DE | EN
Alle Tagebucheinträge

Tagebuch


2. Dezember 2015
jom rewii - 20. Kislew 5776 - JAHWEH hilft zwischen dem Mächtigen und dem Ohnmächtigen

"Und Asa rief zu JAHWEH, seinem Gott und sagte: JAHWEH, niemand ist Dir gleich zu helfen zwischen einem Mächtigen und einem Ohnmächtigen. - Hilf uns, JAHWEH, unser Gott - denn auf Dich haben wir uns gestützt, und in Deinem Namen sind wir über diese, die Menge gekommen.
JAHWEH, unser Gott bist DU! Ein Mensch nehme es mit DIR nicht auf!"

(2. Chronik 14,10, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

ויקרא אסא אל-יהוה אלהיו ויאמר יהוה אין-עמך לעזור בין רב לאין כח עזרנו יהוה אלהינו כי-עליך נשענו ובשמך באנו על-ההמון הזה יהוה אלהינו אתה אל-יעצר עמך אנוש

wayikra assa el-YAHWEH elohaw wayomar YAHWEH ein-imcha la'sor bein raw leein coach osrenu YAHWEH eloheinu ki-aleicha nisch'anu uwschimcha wo'nu al-hehammon haseh YAHWEH eloheinu atah al-ya'tzor imcha enosch

Bei Wikiipedia habe ich gelesen, dass Asa der dritte König in Juda war, nach David und Salomo; auch eine Form von "Trinität". Im ersten Teil von Asas Regierungszeit gab es eine starke Erweckung unter dem Volk, weil Asa zum EINEN Gott, JAHWEH, zurückgekehrt war. Trotz Ermahnung durch den Propheten Asarja wandte sich Asa mit der Zeit von JAHWEH ab und vertraute rein menschlichen Bedürfnissen.

Die momentane Weltzeit erlebe ich als eine Art Gegenbewegung. Der schon oft erwähnte Paradigmenwechsel scheint nun zu 'greifen'. Meine Tage und vor allem meine Nächte sind gekennzeichnet durch ein intensives Erleben. YAHWEH spricht mit mancherlei Zeichen mächtig zu mir. 'Links' und 'Rechts' sind von großer Wichtigkeit, aber nicht immer leicht zu deuten. Der ganze Körper ist beteiligt, inklusive Verdauungstrakt und Wasserhaushalt. Vorgestern ging um ein Haar Durchfall in die Hose; gestern nässte ich sie trotz großer Gegenbemühung.

Was im ersten Moment negativ empfunden wird, kann im Nachhinein eine absolut positive Wirkung haben. Es ist manchmal richtig gehend 'verkehrte Welt'!

Die eben erwähnten extremen Beispiele machen mir ein göttliches "Prinzip" deutlich. Ich finde es sehr spannend, diesem auf den Grund zu gehen und ermutige alle Menschen, solchen Erfahrungen und Überlegungen Raum zu geben.


30. November 2015
jom scheni - 18. Kislew 5776 - Zorn und Güte

"In überfließendem Zorn habe ICH Mein Antlitz einen Augenblick vor dir verborgen;
aber mit ewiger Güte habe ICH Mich deiner erbarmt, hat dein Erlöser, JAHWEH, gesagt."

(Jesaja 54,8, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

בשקץ קצף הסתרתי פני רגע ממך ובחסד עולם רחמתיך אמר גאלך יהוה

bescheketz ketzef hisstarti fanai rega mimech uwchessed olam richamtich amar goalech YAHWEH

Ein beeindruckender Gegensatz:    Z O R N    und     G Ü T E

So gegensätzlich dürfen und müssen wir JAHWEH erfahren; so gegensätzlich erfahre ich, Jehoschua, IHN. Alle Menschen, die es wagen diesem GOTT die Hand vertrauensvoll zu reichen, werden das Gleiche erleben.

'Und es werden Söhne der Fremde deine Mauern bauen, und ihre Könige sollen dich bedienen'. (Jesaja 60,10a)
Am 13. Juli 2014 habe ich das, zusammen mit dem zweiten Versteil, als internes Los kommentiert:
'Denn in Meinem Zorn habe Ich dich geschlagen, aber in Meinem Wohlwollen habe Ich Mich deiner erbarmt.'

An verschiedenen Orten der Erde kommen Menschen zum Glauben. Echtes Kennzeichen der Bekehrung ist die erwachende Liebe für Israel. Dass Wunder nachfolgen werden, davon bin ich überzeugt.


