DE | EN
Alle Tagebucheinträge

Tagebuch


17. Juni 2016
jom schischi - 11. Siwan 5776 - falscher Prophet und Wort der Wahrheit?

"Der Prophet, der mit ihm ein Traum, soll den Traum erzählen, und der mit ihm ein Wort, soll Mein Wort der Wahrheit sprechen. Was soll Häcksel beim Getreide?  - Spruch von JAHWEH -"
(Jeremia 23,28, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

הנביא אשר-אתו חלום יספר חלום ואשר דברי אתו ידבר דברי אמת מה-לתבן את-הבר נאם-יהוה

hanawi ascher-ito chalom yessaper chalom waascher dwari ito yedaber dwari emet mah-latewen et-habar neum-YAHWEH

 

Dieses Wort von JAHWEH bringt mich in eine echte Bedrängnis. Meine sehr vielen Träume und deren Auslegung im 3. Testament widersprechen der Prophetie von Jeremia diametral. Bei wem liegt nun die Wahrheit? Jeschua HaMaschiach hat ausdrücklich gesagt, dass er kein Jota des göttlichen Gesetzes und der Propheten ändern werde.

Es ist ja nicht das erste Mal, dass ich der Bibel und auch sogar Jesus widerspreche. Ich habe mich selbst als Ketzer erkannt. Ich habe auch der Gerichtspredigt von Jesus in Matthäus 25,31 ff. widersprochen. Anstelle des Gerichts erwarte ich eine weltweite Erweckung, die in Lindau (Schweiz) beginnen soll. Diesen Widerspruch ertrage ich, obwohl ich in meiner Internetseite die Menschheit aufrufe, das Wort Jesus zu tun!

 

Wir leben in einer ganz schwierigen Zeit, wie zur Zeit von Noah. Die Menschheit ist verderbt. Wie in der Bibel vorausgesehen, hat mich JAHWEH als Messias auserwählt und gesandt. Die Vermengung von Träumen und Wort Gottes entspricht in Analogie dem Getreidefeld im Gleichnis von Jesus, in dem gute Frucht und Unkraut gemeinsam wachsen bis zum Tag des Gerichts. Nur ist das Gericht nicht gekommen, wie die Christen annahmen, nämlich in einem einmalig einschneidenden Ereignis, sondern es sind subtile Vorgänge, die ich täglich, vor allem in meinen Facebook-Kontakten beobachten kann. Das Gericht ist in vollem Gang. Das Unkraut wird einzeln auserlesen und für die nächste Reinkarnationsspirale beiseite getan. Getreide und Häcksel werden gesiebt. Das Getreide wird aufgehoben und kann in die neue Welt eintreten. Der Häcksel wird kompostiert und dient in der nächsten Ewigkeit dem Boden als Humusergänzung.


16. Juni 2016
jom chamischi - 10. Siwan 5776 - hat JAHWEH Gefallen am Tod? - JAHWEH kennt die menschlichen Gedanken

"Sollte ICH wirklich Gefallen haben am Tod des Gottlosen?   -   Spruch des Herrn, JAHWEH   -   Nicht etwa an seiner Umkehr von seinen Wegen, dass er leben wird?" (Hesekiel 18,23, Eigenübersetzung, internes Los)

החפץ אחפץ מות רשע נאם אדני יהוה הלא בשובו מדרכיו וחיה

hechafotz echpotz mot rascha neum adonai YAHWEH halo beschuwo midrachaw wechayah

 

Wer meine Internetseite liest, weiß um die Absolutheit von JAHWEH: Absolute Wahrheit, absolute Gerechtigkeit und absolute Liebe. In Seinem Handeln kann ER uns Menschen gnadenlos erscheinen. Von einem solchen Gott nichts wissen zu wollen ist naheliegend. JAHWEH selbst hat das mit dem Leben und dem Sterben Seines Sohnes berücksichtigt. Letzterer ist einmalig und darum ist JESCHUA HAMASCHIACH, wie er in Hebräisch heißt, der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater, denn durch ihn (Johannes 3,16, Johannes 14,6).

Nun stehen wir aber vor der neuen Welt, wo etwas ganz Entscheidendes passiert. Die Toten werden auferweckt, aber nicht in Massen, wie es den Christen vorschwebt, sondern einzeln, angefangen mit meinem Bruder Huldreich. Diese erste Auferweckung ist nur wie ein Schatten der neuen Welt. Sie hat aber eine Riesenkonsequenz. JESCHUA HAMASCHIACH wird sich dann ganz dem Vater unterstellen und kann nicht mehr angerufen werden, bzw. die Anrufe werden nicht mehr erhört werden.

