DE | EN
Alle Tagebucheinträge

Tagebuch


31. Oktober 2015
Samstag - Reformationstag - Ruhe ist angesagt

"Kehre zurück, meine Seele, in deine Ruhe, denn JAHWEH hat über mir (meiner Seele) wohlgetan!"
(Psalm 116,7, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

שובי נפשי למנוחיכי כי-יהוה גמל עליכי

schuwi nafschi limnuchaichi ki-JAHWEH gamal alaichi

Ich empfinde das als wunderschönen Aufruf am Reformationstag. Die Reformation, die im 14. und 15. mit der Vorreformation begann, fand im 16. Jahrhundert ihren Höhepunkt. Jan Hus, der bekannteste Vorreformator fand vor 600 Jahren den Tod auf dem Scheiterhaufen in Konstanz. Sein wichtigstes Anliegen war offenbar die "Wahrheit". Der letzte Reformator, JEHOSCHUA, lebt im 21. Jahrhundert. Sein wichtigstes Anliegen wird "Gnade und Erbarmen" sein. Es geht um den 2. Messias, den Nachfolger des Juden Jeschua HaMaschiach.

Gestern hat mir meine Frau deutlich gemacht, dass ich mit ihrem Bruder, der von meiner Messianität nichts mehr wissen will, in einem Machtkampf stehe. Mit dieser 'Offenbarung' ist sie mir echt hilfreich geworden. Eine noch gestern vorbereitete Mail, in der ich auf meine Machtansprüche verzichte, habe ich heute Morgen abgeschickt. Damit ist Ruhe in meine Seele eingekehrt, konnte ich doch Erbarmen vor Recht setzen. 

JAHWEH selbst hat meiner Seele wohlgetan. HalleluJAH!


31. Oktober 2015
Schabat - 18. Cheschwan 5776 - im 'neuen Jerusalem'

"Und es sage nicht ein Einwohner: 'Ich bin leidend geworden.' Das Volk, das in ihr (Jerusalem) wohnt, ist der Sünde enthoben." (Jesaja 33,24, Eigenübersetzung, internes Los)

ובל-ימר שכן חליתי העם הישב בה נשא עון

uwal-yomar schachen chaliti haam hayoschew bah nessu awon

Dieser Bibelvers umschreibt die Zukunft im 'neuen Jerusalem'. Es geht um die Erfüllung von Jesaja 65,17 ff. In diesen Versen kommt Jerusalem zweimal vor:

- Denn siehe, ICH erschaffe Jerusalem zum Jubel und sein Volk zur Freude.
- Und ICH selbst werde frohlocken über Jerusalem und mich freuen über MEIN Volk.

  (Schlachter Bibel, von mir formatiert)


JAHWEH selbst ist es, der hier wirkt. Darum werden die Wirkungen auch wunderbar sein, z.B.:

-  ICH schaffe einen neuen Himmel und eine neue Erde.
-  Es soll dann nicht mehr Kinder geben, die nur ein paar Tage leben, noch Alte, die ihre Jahre nicht erfüllen,
-  denn gleich dem Alter der Bäume wird das Alter meines Volkes sein.
-  Und es wird geschehen: Ehe sie rufen, will ich antworten.

Wolf und Lamm werden einträchtig weiden, und der Löwe wird Stroh fressen wie das Rind, und die Schlange wird sich von Staub nähren. Sie werden nicht Schaden noch Verderben anrichten auf meinem ganzen heiligen Berg! (Schlachter Bibel, von mir formatiert)

Jerusalem wird dann definitiv die Welthauptstadt sein.
 


30. Oktober 2015
jom schischi - 17. Cheschwan 5776 - Seele und Geist

Der Prophet Jesaja:

"Meine Seele hat DICH in der Nacht begehrt; auch mein Geist in meinem Innern. Ich will DICH früh suchen. Denn so wie die Gerichte für die Erde sind, haben Bewohner des Erdenrunds Gerechtigkeit gelernt."
(Jesaja 26,9, Eigenübersetzung, internes Los)

נפשי אויתיך בלילה אף-רוחי בקרבי אשחרך כי כאשר משפטיך לארץ צדק למדו ישבי תבל

nafschi iwiticha balaylah af-ruchi wekirbi aschacharecha ki caascher mischpateicha laaretz tzedek lomdu yoschwei tewel

Ich habe die Tageslosungen vom 23.9.2011 und 16.3.2011 in einem internen Los zusammengefasst. Jesaja offenbart darin den Zustand seiner Seele und seines Geistes. Ganzheitlich begehrt er nach JAHWEH. Gericht und Gerechtigkeit gehören untrennbar zusammen. Ohne Gericht gibt es keine Gerechtigkeit. Das gilt sowohl für Einzelpersonen, wie für ganze Völkerschaften. Gerechtigkeit hat für JEHOSCHUA wesentliche Bedeutung. 