28. November 2015
Schabat - 16. Kislew 5776 - Der heutige Bibelvers geht vor allem die Charedim an.

"Und all diese hat Meine Hand gemacht, und all diese waren! - Spruch von JAHWEH -
Und auf  d i e s e n  will ICH blicken;
auf den Armen und niedergeschlagenen Geistes und Besorgten über meinem Wort."

(Jesaja 66,2, Eigenüberssetzung,)

ואת-כל-אלה ידי  עשתה ויהיו כל-אלה ואל-זה אביט אל-עני ונכה-רוח וחרד על-דברי

weet-col-eleh yadi assatah wayih'yu chol-eleh neum-YAHWEH weel-seh abit el-ani uncheh-ruach wechared al-dwari.

In Jesaja 66,1 weist JAHWEH darauf hin, dass der Himmel Sein Thron und die Erde der Schemel Seiner Füße sei und ER fragt, wo denn das Haus wäre, das Menschen bauen könnten. Dann folgt Vers 2, den man genau lesen muss, um ihn zu verstehen. Auf den ersten Blick scheint alles klar. Es geht um den Armen mit niedergeschlagenem Geist und den Besorgten, dem Gottes Wort heilig ist. 'Und auf  d i e s e n  will ICH blicken' steht schief mitten im Satz. Für den Glaubenden wird klar: Hier geht es um eine ganz andere Person; um Jeschua HaMaschiach.

Deutlich wird das im Verklärungs-Ereignis, das im Markus-Evanglium, Kapitel 9, wie folgt überliefert ist:

2 Und nach sechs Tagen nimmt Jesus Petrus und Jakobus und Johannes mit und führt sie für sich allein auf einen hohen Berg. Und er wurde vor ihnen umgestaltet;   
3 und seine Kleider wurden glänzend, sehr weiß, so wie kein Walker auf der Erde weiß machen kann.   
4 Und es erschien ihnen Elia mit Mose, und sie unterredeten sich mit Jesus.
5 Und Petrus begann und sagte zu Jesus: Rabbi, es ist gut, daß wir hier sind; und wir wollen drei Hütten machen, dir eine und Mose eine und Elia eine.   
6 Er wußte nämlich nicht, was er sagen sollte, denn sie waren voller Furcht.
7 Und es kam eine Wolke, die sie überschattete; und eine Stimme kam aus der Wolke: Dieser ist mein geliebter Sohn, ihn hört!   
8 Und plötzlich, als sie sich umblickten, sahen sie niemand mehr bei sich außer Jesus allein.
    9 Und als sie von dem Berg herabstiegen, gebot er ihnen, daß sie niemand erzählen sollten, was sie gesehen hatten, ehe nicht der Sohn des Menschen aus den Toten auferstanden sei.

(Revidierte Elberfelder Bibel)

Dass Jeschua HaMaschiach während seines irdischen Lebens arm war, ist Tatsache und gut überliefert. Was hingegen überhaupt nicht passt, ist, dass er niedergeschlagenen Geistes und besorgt über Gottes Wort war. Er, der volllmächtige Redner, der die Torah in der 'Bergpredigt' drastisch verschärfte. Er war nicht niedergeschlagen, sondern tröstete die Niedergeschlagenen immer wieder auf wunderbare Weise.


Und nun ein Aufruf an die Charedim:

'Angst ist kein guter Ratgeber', sagt ein geläufiges Wort. Der Angst befehlen kann man hingegen nicht. Es braucht ein langes Training, um sich die Angst abzugewöhnen. Die "Verheißung von Reichenschwand" kann ich als erprobtes Mittel mit gutem Gewissen allen Menschen empfehlen. Es ist nämlich ein Wort von JAHWEH selbst.


