinem Glauben, der Sohn dem Vater ganz unterordnen wird (1. Korinther 15,28). Ab jenem Zeitpunkt wird der Fürsprecher bei Gott fehlen und die Menschen werden ausschließlich auf sich selbst gestützt sein. Dann hilft nur noch die Verheißung von Reichenschwand weiter.

 

Ich wiederhole mich: "JAHWEH ist gnädig und mächtig, aber auch strafend, wenn Ihm Seine Kinder nicht gehorchen."

 
icon Übersetzer gesucht
icon Seite drucken   icon Tagebuch RSS