DE | EN
Alle Tagebucheinträge

Tagebuch


13. Januar 2016
jom rewii 3. Schewat 5776 - JAHWEH, ein eifersüchtiger Gott

"Denn JAHWEH, dein Gott, ist ein verzehrendes Feuer.
ER ist ein eifersüchtiger Gott!" (5. Mose 4,24, Eigenübersetzung, internes Los)

כי יהוה אלהיך אש אכלה הוא אל קנא

ki YAHWEH eloheicha esch ochlah hu el kana

 

JAHWEH ist als eifersüchtiger Gott ein verzehrendes Feuer. Man stelle sich das vor!

Der EINE Gott, ein verzehrendes Feuer. Das muss das Ende sein. Gott von Sinnen, Rache als letzter Gedanke.

 

NEIN, so ist es nicht, glücklicherweise. Weil sich JAHWEH selbst so gut kennt, hat ER zwei "Notbremsen" eingebaut; den 1. und den 2. Messias als Stellvertreter.

Der 1. Messias, Jeschua HaMaschiach hat sein Leben am Kreuz lassen müssen.

Der 2. Messias, Jehoschua wartet auf das ewige Leben statt der ständigen Reinkarnation.


12. Januar 2016
jom schlischi - 2. Schewat 5776 - gerecht herrschen

"... Wer gerecht herrscht über Menschen; wer herrscht in der Furcht Gottes; so ist er wie Morgenlicht strahlender Sonne ..."
(2. Samuel 23,3b +4a Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

מושל באדם צדיק מושל יראת אלהים וכאור בקר יזרח-שמש

moschel baadam tzadik moschel yir'at elohim uch'or boker yisrach-schamesch

Die zwei Teilverse stammen aus den letzten Worten von König David, dem letzten mündlichen Vermächtnis von einem, der wissen muss was er sagt. David, als Hirtenknabe zum König berufen; in der Auseinandersetzung mit König Saul geprüft und geläutert; in ungezählten Anfeindungen der Feinde Israels von aussen bekämpft, wurde auch in seinem Königtum immer wieder unter Druck genommen. Nicht dass er sündlos gewesen wäre, wenn wir beispielsweise an die Geschichte mit Batseba denken, aber als Mensch zeichnete sich König David durch seine Demut aus, die ihm ermöglichte zu Gott umzukehren.

Insofern ist David ein leuchtendes Vorbild für Jehoschua, dem berufenen Erlöser Israels und König Messias der Welt. Auch ich stehe in manchen Anfechtungen, die ich nur mit der Hilfe Gottes überwinden kann. Es ist vor allem der menschliche UNGLAUBE der mir zu schaffen macht.

Als 2. Messias habe ich keine Herrschungsbefugnis, wie auch Jeschua HaMaschiach von sich aus nichts befohlen hat. Abhängigkeit von JAHWEH ist das zentrale Merkzeichen beider Messiasse. Sie ist die Verheißung für alle Menschen:

 

„Wenn du dich Mir anvertraust und deine Hand in Meine Hand legst und dich von Mir führen lässt, so sollst du mit Mir die Grenze überschreiten in ein neues Land, das du nicht kanntest, und dessen Wunder so groß sind, dass das Schönste was du dir vorstellen kannst nur ein Schatten dagegen ist. Doch hüte dich, dass du nicht stehen bleibst, wenn Ich mit dir weiter gehen will!“


7. Januar 2016
jom chamischi - 26. Tewet 5776 - JAHWEH ist Herr über Wetter und Klima

"JAHWEH ist langmütig (lang zum Zorn) und eine große Kraft.
Aber wirklich nicht ungestraft will JAHWEH lassen. In der Windsbraut und im Sturmwind ist Sein Weg; und Gewölk ist Staub Seiner Füße."
 (Nahum 1,3, Eigenübersetzung, internes Los)

יהוה ארך אפים וגדל-כח
ונקה לא ינקה יהוה בסופה ובשערה דרכו וענן אבק רגליו

YAHWEH erech apayim ugdol-coach
wenakeh lo yenakeh YAHWEH bessufah uwiss'arah darco weanan awak raglaw

 

Hier habe ich geschrieben, dass JAHWEH nicht unbeschränkt langmütig ist. Die gegenwärtige Welt geht ihrem Ende entgegen. Die Zeichen der Zeit, der Abfall von Gott, die Gottlosigkeit machen das deutlich. Jedes Unrecht bedingt eine Strafe. Für die Glaubenden kann das aber nicht bedrohlich sein, wenn die Kulisse auch Angst machen möchte.