24. November 2015
jom schlischi - 12. Kislew 5776 - das messianische Reich ist gekommen

"Und Erlöste von JAHWEH sollen zurückkehren und werden mit Jubel nach Zion kommen. Und ewige Freude ist auf ihrem Haupt. Wonne und Freude sollen sie erreichen. Entflohen sind Kummer und Seufzer."
(Jesaja 51,11, Eigenübersetzung, internes Los)

ופדויי יהוה ישובון ובאו ציון ברנה ושמחת עולמ על-ראשם ששון ושמחה ישגון נסו יגון ואנחה

ufduyei YAHWEH yeschuwun uwa'u tzion berinah wessimchat olam al-roscham ssasson wessimchah yassigun nassu yagon waanachah

Dieser Bibelvers passt wunderbar in die gegenwärtige Zeit. Der Antichrist ist 'entlarvt'. Die Juden dürfen aufwachen und erkennen, dass sie deshalb erlöst werden von ihrer jahrtausendealten Angst vor den Christen. Jeremia 23,6-8 kann sich jetzt erfüllen. Israel muss nicht mehr das Böse bekämpfen. Es bekommt den Namen "JAHWEH tzidkenu", JAHWEH ist unsere Gerechtigkeit. Der Exodus aus der Diaspora, der das Gedächtnis an den Auszug aus Ägypten verdrängen wird, kann beginnen.

Es folgt die totale Entlastung und Entspannung. Wonne und Freude kommt an. Kummer und Seufzer können jetzt entfliehen!


23. November 2015
jom scheni - 11. Kislew 5776 - eine sanfte Ermahnung für mich persönlich

"Besser ein Langmütiger, als ein Held,
und ein Herrscher in seinem Geist, als ein Städtebezwinger."

(Sprüche 16,32, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

טוב ארך אפים מגבור ומשל ברוחו מלכד עיר

tow erech apayim migibor umoschel berucho miloched ir

Aus voller Überzeugung kann ich diesem Los zustimmen. Es geht vor allem um die Beziehung zu meiner Frau. Ich bin aufgerufen, hingebungsvoller Christus für sie zu werden, was eine anspruchsvolle Aufgabe ist, soll ich gleichzeitig doch ihr Haupt werden. Es geht um Epheser 5,21-28. In einem Eheseminar meines ersten Seelsorgers, Dr. Hans Bürki, seligen Angedenkens, noch bevor er diese Funktion hatte, war dieser Bibeltext Grundlage für ein Referat anlässlich eines Eheseminars. Er betonte ganz stark die gegenseitige Unterordnung, ließ aber den 23. Vers, vom Haupt, weg.

Ja, ich muss langmütig werden und ein Herrscher in meinem Geist. Die Reaktionen meiner Frau zeigen mir immer wieder einmal, dass ich noch viel zu lernen habe. 

Für meine Frau wird es allerdings noch viel schwieriger werden, ist sie sich doch an selbständiges Handeln gewöhnt und entsprechend allergisch auf Weisungen meinerseits.


23. November 2015
jom scheni - 11. Kislew 5776 - die Schlechten und das Gute

"Wer ist es, der gesagt hat, und es war, der Herr nicht geboten hat?
Darf aus dem Mund des Höchsten nicht ausgehen die Schlechten und das Gute?"
 
(Klagelieder 3,37+38, Eigenübersetzung, internes Los)

מי זה אמר ותהי אדני לא צוה מפי עליון לא תצא הרעות והטוב

mi seh amar watehi adonai lo tziwah mipi el'yon lo tetze haraot wehatow

Dieses interne Los habe ich am 29. März 2002 erfasst. Es war der Karfreitag; der Todesgedenktag von Jeschua HaMaschiach. Wie ich zu diesen Bibelversen kam, weiß ich nicht mehr. Jedenfalls handelte es sich nicht um eine Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine. Da ich die Gewissheit habe, dass es bei JAHWEH keine Zufälle gibt, sind die Verse für mich von großer Bedeutung.

Beim Lesen des internen Loses bin ich völlig perplex, widerspricht es doch diametral meiner Aussage vom 4. September 2015, wo ich JAHWEH als absolut gut bezeichnet habe. Die Revidierte Elberfelder Bibel ist mit ihren drei biblischen Verweisen völlig klar; Vers 38: 'Kommt nicht aus dem Mund des Höchsten das Böse und das Gute hervor?'a   a) 2Sam 16,10; Hi 2,10; Jes 45,7.

Meine Übersetzung ist ziemlich wörtlich geraten, schlechtes Deutsch. Inhaltlich stellt sich die Frage, was mit 'die Schlechten' gemeint sein könnte. 'raot' ist die weibliche Form von 'raah' und hat mehrfache Bedeutung, die durch Interpretation gefunden werden kann. Das 'Böse' wurde im Garten Eden geboren, durch die Übertretung von Gottes Gebot, ja nicht vom Baum der Erkenntnis zu essen. Eva konnte den schönen Äpfeln nicht widerstehen, nahm und gab Adam, der auch aß.

