DE | EN
Alle Tagebucheinträge

Tagebuch


24. Mai 2016
jom schlischi - 16. Iyar 5776 - ich habe das Herz auf dem rechten Fleck

"Fest gegründet ist mein Herz, Gott! Ich will singen und ich will spielen; sogar meine Ehre!"
(Psalm 108,2, Eigenübersetzung, internes Los)

נכון לבי אלהים אשירה ואזמרה אף-כבודי

nachon libi elohim aschirah waasamrah af-cwodi

 

"nachon" ist ein in Iwrit viel gebrauchtes Wort. Man bestätigt damit eine Aussage als richtig. In Bibelhebräisch ist es ein schillernder Begriff: fest stehen - fest gegründet sein - bestehen;  fest - richtig - gewiss - bereitet sein. Die Wurzel des dazugehörigen Zeitwortes wird am ehesten mit aufrecht stellen, feststellen, hinstellen übersetzt.

 

Psalm 108 wurde König David geschenkt, der bekanntlicherweise viele schwierige Zeiten in seinem Leben durchgemacht hat. Als König Messias bin ich, Jehoschua, ein später Nachfolger. Auch ich habe schon viele schwierige Zeiten erlebt und GOTT am Schluss immer wieder als absolut TREU erfahren. Das hat mein Herz geprägt, das ich ja einmal sogar einer Operation unterziehen lassen musste. Ich "habe nun mein Herz auf dem rechten Fleck". Durch all meine Erfahrungen habe ich Selbstbewusstsein erhalten, was ein Wunder ist, war ich früher doch sehr Menschen abhängig.

 

Zuerst einmal bete ich GOTT an, so gut ich kann. Sodann trete ich Menschen gegenüber selbstbewusst und furchtlos auf. Wie meine Internetseite beweist, verstecke ich meine problematischen Seiten vor niemandem. Ich hoffe dadurch zum Vorbild für alle Menschen zu werden. Ich setze sogar meine Ehre aufs Spiel, weil ich mich hinter das auserwählte Volk Israel, gegen Antizionismus, stelle.


23. Mai 2016
jom scheni - 15. Iyar 5776 - dunkle Materie

"Wolken und Dunkel sind um IHN her. Gerechtigkeit und Recht sind Grundlage Seines Throns."
(Ps. 97,2, Eigenübersetzung, internes Los)

ענן וערפל סביביו צדק ומשפט מכון כסאו

anan waarafel sswiwaw tzedek umischpat mechon kiss'o

 

Ich beginne mit Gerechtigkeit und Recht. Dieses Wortpaar entspricht weitgehend dem mehrfach von mir erwähnten Paar: Gnade und Wahrheit. Gerechtigkeit und Recht erscheint zudem wörtlich in Psalm 89,15. Der Doppelbegriff stellt schlicht die Grundlage der Herrschaft von JAHWEH dar. Das Ganze ist bereits in der Eingangsseite angetönt.

 

Um IHN sind Wolken und Dunkel her. Die Wolken verstehe ich als Sternenstaub und das Dunkel muss die "dunkle Materie" sein.

 

JAHWEH, als Schöpfer von Himmel und Erde, beherrscht selbtverständlich das Weltall, das seinen Anfang im Urknall genommen hat, an dem ich bekanntlich beteiligt war. Nun bleibt uns lediglich noch auf den neuen Himmel und die neue Erde im Glauben zu warten.


22. Mai 2016
jom rischon - 14. Iyar 5776 - Auferweckung der Toten

"Leben sollen deine Toten! Meine Leichen sollen auferstehn! Wacht auf und jubelt, Bewohner des Staubs! Denn ein Tau der Lichter ist dein Tau und das Land soll die Schatten der Toten gebären!"
(Jesaja 26,19, Eigenübersetzung, internes Los)

יחיו מתיך נבלתי יקומון הקיצו ורננו שכני עפר כי טל אורת טלך וארץ רפאים תפיל

yichyu meteicha newelati yekumun hakitzu weran'nu schochnei afar ki tal orot talecha waaretz refaim tapil

 

Die Auferweckung der Toten beschäftigt mich im Zusammenhang mit meinem auferweckten aber noch nicht offenbarten Bruder Huldreich sehr stark. Der Blitztraum am 27. Mai 2015 hat mich so beeindruckt, dass ich sehr oft daran denken muss und die Offenbarung erwarte. Die Auferweckung und Hindurchführung meines Bruders ist lediglich der Schatten der 'neuen Welt'. Es ist der Anfang einer Bewegung. Zu diesem Zeitpunkt wird sich Jesus Christus ganz Seinem Vater unterstellen, so dass dieser alles in allen sein wird (1. Korinther 15,28). Dann wird auch die weltweite Erweckung in Lindau (Schweiz) ihren Anfang nehmen.

 

Ein anderer starker Eindruck ist das Bild vom Seil, an dem die Toten aus der Scheol heraufgeholt werden. Wir Menschen werden stark gefordert sein. "Das Land soll die Schatten der Toten gebären." Mit Schatten, meint die Revidierte Elberfelder Bibel, könnten Totengeister erwähnt sein. Daran glaube ich nicht, sollen wir uns doch mit Totengeistern nicht beschäftigen. Nach meiner Vorstellung haben die auferweckten Menschen Leiber wie Jesus, als er seinen Jüngern erschien. 