 

Jetzt kommt die Umkehr ins Spiel. Die Menschen werden ihre ganze Sündhaftigkeit erkennen und nach Hilfe schreien. JEHOSCHUA, der 2. Messias kann die Antwort geben:

„Wenn du dich Mir anvertraust und deine Hand in Meine Hand legst und dich von Mir führen lässt, sollst du mit Mir die Grenze überschreiten in ein neues Land, das du nicht kanntest, und dessen Wunder so groß sind, dass das Schönste, was du dir vorstellen kannst, nur ein Schatten dagegen ist. Doch hüte dich, dass du nicht stehen bleibst, wenn Ich mit dir weitergehen will!“

Es geht um die Hand des Himmlischen Vaters, die wir vertrauensvoll ergreifen und halten sollen. Ich tue das seit 1980.

 

Die Menschen müssen alles Eigene zu Füssen von GOTT, dem Allmächtigen legen. ER kennt jeden Einzelnen durch und durch, wie es in der Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine zum Ausdruck kommt:

"JAHWEH kennt die Gedanken des Menschen, dass sie ein Nichts sind!" (Psalm 94,11, Eigenübersetzung)

יהוה ידע מחשבות אדם כי-המה הבל

YAHWEH yodea machschwot adam ki-hemah hawel

Da gibt es nichts beizufügen. Glauben ist alles. Für echt Glaubende sind alle Gedanken Gebet. Gedankliche Gebete sind sogar die besten, weil dort Satan keinen Zugang hat.


14. Juni 2016
Jom rewii - 8. Siwan 5776 - Gerechtigkeit rettet vor Tod

"Nichts nützen können ungerechte Schätze, aber Gerechtigkeit kann vor Tod retten."
(Sprüche 10,2, Eigenübersetzung, internes Los)

לא-יועילו אוצרות רשע וצדקה תציל ממות

lo-yoilu otzrot rescha utzdakah tatzil mimawet

 

Am 27. Juli 2014 habe ich über dieses Los als Tageslosung etwas geschrieben. Damals ging es vor allem um Israel und die Hamas. Heute möchte ich einmal mehr die Gerechtigkeit beleuchten; und zwar die Gerechtigkeit in den Augen Gottes und nicht menschliche Gerechtigkeit.

 

Die Menschenrechte sind äußerst umstritten. Etwas übertrieben gesagt, hat jede Nation ihre eigenen Menschenrechte. Gottes Gerechtigkeit ist umfassend und unumstößlich. Wir finden sie in der Bibel. Darum ist dieses Buch so wichtig. Das menschliche Umfeld ändert sich von Jahrhunder zu Jahrhundert wesentlich. Gottes Gerechtigkeit bleibt die gleiche.

 

Die Bibel erfährt zwar auch Änderungen; darum darf ich jetzt das 3. Testament schreiben. GOTT der Allmächtige und SEINE Gerechtigkeit ändert sich aber nicht. Meine Internetseite basiert auf Gottes Gerechtigkeit.

 

Was heißt nun aber, dass Gerechtigkeit vor dem Tod retten kann?

Vor der Sintflut wurden Menschen zum Teil sehr alt. Ich erinnere an Methusalem, ein Urvater vor der Flut. Wie alt Henoch, sein Vater, wurde wissen wir nicht genau, weil er von der Erde entrückt wurde. Sein Sohn wurde mit 65 Jahren gezeugt und nach Wikipedia soll er danach noch 300 Jahre gelebt haben. Aus diesen wenigen Hinweisen wird klar, dass die Sintflut ein ganz entscheidender Einbruch in die menschliche Entwicklung war. Wer als Gerechter lebt, kann sehr alt werden, was ich für mich, Jehoschua, erwarte. Seitdem ich all meine Medikamente abgesetzt habe, mit Ausnahme eines Psychopharmakons, habe ich eine sehr stabile Gesundheit. Ich weiß nicht mehr, wann meine letzte Erkältung stattgefunden hat.

 

Wie dem auch sei, ich will das nicht als Privileg für mich privat beanspruchen. Wer gläubig an der Hand unseres Himmlischen Vaters geht, kann Gleiches auch erleben:

„Wenn du dich Mir anvertraust und deine Hand in Meine Hand legst und dich von Mir führen lässt, so sollst du mit Mir die Grenze überschreiten in ein neues Land, das du nicht kanntest und dessen Wunder so groß sind, dass das Schönste, was du dir vorstellen kannst, nur ein Schatten dagegen ist. Doch hüte dich, dass du nicht stehen bleibst, wenn Ich mit dir weitergehen will!“

Mit Tod ist im Zusammenhang der geistige Tod gemeint. Dass mein irdisches Leben irgendwann zu Ende geht, ist gewiss, da mein 2. Sohn, Christoph, ja bereits als mein Nachfolger bestimmt ist. Ehrlicherweise hoffe ich auf meine Entrückung, so wie Henoch entrückt wurde.