Es gibt nichts Besseres als sich ganz JAHWEH anzuvertrauen und sich nach der Verheißung von Reichenschwand von IHM an der Hand führen zu lassen. Bei JAHWEH gibt es keine Zufälle. Wetter und Klima sind völlig von IHM abhängig, so unglaublich das in vielen Ohren tönt, weil es ganz gegen den heutigen Zeitgeist steht.


6. Januar 2016
jom rewii - 25. Tewet 5776 - wieder einmal eine Mail

 

Lieber Schwager

 

Deinen papiernen Brief vom 1. Januar 2016 habe ich erhalten und ich nehme darauf Bezug.

 

Ich muss dir attestieren, dass du hartnäckig auf deinem Glauben beharrst und dich nicht beirren lässt. Wenn die Grundlagen stimmen würden, wäre das positiv. Glaubensbekenntnisse haben den großen Mangel, dass sie etwas festmachen wollen, was nur Gott festmachen kann. Menschliche Erkenntnis muss immer rudimentäres Stückwerk bleiben.

 

Du berufst dich zusammen mit meiner leiblichen Schwester auf Jesus Christus und ihr vertraut ihm allein. Das ist falsch. Jesus hat doch seine Jünger gelehrt zu unserem Vater im Himmel zu beten und nicht den Sohn anzubeten. In Markus 10 lese ich:

17 Und als er auf den Weg hinausging, lief einer herbei, fiel vor ihm auf die Knie und fragte ihn: Guter Lehrer, was soll ich tun, damit ich ewiges Leben erbe?  

18 Jesus aber sprach zu ihm: Was nennst du mich gut? Niemand ist gut als nur einer, Gott. (Revidierte Elberfelder Bibel)

 

Das neue Losungswort der Herrnhuter aus Jesaja 66,13 bedeute euch viel. Ja es ist ein wunderbares Wort. Man findet es auch im 3. Testament:

http://www.jehoschua.org/De/tagebuch/date/2013/4/12/

Dass der zweite Teil des Verses von der Ökumenischen Arbeitsgemeinschaft einfach weggelassen wird, empfinde ich als schwerwiegenden Mangel. Ich habe übrigens auch schon die Herrnhuter Brüdergemeine gemahnt, die zum Teil Bibeltexte richtiggehend zerstückeln:

http://www.jehoschua.org/De/tagebuch/date/2014/5/23/

Warum wird Jerusalem ausgeblendet, wo doch Zion Zentrum des zukünftigen Heils sein wird? Meines Erachtens ist das eine Spätfolge der Ersatztheologie. Damit werden die Juden außen vor gelassen. Die Letzten werden aber die Ersten sein. Der 2. Messias wird mit dem Volk Israel einen Bund schließen und wird den Heiden zum Licht sein (Jesaja 42,6).

 

Wegen der Frage, ob du mich als falschen Propheten gemeint hast, nimmst du immer noch nicht Stellung. Ein gewöhnlicher Mensch kann auch ein falscher Prophet sein. Nun, ich lasse Gott entscheiden. Die Berufung an den Juden habe ich durch Bruder Yun erhalten und die Berufung, Erlöser Israels zu sein, habe ich nicht von Reichenschwand, sondern durch Rabbi Kaduri bekommen.

http://www.jehoschua.org/De/tagebuch/date/2012/8/15/

Diesen hatte ich meinen Geschwistern samt Partnern am 8. Juli 2009 in Lindau CH vorgestellt:

http://www.jehoschua.org/De/tagebuch/date/2012/6/15/

 