Gemäss dem Bibelportal der Deutschen Bibelgesellschaft handelt es sich bei den Kapiteln 24-27 um eine sehr spät eingeschobene Zukunftsvision. Kapitel 1-39 sind im Wesentlichen dem Propheten Jesaja selbst gewidmet. Kapitel 40-66 stammen aus einer späteren Zeit, von jemand anderes geschrieben. Der Name des Autors ist meines Erachtens nicht wesentlich. Wesentlich ist, dass die Weisungen und Prophetien von JAHWEH stammen, was ich glaube.

Mich fasziniert dieses Prophetenbuch besonders wegen Jesaja 55,5 und Jesaja 65,1, wo es sich nach meinem Glauben um die Schweiz handelt. Die Schweiz hat durch Gerichte Gerechtigkeit gelernt und kann dadurch Israel zum Vorbild dienen. Letztlich geht es um die Erlösung von Israel, als dessen Erlöser ich mich bezeuge.


28. Oktober 2015
jom rewii - 15. Cheschwan 5776 - am Anfang war das Wort

"Siehe, ICH bin JAHWEH, Gott allen Fleisches. Sollte von MIR etwas zu wunderbar sein; jegliches Ding, bzw. Wort?" (Jeremia 32,27, Eigenübersetzung, internes Los)

הנה אני יהוה אלהי כל-בשר הממני יפלא כל-דבר

hineh ani YAHWEH elohei col-bassar hamimeni yipale col-dawar

wayomer elohim yehi or way'hi-or. 'Da sagte Gott: "Es soll Licht sein!" Und es wurde Licht (1. Mose 1,3).

Gottes Schöpfung entstand durch das ausgesprochene Wort von JAHWEH. Damit bezeugt ER sich als Schöpfer von Mensch und Tier.

Dann folgt die rhetorische Frage: "Sollte von MIR etwas zu wunderbar sein? 

Die Antwort ist klar: 'Bei Gott sind alle Dinge möglich.' Jeschua HaMaschiach, der die größten von einem Menschen je bewirkten Wunder getan hat, hat sie gegeben: 

Matthäus 19,26: 
Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei Menschen ist dies unmöglich, bei Gott aber sind alle Dinge möglich.

Markus 10,27:
Jesus aber sah sie an und spricht: Bei Menschen ist es unmöglich, aber nicht bei Gott; denn bei Gott sind alle Dinge möglich.

Lukas 18,27:
Er aber sprach: Was bei Menschen unmöglich ist, ist möglich bei Gott.

(alle 3 Bibelstellen aus Revidierte Elberfelder Bibel)

 

JAHWEH ist noch der Gleiche, wie ER Sich im brennenden Dornbusch Mose zu erkennen gab:
"EHYEH ascher EHYEH", (ICH will sein, der ICH sein will).

 

 

 


27. Oktober 2015
jom schlischi - 14. Cheschwan 5776 - eine Fürbitte von Mose für das Volk

"Vergib doch die Schuld dieses Volks, nach der Größe Deiner Gnade, und wie DU dieses Volk getragen hast; von Ägypten und bis hierher." (4. Mose 14,19, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

סלח-נא לעון העם הזה כגדל חסדך וכאשר נשאתה לעם הזה ממצרים ועד-הנה

sslach-na laawon haam haseh kegodel chassdecha wechaascher nassa'tah laam haseh mimitzrayim wead-henah

Es handelt sich hier um eines der vielen Fürbittegebete von Mose für das Volk Israel, als dessen Führer ihn JAHWEH ausgesondert hatte. Man kann Mose wohl als den größten Fürbitter aller Zeiten bezeichnen, stellte er sich gegenüber Gott doch immer wieder vor das Volk, obwohl ihn dasselbe schwer beschuldigte und angriff. Auch als JAHWEH das Volk, nach der Sünde mit dem goldenen Kalb, vernichten wollte, warf sich Mose, mit seinem ganzen Wesen, in den Riss.