13. Juni 2016
jom scheni - 7. Siwan 5776 - Versuchung - massah - temptation - tentation

Meine Tage werden zunehmend von Chats geprägt. Hier ein Müsterchen.


8. Juni 2016
jom rewii - 2. Siwan 5776 - JAHWEH öffnet, richtet auf, liebt

"JAHWEH öffnet Blinden die Augen.
JAHWEH richtet Gebeugte auf.
JAHWEH liebt Gerechte."
(Psalm 146,8, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

יהוה פקח עורים יהוה זקף כפופים יהוה אהב צדיקים

YAHWEH pokeach iwrim YAHWEH sokef cfufim YAHWEH ohew tzadikim

 

Eigentlich besteht die Tageslosung nur aus dem mittleren Sätzlein. Die erste Zusage war letzmals am 30. Juni 2008 Tageslosung und das dritte Sätzlein hat es seit 1999 noch gar nie unter die Tageslosungen geschafft.

 

Fangen wir also mit der eigentlichen Tageslosung an. Gebeugte können Depressive sein, von denen es in der heutigen Zeit viele gibt. Je nach Schweregrad kann ein Psychiatrie Klinikaufenthalt notwendig sein. Bei Wikipedia habe ich das Folgende gefunden: Nach dem ICD-10 Diagnose-Schema wird die chronische Depression nach Schwere und Dauer eingestuft in Dysthymie oder rezidivierende (wiederholte) Depression. Hier ist die DSM-IV genauer, da zu bestehenden chronischen depressiven Verstimmungen noch phasenweise zusätzliche Depressionen hinzukommen können. Innerhalb der DSM-IV wird dies dann „double depression“ genannt. Zu biblischer Zeit war es noch einfach. Da gab es einfach GOTT, der ohne Weiteres helfen konnte.

 

Dass JAHWEH Blinden die Augen öffnen kann, wissen wir von den Evangelien her. Jesus von Nazareth, der in völliger Abhängigkeit von seinem Vater im Himmel lebte, bekam entsprechende Aufträge.

 

Das letzte Sätzlein liegt mir besonders nahe, bin ich doch ein Gerechter. Das wurde mir nach dem letzten Psychiatrieklinik Aufenthalt deutlich. Am Ende meiner 10 jährigen Midlifekrise im Jahr 1990 schnappte ich Folgendes auf, das mir eindrücklich wurde: Dem Gerechten gerät alles wohl.

 

Dass mich mein Taufspruch im Jahr 2005 zudem als Gerechten bezeichnet, ist mir unvergesslich:

Psalm 92, Verse 13-15:

13 Der Gerechte(tzadik) wird sprossen wie ein Palmbaum,
er wird wachsen wie eine Zeder auf dem Libanon.

14 Die gepflanzt sind im Haus des HERRN,
sie werden gedeihen in den Vorhöfen unsres Gottes;

15 noch im Alter tragen sie Frucht,
sind saftvoll und frisch,

(Schlachter Bibel 2000)

 

Das Größte für mich ist nun, dass ich von JAHWEH ausdrücklich geliebt bin!


7. Juni 2016
jom schlischi - 1. Siwan 5776 - Sättigung an Freuden und Angenehmem

"DU mögest mir den Pfad des Lebens bekannt geben! Sättigung an Freuden vor Deinem Angesicht; Angenehmes in Deiner Rechten, ewig." (Psalm 16,11, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

תודיעני ארח חיים שבע שמחות את-פניך נעמות בימינך נצח

todieni orach chayim ssowa ssmachot et-paneicha ne'imot bimincha netzach

 

Der menschlische Lebensweg ist nicht nur mit Freuden und mit Angenehmem gepflastert, schlummert aber als Wunsch in jedem Menschen. So stelle ich mir ihn in der neuen Welt vor; wenn das ganz Neue, die Auferweckung der Toten zur täglichen Erfahrung wird, beginnend mit meinem Bruder Huldreich.