Wenn du meine Internetseite aufmerksam lesen würdest, kämst du gewiss auch zur richtigen Erkenntnis.

http://www.jehoschua.org/De/tagebuch/date/2016/1/3/

 

Abschließend einfach noch dies: Es ist lebensgefährlich, seinen Glauben nicht vor den Menschen zu bekennen. Jeschua, bzw. sein Nachfolger Jehoschua wendet sich von solchen ab. Meine Antwort an dich scheint mir von allgemeinem Interesse, besonders unter Berücksichtigung der Links. Ich nehme mir deshalb die Freiheit, meine Mail zu veröffentlichen.

 

Schalom den Glaubenden

Jehoschua


6. Januar 2016
jom rewii - 25. Tewet 5776 - Wer hat die Welt erschaffen?

"Dir sind Himmel, auch Dir ist Erde, Erdkreis und seine Fülle. DU hast sie gegründet. Norden und Süden, DU hat sie erschaffen. Tabor und Hermon; in Deinem Namen sollen sie jubeln."
(Psalm 89,12,13, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

לך שמים אף-לך ארץ תבל ומלאה אתה יסדתם צפון וימין אתה בראתם תבור וחרמון בשמך ירננו

lecha schamayim af-lecha aretz tewel umloah ata yessadtam tzafon weyamin atah wera'tam tawor wechermon beschimcha yeranenu

Dazu der Lehrtext aus dem Neuen Testament in Kolosser 1,16:

Denn in ihm ist alles in den Himmeln und auf der Erde geschaffen worden, das Sichtbare und das Unsichtbare, es seien Throne oder Herrschaften oder Gewalten oder Mächte: alles ist durch ihn und zu ihm hin geschaffen;
(Revidierte Elberfelder Bibel)

Gemeint ist Jeschua HaMaschiach, der 1. Messias.

Dem 2. Messias obliegt es nun, das Geschaffene in die 'neue Welt' hinüber zu führen. Dazu dient das Tagebuch von Jehoschua, das 3. Testament.

 


3. Januar 2016
jom rischon - 22. Tewet 5776 - Geist von JAHWEH

„Und es wird auf ihm(Messias) Geist JAHWEH ruhen:
- Geist der Weisheit und des Verstandes
- Geist des Rates und der Macht
- Geist der Erkenntnis und der Furcht JAHWEH.“
 (Jesaja 11,2, Eigenübersetzung, internes Los vom 31.7.2008)

ונחה עליו רוח יהוה  -  רוח חכמה ובינה  -  רוח עצה וגבורה  -  רוח דעת ויראת יהוה

wenachah alaw ruach YAHWEH - ruach chochmah uwinah - ruach etzah ugwurah - ruach daat weyir'at YAHWEH

 

Zum vierten Mal zitiere ich diesen Bibelvers im Tagebuch, weil er mich innerlich dermaßen bewegt. Der Geist von JAHWEH bewegt ALLES. Noch bevor die Erde bei der Erschaffung richtige Form annahm, schwebte der Geist Gottes über den Wassern (1. Mose 1,2).

 

Der Geist von JAHWEH ist der Schlüssel für das Wort Gottes. Dazu:

Sacharja 4
Fünftes Nachtgesicht: Der Leuchter von Gold und die Ölbäume

1 Und der Engel, der mit mir redete, kam wieder und weckte mich wie einen Mann, der aus seinem Schlaf geweckt wird.   
2 Und er sprach zu mir: Was siehst du? Und ich sagte: Ich sehe: und siehe, ein Leuchter ganz aus Gold und sein Ölgefäß oben auf ihm und seine sieben Lampen auf ihm, je sieben Gießröhren für die Lampen, die oben auf ihm sind;   
3 und zwei Ölbäume neben ihm, einer zur Rechten des Ölgefäßes und einer auf seiner Linken.
4 Ich antwortete und sagte zu dem Engel, der mit mir redete: Was sind diese, mein Herr?
5 Und der Engel, der mit mir redete, antwortete und sprach zu mir: Hast du nicht erkannt, was diese sind? Und ich sagte: Nein, mein Herr.
6 Da antwortete er und sprach zu mir: Dies ist das Wort des HERRN an Serubbabel: Nicht durch Macht und nicht durch Kraft, sondern durch meinen Geist, spricht der HERR der Heerscharen.   
7 Wer bist du, großer Berg? Vor Serubbabel werde zur Ebene! Und er wird den Schlußstein herausbringen unter lautem Zuruf: Gnade, Gnade für ihn!   
8 Und das Wort des HERRN geschah zu mir:
9 Die Hände Serubbabels haben die Grundmauern dieses Hauses gelegt, und seine Hände werden es vollenden. Und du wirst erkennen, daß der HERR der Heerscharen mich zu euch gesandt hat.   
10 Denn wer hat den Tag kleiner <Dinge> verachtet? Und sie werden sich freuen und den Stein des Senkbleis in der Hand Serubbabels sehen.
   Diese sieben <sind> die Augen des HERRN, sie schweifen auf der ganzen Erde umher.   
11 Und ich antwortete und sagte zu ihm: Was sind diese zwei Ölbäume zur Rechten des Leuchters und zu seiner Linken?
12 Und ich antwortete zum zweiten Mal und sagte zu ihm: Was sind die beiden Zweigbüschel der Ölbäume, die neben den zwei goldenen Röhren sind, die das Gold<öl> von sich ausfließen lassen?   
13 Und er sprach zu mir: Hast du nicht erkannt, was diese sind? Und ich sagte: Nein, mein Herr.
14 Da sprach er: Dies sind die beiden Gesalbten, die bei dem Herrn der ganzen Erde stehen.

(Revidierte Elberfelder Bibel, Fettdruck von Jehoschua)

 

Träume sind nicht an Zeit und Raum gebunden. Was beim Wiederaufbau des 1. Tempels galt, gilt auch heute noch.
Vers 6 ist sowohl Verfassungsgrundlage für die Torah (Schawuot) wie für das neue Testament (Pfingsten). Der Geist von JAHWEH ist auch die Grundlage für das 3. Testament, das Jehoschua im Begriff ist mit seinem Tagebuch zu schreiben. ER ist ebenso für den 3. Tempel zuständig.

 

Geist und Öl sind miteinander nahe verwandt. Die Salbung mit Öl ist das äußere Zeichen für den Geist im Innern. Die beiden Gesalbten heißen im Urtext "bnei-hayitzhar" (Söhne des frischen Öls). Sie sind der 1. und der 2. Messias (Maschiach) und stehen in der unsichtbaren Welt bei JAHWEH.

 

Nun bleibt uns lediglich zu  G L A U B E N !


1. Januar 2016
jom schischi - 20. Tewet 5776 - dankt JAHWEH, der allein große Wunder tut!

"Dankt dem Herrn der Herren   - denn Seine Güte währt ewig -    dem alleinigen Macher großer Wunder, denn Seine Güte währt ewig!" (Psalm 136,3+4, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

הודו לאדני האדנים כי לעולם חסדו לעשה נפלאות גדלות לבדו כי לעולם חסדו

hodu laadonei haadonim ki leolam chassdo leosseh niflaot gedolot lewado ki leolam chassdo

 

Es tut gut, am christlichen Neujahr allein JAHWEH zu danken. SEINE Güte währt ewig, im Gegensatz zu Jeschua HaMaschiach, der zur genau richtigen Zeit zurücktreten wird, damit JAHWEH alles in allen werden kann. 

(1. Korinther 15,28)

 

JAHWEH ist der alleinige Macher großer Wunder. ER hat die Verheißung von Reichenschwand gegeben. Dem Glaubenden tut sich die "neue Welt" auf.


31. Dezember 2015
jom chamischi - 19. Tewet 5776 - Sonne der Gerechtigkeit

"Und es wird euch aufgehn - Fürchtende Meines Namens - Sonne der Gerechtigkeit und Heilung unter ihren Flügeln.
Und ihr werdet hinausgehen und euch ausbreiten wie Stallkälber." 