Im Selbsterfahrungsseminar in Reichenschwand wurde auch ich verführt. Das ist der Grund meiner Bestimmung als Antichrist. Für meine Sünde wurde ich durch vier Psychiatrieklinik Aufenthalte bestraft. So wie aus dem Mund von JAHWEH das Böse und das Gute hervorgeht, kann ER aus Schlechtem Gutes machen. Meine vielen Erfahrungen, die im 3. Testament aufgezeichnet sind, zeugen davon.

Abschließend ein Hinweis zu der von mir verschiedentlich gemachten Feststellung: "Bei Gott gibt es keine Zufälle!" Es ist kein Zufall, dass ich das interne Los an einem Karfreitag, dem höchsten Feiertag der Christen, erfasst habe und dass am 20. April 2008, dem 1. Tag von Pessach, der Dualismus Thema mit meinem jüdischen Lehrer war. Dass dort auch der Leitvers meiner Internetseite erwähnt ist, sei nur nebenbei bemerkt.


21. November 2015
Schabat - 9. Kislew 5776 - Güte, Einsicht und Erkenntnis - singt JAHWEH ein neues Lied!

Nach der schlichten Erkenntnis, Antichrist zu sein, geht das Leben 'normal' weiter. Wie so oft sprechen mich internes Los und Tageslosung direkt an:

"Güte, Einsicht und Erkenntnis lehre mich, denn an Deine Gebote habe ich geglaubt." 
(Psalm 119,66, Eigenübersetzung, internes Los)

טוב טעם ודעת למדנ כי במצותיך האמנתי 

tuw taam wadaat lamdeni ki bemitzwoteicha heemanti

In meinem langen Leben habe ich viel Güte von Gott erlebt. Meine Internetseite gibt seit 1980 davon Zeugnis. Wieviele Einsichten habe ich doch seit Tagebuchbeginn im Jahr 2007 durch unseren Himmlischen Vater bekommen. Ich glaube und weiß in meinem Innersten, dass die Zukunft noch viel spannender werden wird. Seit meiner Wiedergeburt 1980 und meiner Taufe 2005 sind die Erkenntnisse tiefer gehend. Antichrist zu sein, ist bisher die tiefste Offenbarung, die ich in meinem Leben erfahren habe. Unvorstellbar große und schöne Wunder sind noch angezeigt. Die Auferweckung meines am 25. September 2013 verstorbenen Bruders ist ein Schatten der neuen Welt. Die Offenbarung dieses Geschehens wird für die Menschheit viel Licht bringen.

Alle Gebote, die ich durch JAHWEH in Seinem Wort, durch Träume, Visionen und Offenbarungen erhalten habe, habe ich geglaubt. Sie haben mich letztlich nie enttäuscht.

 

"Singt JAHWEH ein neues Lied!
Singt JAHWEH, die ganze Erde!
Singt JAHWEH! Lobpreist Seinen Namen!
Verkündet von Tag zu Tag Sein Heil!
Erzählt unter Nationen Seine Herrlichkeit, unter allen Völkern Seine Wunder!
Denn groß ist JAHWEH und sehr gerühmt. Furchtbar ist ER über allen Göttern."

(Psalm 96, 1-4, Eigenübersetzung. Die Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine ist auf Psalm 96,2 beschränkt. Meinerseits habe ich die Verse 1 und 3-4 hinzugefügt.)

שירו ליהוה שיר חדש שירו ליהוה כל-הארץ שירו ליהוה ברכו-שמו בשרו מיום-ליום ישועתו ספרו בגוים כבודו בכל-העמים נפלאותיו כי גדול יהוה ומהלל מאד נורא הוא על-כל-אלהים

schiru laYAHWEH schir chadasch schiru laYAHWEH col-haaretz schiru laYAHWEH barachu-schmo bassru miyom-leyom yeschuato ssapru wagoyim cwodo bechol-haamim nifl'otaw ki gadol YAHWEH umhulal meod nora hu al-col-elohim

Der Auftrag für das Volk Israel ist eindeutig und eindringlich: Nämlich selbst singen und die Erde zum Singen und zum Lobpreis von JAHWEH aufzufordern. Dann gilt es, das Heil von JAHWEH zu verkünden; unter Nationen Seine Herrlichkeit und unter allen Völkern Seine Wunder zu erzählen.

Der Grund ist klar: JAHWEH ist groß und sehr gerühmt. Furchtbar ist ER über allen Göttern.