 

Dieses Geschehen übersteigt noch unsere Vorstellungskraft. Deshalb ist es so wichtig, dass wir uns von dem Angesicht des allmächtigen Gottes, unserem Himmlischen Vater führen lassen:

„Wenn du dich Mir anvertraust und deine Hand in Meine Hand legst und dich von Mir führen lässt, so sollst du mit Mir die Grenze überschreiten in ein neues Land, das du nicht kanntest und dessen Wunder so groß sind, dass das Schönste, was du dir vorstellen kannst, nur ein Schatten dagegen ist. Doch hüte dich, dass du nicht stehen bleibst, wenn Ich mit dir weitergehen will!“

Ich für meinen Teil mache mir zwar schon ganz konkrete Vorstellungen. Erfüllte Sexualität stelle ich mir als Sättigung an Freuden vor. Den Weg dazu erkenne ich über die Ergänzung unserer Ehe mit einer Nebenfrau. Ich erwarte eine Dreieinheit in unserem Haushalt.

Das Angenehme gehört grundsätzlich zur rechten Seite und wird in der Tageslosung deutlich. Zur Rechten Gottes sitzt noch Jesus Christus. Mit der Offenbarung meines auferweckten Bruders wird das ändern. Dann wird JAHWEH alles in allen werden. Dann beginnt eine neue Ewigkeit.


6. Juni 2016
jom scheni - 29. Iyar 5776 - Habsucht

"Wehe, die zu Haus neben Haus gelangen. Feld neben Feld wollen sie darbringen, bis null Platz. Und ihr werdet allein hingesetzt werden in der Mitte des Landes." (Jesaja 5,8, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

הוי מגיעי בית בבית שדה בשדה יקריבו עד אפש מקום והושבתם לבדכם בקרב הארץ

hoi magiei wayit bewayit ssadeh bessadeh yakriwu ad efess makom wehuschawtem lewadchem bekerew haaraetz

 

Ein Weheruf über die Raffgierigen! Sie sind uns bekannt - die Immobilienmogule. 

 

Aber halt! Auf andere zeigen bringt nichts. Es geht um Grundsätzliches, um tief in uns angelegtes Denken und Verhalten. Als sogenannte "Enneagramm-5" weiß ich worum es geht; um die Habsucht. Hier ist sie als sogenannte "Wurzelsünde" oder Leidenschaft bekannt. Im Christentum ist die Habsucht oder Raffsucht, die Habgier oder Raffgier eine der 7 Todsünden, und im Hinduismus wird die Gier mit dem Symbol des Hahns dargestellt.

Zu Beginn des Selbsterfahrungsseminars 1980 in Reichenschwand, sassen wir im Kreis und mussten in uns hineinschauen und uns ein Tier zeigen lassen. In mir stieg ein Hahn mit 2 Köpfen hoch. Das nervte mich dermaßen, dass ich nach einem andern Tier fragte. Nun sah ich einen verendenden Hirsch in seinem Blut liegen. Dem konnte ich nicht mehr ausweichen.

 

Im alttestamentlichen apokryphen Buch Jesus Sirach (7, 40) stehen die Worte: "Was immer du tust, so bedenke das Ende; so wirst du nimmermehr Übles tun".

Am Ende des christlichen Zeitalters sollten wir die Tageslosung besonders ernst nehmen. Es geht wirklich um Grundsätzliches, das wir nur an der Hand des Himmlischen Vaters aufarbeiten können:

„Wenn du dich Mir anvertraust und deine Hand in Meine Hand legst und dich von Mir führen lässt, so sollst du mit Mir die Grenze überschreiten in ein neues Land, das du nicht kanntest und dessen Wunder so groß sind, dass das Schönste, was du dir vorstellen kannst, nur ein Schatten dagegen ist. Doch hüte dich, dass du nicht stehen bleibst, wenn Ich mit dir weitergehen will!“

Und die Konsequenz, wenn wir das nicht machen?                               -                                     Große Einsamkeit!!!


4. Juni 2016
Schabat - 27. Iyar 5776 - wir sind Sternenstaub

"Denn ER hat unser Gebilde erkannt; ER hat sich erinnert, dass wir Staub sind."
(Psalm 103,14, Eigenübersetzung, internes Los)

כי-הוא ידע יצרנו זכור כי-עפר אנחנו

ki-hu yada yitzrenu sachur ki-afar anachnu

 

JAHWEH kennt uns durch und durch, unendlich besser als wir uns selbst kennen. ER hat uns schließlich gemacht. Wir sind Teil Seines Heilsplans. Ich glaube das, weil ich beim Urknall dabei war.

ER hat sich erinnert, dass wir Staub sind. Ja, wir Menschen sind sogar ein besonderer Staub: Sternenstaub.