Dass das jüdische Volk heutzutage, abgesehen von Israel, in der ganzen Welt zerstreut lebt, ist eine Spätfolge seiner Schuld (5. Mose 28). Nun ist aber der 2. Messias im Kommen. Das jüdische Volk und besonders Israel, sind jeden Tag in seiner Fürbitte.

Nach der Größe Seiner Gnade wird JAHWEH Sein Volk nicht verlassen, weil ER es immer noch trägt. Die Bibel verheißt Unerhörtes. Die Sammlung im gelobten Land wird so groß sein, dass man des Auszugs aus Ägypten nicht mehr gedenken wird. Jeremia 23:

7 Darum siehe, Tage kommen, spricht der HERR, da wird man nicht mehr sagen: So wahr der HERR lebt, der die Söhne Israel aus dem Land Ägypten heraufgeführt hat! -   
8 sondern: So wahr der HERR lebt, der die Nachkommen des Hauses Israel heraufgeführt und sie gebracht hat aus dem Land des Nordens und aus all den Ländern, wohin ich sie vertrieben hatte! Und sie sollen in ihrem Land wohnen.
(Revidierte Elberfelder Bibel)

Der vorangehende 6. Vers spricht den neuen Namen des Volks aus: YAHWEH tzidkenu, (Jahweh ist unsere Gerechtigkeit). Die Aussagen dieses Links machen allerdings deutlich, dass das nicht gratis zu haben sein wird. Völlige Hingabe, durch Praktizierung der Verheißung von Reichenschwand, ist Bedingung.


27. Oktober 2015
jom schlischi - 14. Cheschwan 5776 - Präambel zum 3. Testament erneut ergänzt

Heute ist der 14. Cheschwan 5776 nach hebräischer Tradition. Nur wenn man nach diesem Datum sucht, begegnet man dem heutigen, ersten Tagebucheintrag, und zwar an ungewohnter Stelle. Durch unsichtbare Hand ist er an 4. Stelle der Präambel zum 3. Testament platziert worden. Das ist außergewöhnlich. Die bisherigen 3 Ergänzungen der Präambel wurden jeweils an den Anfang, an die 1. Stelle gesetzt.

Ob mir unser Himmlischer Vater den Grund offenbaren will, muss ich IHM überlassen. Ähnlich wie genau vor einem Jahr, am 14. Cheschwan 5775, zeigt sich JAHWEH von seiner unfassbaren Größe.


26. Oktober 2015
jom scheni - 13. Cheschwan 5776 - der ewige Bund von JAHWEH

"ER hat Sich für ewig Seines Bundes erinnert, des Worts, befohlen dem tausendsten Geschlecht."
(Psalm 105,8, Eigenübersetzung, internes Los)

זכר לעולם בריתו דבר צוה לאלף דור

sachar leolam brito dawar tziwah leelef dor

Wenn man die durchschnittliche Dauer einer Generation mit 20 Jahren annimmt, ergibt das bei tausend Generationen 20'000 Jahre. Nach jüdischer Zeitrechnung sind wir erst im Jahre 5776 seit der Schöpfung.

Was JAHWEH dem tausendsten Geschlecht befohlen hat, wissen wir noch gar nicht. JAHWEH, dessen Name EHYEH ascher EHYEH, ICH will sein der ICH sein will, ist, ist nicht an unsere Zeitrechnung gebunden. Seine Weltengeschichte ist im Buch mit den 7 Siegeln (Offenbarung 5,1) aufbewahrt und wird sukzessive offebart.

Das 'tausendste Geschlecht' erscheint mir als symbolische Größe. Ich kann mir vorstellen, dass es sich dabei um die letzte Generation in der 'alten Welt' handelt.

Das scheint jetzt reichlich spekulativ. Unser Vater im Himmel wird die Wirklichkeit all denen deutlich machen, die IHM GLAUBEN und an Seiner Hand gehen!


26. Oktober 2015
jom scheni - 13. Cheschwan 5776 - nicht widerspenstig sein

Nach 1 h weckt mich ein ernsthafter Schmerz im rechten Knie. Endlich schaffe ich es, das Gelenk zu beugen. Gestern war es ein Wadenkrampf rechts, an den ich denken muss.