Das Wichtigste ist das neue Lied zu singen, zu meditieren und vor allem zu praktizieren:

„Wenn du dich Mir anvertraust und deine Hand in Meine Hand legst und dich von Mir führen lässt, sollst du mit Mir die Grenze überschreiten in ein neues Land, das du nicht kanntest, und dessen Wunder so groß sind, dass das Schönste, was du dir vorstellen kannst, nur ein Schatten dagegen ist. Doch hüte dich, dass du nicht stehen bleibst, wenn Ich mit dir weitergehen will!“


21. November 2015
Schabat - 9. Kislew 5776 - ich werde beim Lügen ertappt

Gegen den Morgen hin - ich befinde mich irgendwo zwischen Tag und Traum - träume ich von einem Anstellungsgespräch in dem ich behaupte, nur Gott zu fürchten. In diesem Moment weckt mich ein Wadenkrampf im linken Bein. Er ist so stark, dass ich mich an den Bettrand setzen muss, bis der Schmerz abklingt.

Realitätsbezug:
Immer wieder spricht Gott durch Gliederkrämpfe zu mir. Den eindrücklichsten hatte ich am 24. Juni 2007, am Johannistag.

Sinnbild und Erkenntnisse:
Links ist die problematische Seite. Mir wird sofort klar, gelogen zu haben, weil ich Gott gar nicht  fürchte. Das ist mir vor zwei Tagen bewusst geworden. Ebenfalls vor zwei Tagen bin ich auf JAHWEH sogar wütend geworden. An einem Gesprächsabend mit Podium über Glaube und Wissen, weiß ich mich berufen, etwas Persönliches zu sagen. Der Tag und die Nacht vorher waren geprägt durch ein Ringen um das, was ich sagen sollte. Am Schluss hatten sich 6 Punkte herauskondensiert, die ich mit 'Nägel mit Köpfen' überschrieb:

  1. Ich 'weiß', dass ich der 2. Messias bin.
  2. Ich 'weiß', dass das Trinitätsdogma die größte christliche Irrlehre ist.
  3. Ich 'weiß', dass Reinkarnation Wirklichkeit ist.
  4. Ich 'weiß', dass ich mit meinem Tagebuch, das 3. Testament, die Bibel neu schreiben darf.
  5. Ich 'weiß', dass Rechtslastigkeit besser ist, als Linkslastigkeit.
  6. Ich 'weiß', dass wir Menschen Sternenstaub sind.

​Da die Zeit bei Podiumsgesprächen für das Publikum in aller Regel knapp ist, wollte ich mich auf die zwei ersten Punkte beschränken.

Der Mensch denkt, aber Gott lenkt. Es kam ganz anders. Nach der Podiumsrunde blieb es im Saal, nach der Aufforderung des Gesprächsleiters an die Zuhörer, sich zu beteiligen, mäuschenstill. Eigentlich hatte ich beabsichtigt, als Letzter zu sprechen, was aber offensichtlich nicht möglich war. Ich meldete mich endlich und anstatt Nägel mit Köpfen zu machen, erzählte ich mein Urknall-Erlebnis sowie die anschließenden Psychiatrieerfahrungen meiner 4 Klinikaufenthalte.

Am nächsten Tag, nachdem ich Gott für meine Wut um Vergebung gebeten habe, wird mir eine Ahnung, die sich schon seit Jahren immer wieder einmal bemerkbar gemacht hat, Wirklichkeit.  I c h   b i n   d e r   A n t i c h r i s t !   Mit meinen Nägeln muss ich das Christentum "kreuzigen"!

Anruf:
JAHWEH hat alles, was wir erleben, schon vor dem Urknall, in Seinem Buch mit 7 Siegeln, das nur das durchbohrte Lamm öffnen kann, niedergeschrieben.


19. November 2015
jom chamischi - 7. Kislew 5776 - Prioritäten richtig setzen!

"Dein Herz eifere nicht um Sünder, sondern um Furcht vor JAHWEH, den ganzen Tag!"
(Sprüche 23,17, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

אל-יקנה לבך בחטאים כי אם-ביראת-יהוה כל-היום

al-yekaneh libcha bachataim ki im-beyir'at-YAHWEH col-hayom

Das heißt mit anderen Worten, dass wir das Böse nicht bekämpfen sollen. Mir leuchtet der Grund ein: JAHWEH selbst hat das Böse erschaffen und verfolgt damit zielgerichtet Seinen Heilsplan. Wenn wir also das Böse bekämpfen, stehen wir gegen Gott im Krieg. Das kann nicht gut herauskommen.