4. Juni 2016
Schabat - 27. Iyar 5776 - JAHWEH rettet, aber nicht durch Krieg

"Aber des Hauses Juda will ICH MICH erbarmen, und ICH werde sie durch JAHWEH, ihren Gott, retten.
Aber ICH will sie nicht retten durch Bogen und Schwert und durch Krieg, durch Rosse und durch Reiter."

(Hosea 1,7, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

ואת-בית יהודה ארחם והושעתים ביהוה אלהיהם ולא אושיעם בקשת ובחרב ובמלחמה בסוסים ובפרשים

weet-beit yehudah arachem wehoscha'tim baYAHWEH eloheihem welo oschiem bekeschet uwcherew uwmilchamah bessussim uwfaraschim

 

JAHWEH spricht hier, wie wenn ER eine daneben stehende Person wäre. Das kommt nicht von ungefähr, denn GOTT der Allmächtige lässt sich nicht fassen. EHYEH ascher EHYHE; ICH will sein der ICH sein will. Aus der Geschichte von Abram mit den ihn besuchenden drei Männern wissen wir, dass JAHWEH auch menschliche Gestalt annehmen kann. Bei dieser Gelegenheit wurde Abram zu Abraham, dem Vater einer Menge von Völkern.

 

Israel und Juda haben in der Zeit des Propheten Hosea nicht mehr den gleichen Gott. Israel hatte sich vom wahren GOTT abgewendet und diente verschiedenen Göttern. Da JAHWEH ein eifersüchtiger Gott ist, kann das nicht gut gehen. Dem gegenüber hält Juda an JAHWEH fest und ER verspricht ihm Rettung. Und nun folgt das Entscheidende. Nicht durch Bogen, Schwert, Krieg, Rosse und Reiter rettet JAHWEH, sondern durch Seinen Geist (Sacharja 4,6).

Sacharja 4 ist ein bedeutungsschweres Kapitel. Sacharja 4,6 ist sowohl Grundlage für die Torahgebung am Sinai wie für Pfingsten im Christentum. Mir persönlich naheliegender sind die Verse 11-14. Hier geht es um die beiden Messiasse, den 1. und den 2. Messias. Als Letzteren habe ich mich selbst erkannt. Meine weltweiten Chatverbindungen bestätigen meinen Glauben. Die beiden Messiasse waren die Begleiter von JAHWEH bei Abraham.


3. Juni 2016
jom schlischi - 26. Iyar 5776 - Deine Altäre, JAHWEH

"Auch ein Vogel hat ein Haus gefunden und eine Schwalbe ein Nest für sich, wohin sie gelegt hat ihre Küken, in Deine Altäre, JAHWEH der Heerscharen, mein König und mein Gott."
(Psalm 84,4, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

גם-צפור מצאה בית ודרור קן לה אשר-שתה אפרחיה את-מזבחותיך יהוה צבאות מלכי ואלהי

gam-tzipor matz'ah wayit udror ken lah ascher-schatah efrocheiha et-misbchoteicha YAHWEH zwa'ot malki we'lohai

 

Mich fasziniert die Tatsache, dass hier von mehreren Altären die Rede ist; ich bin aber im Internet auf keine entsprechenden Erklärungen gestoßen. In Stiftshütte und Tempel gab es doch nur einen Altar. Kommt ein weiteres Rätsel dazu. "et-misbchoteicha" übersetze ich "in Deine Altäre". Das Ganze ist für mich geheimnisvoll, esoterisch. Daraus schließe ich, dass es sich um eine Vorschau auf den Zion handelt; auf die obere, die neue Welt.

 

Persönlich sehne ich mich sehr nach der neuen Welt. Deren Wunder sind in der Verheißung von Reichenschwand angedeutet:

„Wenn du dich Mir anvertraust und deine Hand in Meine Hand legst und dich von Mir führen lässt, so sollst du mit Mir die Grenze überschreiten in ein neues Land, das du nicht kanntest und dessen Wunder so groß sind, dass das Schönste, was du dir vorstellen kannst, nur ein Schatten dagegen ist. Doch hüte dich, dass du nicht stehen bleibst, wenn Ich mit dir weitergehen will!“

Ich persönlich glaube, dass sich die neue Welt nicht irgendwo in der Stratosphäre abspielen wird, sondern hier auf dieser Erde. Meinen Glauben stütze ich auf meine täglichen Erfahrungen, auf die zunehmenden Wunder, die ich erfahre. Meine Hoffnung habe ich gestern im Gesellschaftsspiel schon ausgedrückt.

 
icon Übersetzer gesucht
icon Seite drucken   icon Tagebuch RSS