Dann geht mir ein hebräisches Wort durch den Kopf, das ich von allen Seiten betrachte, aber über die Form nicht schlüssig werde. Gegen 2 h erhebe ich mich und versuche es zu rekonstruieren. 'Widerspenstig', scheint mir die richtige Übersetzung zu sein. In meiner Hebräischdatenbank erscheint dieser Begriff 35 Mal, jedoch ohne Zusammenhang mit dem von mir bewegten Wort.

Nach 3 h bin ich erneut wach und die 'Widerspenstigkeit' ist wieder präsent. Ich konsultiere nochmals die Datenbank. Der Begriff 'widerspenstig sein' ist bei meiner "Eselin" 9 Mal in 6 verschiedenen Verbformen vorhanden:

- (marah) limrot, marah (kal)
- (marah) lehamrot, himrah (hif)
- (ssarar) lissror (kal)
- (lun) lehalin, helin (hif)
- (lun) yilon (nif)
- (marad) limrod, marad (kal)

Eines wird mir klar: Hebräisch selbst ist eine widerspenstige Sprache, wie es ja auch Esel sind. Jedoch fasziniert sie mich immer noch. Mit 60 Jahren habe ich sie zu lernen begonnen; zuerst Iwrit (Neuhebräisch), dann parallel dazu auch Althebräisch (die Sprache der Bibel). 18 Jahre später hat Hebräisch nichts von seiner Faszination verloren. Ich kann es allen Menschen wärmstens empfehlen. Um die Bibel richtig verstehen zu lernen, ist es unabdingbar. Man darf selbst aber nicht widerspenstig sein. Übrigens: DIE LOSUNGEN gibt es auch in den Ursprachen Hebräisch und Griechisch. Die enthaltenen grammatikalischen Hinweise sind mir sehr hilfreich.


25. Oktober 2015
jom rischon - 12. Cheschwan 5776 - Traumerinnerung

Ca. 0h30, in der Geisterstunde, reißt mich ein heftiger Wadenkrampf rechts aus dem Schlaf und lässt mich aufspringen. Am Bettrand sitzend klingt der Schmerz ab. Nach Wasserlösen bin ich wieder im Bett und träume wach oder echt:

Die Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine besteht aus dem 2. und 6. Vers eines Kapitels (an das ich mich jetzt, nach 4 h, nicht mehr erinnere) Ich kopiere den ganzen Abschnitt aus der Bibelsoftware und färbe den Losungstext fett ein.

 

Realitätsbezug:

Die heutige Tageslosung steht in Jesaja 50,10.

Der Losungstext im Losungsbüchleich lautet wörtlich wie folgt:
"Wer in der Finsternis geht und wem kein Lichtstrahl scheint, der vertraue auf den Namen des HERRN!"

Der gleiche Bibelvers war bereits am 1. Februar 2005 und am 6. Dezember 2011 Tageslosung. Meinerseits habe ich wie folgt übersetzt:


"Wer von euch JAHWEH fürchent will,

*** hört auf die Stimme Seines Knechtes, der in Finsternissen gewandelt ist und ihn nichts umstrahlt hat ***

der soll dem Namen Jahwehs vertrauen und soll sich auf seinen Gott stützen!"


'Hören auf die Stimme Seines Knechtes, der in Finsternissen gewandelt ist und ihn nichts umstrahlt hat', passt perfekt zu meinen 4 Psychiatrieklinik-Aufenthalten.
 

Sinnbild:
Es geht um die Auslassungen und Umstellungen der Bibeltexte, über die ich mich schon zweimal mit der Redaktion der Losungen auseinandergesetzt habe. Das zweite Mal habe ich ausführlich im Tagebuch kommentiert.

Anruf:
Bete für die Redaktion, dass sie einsichtig werden möge! 


24. Oktober 2015
Schabat - 11. Cheschwan 5776 - 3. Erweiterung der Präambel zum 3. Testament

 

Heute wurde, ohne mein Dazutun, und ohne gregorianisches Datum, die Präambel des 3. Testaments zum 3. Mal erweitert!

 

Auch die beiden anderen Präambel-Erweiterungen tragen kein gregorianisches Datum. Die ursprüngliche Präambel vom 9. Siwan 5775 trägt das gregorianische Datum vom 27. Mai 2015 (leicht größer formatiert) und ist auch regulär, unter diesem Datum, nochmals vorhanden.

 
icon Übersetzer gesucht
icon Seite drucken   icon Tagebuch RSS