 

Dagegen sollen wir um Furcht vor JAHWEH eifern! Furcht vor unserem Vater im Himmel? Beim Suchen in meiner Hebräisch Datenbank habe ich aus den Sprüchen Salomos folgende fünf Stellen kopiert:

yir'at YAHWEH reschit daat                  Furcht vor JAHWEH ist Anfang von Erkenntnis.          Sprüche 1,7
yir'at YAHWEH ssnot ra                       Furcht vor JAHWEH heisst Böses hassen.                 Sprüche 8,13
techilat chochmah yir'at YAHWEH        Weisheitsbeginn ist Furcht vor JAHWEH.                   Sprüche 9,10
beyir'at YAHWEH miwtach-os               In Furcht vor JAHWEH ist Vertrauensstärke.              Sprüche 14,26
yir'at YAHWEH mussar chochmah        Furcht vor JAHWEH ist Unterweisung zur Weisheit,    Sprüche 15,33

Salomo, der weiseste König von Israel hat gemerkt, dass es nicht um blinde Furcht geht, sondern um Ehrfurcht mit offenen Augen. Ich weiß keinen bessern Weg als immer wieder, tagtäglich die Verheißung von Reichenschwand meditierend repetieren:

„Wenn du dich Mir anvertraust und deine Hand in Meine Hand legst und dich von Mir führen lässt, sollst du mit Mir die Grenze überschreiten in ein neues Land, das du nicht kanntest, und dessen Wunder so groß sind, dass das Schönste, was du dir vorstellen kannst, nur ein Schatten dagegen ist. Doch hüte dich, dass du nicht stehen bleibst, wenn Ich mit dir weitergehen will!“


19. November 2015
jom chamischi - 7. Kislew 5776 - JAHWEH läutert und prüft Sein Volk - die Erwählung ist unwiderruflich

"Und ICH werde den Drittel in Feuer bringen, und ICH werde sie läutern, wie man das Silber läutert. Und ICH werde sie prüfen, wie man das Gold prüft. Es (Volk) soll rufen in Meinem Namen und ICH will ihm antworten.
ICH habe gesagt: Mein Volk ist es! Und es soll sagen: JAHWEH, mein Gott!"

(Sacharja 13,9, Eigenübersetzung, internes Los)

והבאתי את-השלשית באש וצרפתים כצרף את-הכסף ובחנתים כבחן את-הזהב הוא יקרא בשמי ואני אענה אתו אמרתי עמי הוא והוא יאמר יהוה אלהי

wehewe'ti et-haschlischit baesch utzraftim kitzrof et-hakessef uwchantim kiwchon et-hasahaw hu yikra wischmi waani eeneh oto amarti ami hu wehu yomar YAHWEH elohai

Den ersten Teil dieses internen Loses habe ich am 19. Oktober 2010 in meine Sammlung aufgenommen. Den zweiten Teil habe ich erst heute erfasst. Damals schrieb ich auf den Zettel: (Ist im 3. Reich geschehen?) Heute würde ich ein Ausrufezeichen setzen. Gleichzeitig bleibt wahr: Das Volk gehört JAHWEH! Die Auserwählung ist unwiderruflich.

Christen, die weiterhin an der Ersatztheologie festhalten, werden in ein strenges Gericht kommen. Es ist tragisch festzustellen, dass die Zeugen Jehovas, die sich im Nazideutschland in großer Zahl gegen Hitler gestellt hatten, nochmals bei den Verfolgten sein könnten.

 

Nun folgt das Geheimnis der Erwählung. Trotz Schoah, mit Millionen ermordeter Juden, bleibt JAHWEH seinem Volk treu. Es genügt zu sagen: 'JAHWEH, mein Gott!' Es geht um den EINEN Gott. Das Trinitätsdogma muss letztlich als Dreigötter-Lehre abgelehnt werden.

Jehoschua, der 2. Messias, ist primär für das auserwählte Volk berufen. Die Berufung als König Messias kommt erst in zweiter Linie. Es kann gut sein, wenn ich an Abraham und an die ihm gegebenen Verheißungen denke, dass ich die Erfüllung nicht mehr als sterblicher Mensch erleben werde.

 
icon Übersetzer gesucht
icon Seite drucken   icon Tagebuch RSS