(Maleachi 3,20, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

וזרחה לכם יראי שמי שמש צדקה ומרפא בכנפיה ויצאתם ופשתם כעגלי מרבק

wesarchah lachem yir'ei schmi schemesch tzedakah umarpe bichnafeiha witza'tem ufischtem keeglei marbek

 

Zu 'Sonne der Gerechtigkeit' habe ich hier geschrieben. Ich stehe dazu.

 

Die Heilsgeschichte entfaltet sich. Ich kann sie von Tag zu Tag besser erkennen. Die Christen müssen abnehmen; Jehoschua darf zunehmen.

Meinem Schwager habe ich gestern folgende Mail gesandt:

Vor dem Jahreswechsel möchte ich eine alte Pendenz aus dem Jahr 2012 aufgreifen. http://www.jehoschua.org/De/tagebuch/date/2012/6/19/.
In einem Mailwechsel hatte ich dir die Frage gestellt: “Verstehe ich es richtig, dass Du mich als einen solchen (falschen Propheten) ansiehst?” Darauf habe ich nie eine Antwort bekommen.
 
In der Zwischenzeit ist viel Wasser den Rhein hinuntergeflossen und ich exponiere mich seit Januar 2014 mit meinem Tagebuch (dem 3. Testament) im Internet. Gerne würde ich von dir hören, wie die “Aktien” heute stehen.
 
Antichrist ist nach den Johannes-Briefen derjenige, der Jesus als den ‘nicht im Fleisch’ Gekommenen darstellt.
 
Mit herzlichem Schalom
Jehoschua
 

Im Losungstext habe ich eine Übersetzungsschwierigkeit. Was bedeutet genau 'ufischtem'? Der masorierte Text gibt ein 'schin' an. Da ich weder in Althebräisch noch in Iwrit ein entsprechende Verb (lifschot,paschah) gefunden habe, verwende ich lifssot,passah. Der Unterschied ist ein Pünktlein, den die Masoreten links oder recht des Buchstabens Sin/Schin setzen konnten. Ich vermute daher, dass der Punkt links anstatt rechts hätte gesetzt werden sollen.

Lasst uns nicht von Nebensächlichkeiten gefangen nehmen. Lasst uns nach Heilung streben; Heilung unter den Flügeln der Gerechtigkeit von JAHWEH, wie befreite Mastkälber!


28. Dezember 2015
jom scheni - 16. Tewet 5776 - wollen wir wirklich JAHWEH dienen?

"Und das Volk sagte zu Josua: 'JAHWEH unserem Gott wollen wir dienen und auf Seine Stimme wollen wir hören!'"
(Josua 24,24, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

ויאמרו העם אל-יהשע את-יהוה אלהינו נעבד ובקולו נשמע

wayomru haam el-yehoschua et-JAHWEH eloheinu naawod uwkolo nischma

 

Lang ist's her. Selbstbewusst war die Proklamation. Und  -  das jüdische Volk ist immer noch über den ganzen Erdball verstreut. Josua wusste, dass das Volk einer Illusion nachhing. (Vers 19) 

Aber  -  der Ruf von JAHWEH ist immer noch der gleiche. Nach tausenden von Jahren hat die Kulisse hingegen geändert. Mehr als 2000 Jahre hat das Christentum 'geherrscht'. Nun ist dieses am Ende und ein neuer Josua (Jehoschua) darf die Führung als 2. Messias übernehmen.

 

27 Und Josua sagte zum ganzen Volk: Siehe, dieser Stein soll Zeuge gegen uns sein; denn er hat alle Worte des HERRN gehört, die er mit uns geredet hat. Und er soll Zeuge gegen euch sein, damit ihr euren Gott nicht verleugnet. 

 

Meine Aufgabe ist es, Zeugnis für JAHWEH abzulegen. Dieses findet sich im Tagebuch, im 3. Testament. Das Zentrum dieses Testaments ist das Passwort für den Zugang zu der 'neuen Welt':

„Wenn du dich Mir anvertraust und deine Hand in Meine Hand legst und dich von Mir führen lässt, sollst du mit Mir die Grenze überschreiten in ein neues Land, das du nicht kanntest, und dessen Wunder so groß sind, dass das Schönste, was du dir vorstellen kannst, nur ein Schatten dagegen ist. Doch hüte dich, dass du nicht stehen bleibst, wenn Ich mit dir weitergehen will!“

Alle Menschen, nicht nur die Juden, können es benützen. Es bedingt allerdings totale persönliche Hingabe an den EINEN Gott JAHWEH!


25. Dezember 2015
jom schischi - 13. Tewet 5776 - enthusiastisches Judentum

"Und David und ganz Israel: Tanzend vor dem Gott:

Mit ganzer Kraft und mit Liedern und mit Zithern und mit Harfen und mit Pauken und mit Zimbeln und mit Posaunen!" (1.Chronik 13,8, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

ודויד וכל-ישראל משחקים לפני האלהים בכל-עז ובשירים ובכנרות ובנבלים ובתפים ובמצלתים ובחצצר

wedawid wechol-yissrael messachakim lifnei haelohim bechol-os uwschirim uwchinorot uwn'walim uwtupim uwimtzilatayim uwachatzotzrot

Ein eindrückliches Bild: David und das ganze Volk Israel, tanzend vor Gott.

König David hatte das ganze Volk befragt, ob es es auch als richtig sehe, die Bundeslade, die bei Saul keine Beachtung gefunden hatte, nach Jerusalem zu holen. In 2. Samuel 6,2 lesen wir:

Und David machte sich auf und zog hin mit dem ganzen Volk, das bei ihm war, nach Baala <in> Juda, um von dort die Lade Gottes heraufzuholen, über die der Name <des HERRN>, der Name des HERRN der Heerscharen, der über den Cherubim thront, ausgerufen worden ist. (Revidierte Elberfelder Bibel)

Die Lade Gottes war offenbar Stellvertreter von JAHWEH. Deren Heiligkeit ersehen wir aus dem Umstand, dass die Überführung der Lade erstmal ein Versuch blieb (2. Samuel 6):

6 Und als sie zur Tenne Nachons kamen, da streckte Usa <seine Hand> nach der Lade Gottes aus und faßte sie an, denn die Rinder hatten sich losgerissen.   
7 Da entbrannte der Zorn des HERRN gegen Usa, und Gott schlug ihn dort wegen der Unehrerbietigkeit. Und er starb dort bei der Lade Gottes.   
8 Und es wurde David heiß <vor Schrecken> darüber, daß der HERR den Usa so weggerissen hatte. Und man nannte diesen Ort Perez-Usa; <so heißt er> bis auf diesen Tag.   
9 Und David fürchtete sich an diesem Tag vor dem HERRN und sagte: Wie soll die Lade des HERRN zu mir kommen?
 

Den Schrecken Davids kann ich mir leicht vorstellen, so dass er die Bundeslade vorerst im Haus Obed-Edoms stehen ließ. Sie wurde Israel zum 'Gott'. David hatte nur das Richtige tun wollen; aber Gott korrigierte sein Tun auf brutale Art. Nach drei Monaten, als das Haus Obed-Edoms so offensichtlich gesegnet worden war, holte David das Heiligtum dann doch noch nach Jerusalem.

JAHWEH ist noch der Gleiche: ICH WILL SEIN der ICH SEIN WILL

Am gleichen Tag, am 10. Juni 2015 hatte ich um 14 h einen Traum, wo ich den Anruf erhielt: Ich werde es dir noch zeigen! Es ging um eine unbeabsichtigt falsche Finanzabrechnung mit meiner Frau. Ich warte immer noch auf die entsprechende Offenbarung, habe jedoch eine Ahnung.

Im Übrigen warte ich darauf, dass das Judentum in der heutigen Zeit wieder enthusiastisch wird.

 
icon Übersetzer gesucht
icon Seite drucken   icon Tagebuch RSS