Ich habe ja noch einen Auftrag mit meinem auferweckten Bruder zu erledigen, nämlich als gleichberechtigte Bankmanager zu wirken, was ich als Seelsorger übersetzt habe. An Arbeit wird es uns nicht fehlen, soll doch die ganze Schweiz zum leuchtenden Beispiel für die ganze Welt werden. Die Schweiz ist an zwei Stellen beim Propheten Jesaja ausdrücklich erwähnt.


21. Mai 2016
Schabat - 13. Iyar 5776 - das Gute ist Feind des Besseren

"Denn Sonne und Schild ist JAHWEH, Gott. Gnade und Herrlichkeit will JAHWEH geben. Nichts kann Gutes hindern für unsträflich Wandelnde." (Psalm 84,12, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

כי שמש ומגן יהוה אלהים חן וכבוד יתן יהוה לא ימנע-טוב להלכים בתמים

ki schemesch umagen YAHWEH elohim chen wechawod yiten YAHWEH lo yimna-tow laholchim betamim

 

Die unsträflich Wandelnden sind angesprochen. Es sind die Gerechten die Gerechtigkeit üben; Gerechtigkeit als Haupttenor meiner Internetseite. Die unsträflich Wandelnden geben sich nicht mit dem Erreichten zufrieden. Sie suchen nach dem Besten.

 

Die Menschen stehen in der Gefahr sich mit dem Guten zufrieden zu geben. Das ist ein Fehler. Wir sollen das Beste suchen. Das Beste ist JAHWEH. IHN sollen wir mit jeder Faser unseres Seins suchen. Bis wir soweit sind dauert es. GOTT muss uns zuerst erziehen. Wenn das in diesem Leben nicht gelingt, dann hoffentlich im nächsten; in der Reinkarnation.

 

JAHWEH ist Sonne und Schild. ER ist der absolute Energiespender für alles Lebende; Pflanzen, Tiere und Menschen. ER schützt uns auch vor zuviel Hitze. In meiner Reinkarnationsvision sah ich mich auf dem Höhepunkt in die Sonne stürzen; das unausweichliche Ende. JAHWEH als Schild schützt die unsträflich Wandelnden vor diesem Absturz. Wer wollte da noch zögern, IHN an der Hand zu halten?

 

JAHWEH will Gnade und Herrlichkeit geben. Das ist wohl das Beste, was wir uns wünschen können. Immer wieder habe ich meine Erkenntnis kund getan: Gnade un Warheit = Herrlichkeit. Wer kann dem reinkarnierten Jeschua HaMaschiach glauben?


20. Mai 2016
jom schischi - 12. Iyar 5776 - Gottes Wort und seine ewige Bedeutung

"Denn so wie der Regen und der Schnee vom Himmel fällt und dorthin nicht zurückkehren soll, er habe denn die Erde getränkt und sie befruchtet und wachsen lassen und samen gegeben dem Sämann und Brot zum Essen; gleich soll Mein Wort sein, das aus Meinem Munde gehen will. Es soll nicht leer zu Mir zurückkommen, es habe denn gemacht, was MIR gefallen hat und sei erfolgreich gewesen, wie ICH es gesandt habe."
(Jesaja 55,10+11, Eigenübersetzung, internes Los)

כי-כאשר ירד הגשם והשלג מן-השמים ושמה לא ישוב כי אם-הרוה את-הארץ והולידה והצמיחה ונתן זרע לזרע ולחם לאכל כן יהיה דברי אשר יצא מפי לא-ישוב אלי ריקם כי אם-עשה את-אשר חפצתי והצליח אשר שלחתי

ki-caascher yered hageschem wehascheleg min-haschamayim weschamah lo yaschuw ki im-hirwah et-haaretz weholidah wehitzmichah wenatan sera lasorea welechem laochel ken yih'yeh dwari ascher yetze mipi lo-yaschuw elai reikam ki im-assah et-ascher chafatzti wehitzliach ascher schelachtiw

 

Das ständig "reinkarnierende" Wort Gottes, ist mir in den Sinn gekommen. Es nimmt Gestalt an und muss das erfüllen, zu was es gesandt ist.

 

Wir Menschen können uns auch als Wort Gottes verstehen. Jeder Mann und jede Frau hat eine bestimmte Funktion im Leben, egal ob er/sie es erkennt oder nicht. Nachdem mich GOTT erkannt hat, erkenne ich, Jehoschua, mich selbst je länger je besser. Ich habe mich durch einen Schwarzen von Ghana als Gottes Sohn erkannt. Er schrieb mir auf Facebook: "halellujah son of most high". Dieser Afrikaner ist seit Anfang Mai 2016 Pastor in einer anderen Gemeinde als vorher und macht außerordentliche Gotteserfahrungen.

 

Schon einmal habe ich über Jesaja 55,10+11 geschrieben. Es ging um einen Traum, der sich in mehrfacher Hinsicht erfüllt hat.

  • In der Bibelgruppe "Bibel in unserer Zeit" ist es nicht zum Zusammenstoß gekommen.
  • Ich habe mir einen C4 angeschafft, ähnlich dem Auto im Traum vom 20. Januar 2011.
  • Ich befinde mich auf der 4. Ebene.
  • Die Herrlichkeit wird zunehmend Wirklichkeit. 

 

'Ich warte darauf, dass sich „meine“ Verheißung vom 12. August 1980 erfüllt', habe ich am 20. Januar 2011 geschrieben.


18. Mai 2016
jom rewii - 10. Iyar 5776 - Heilig sein wie JAHWEH heilig ist

"Sprich zur ganzen Versammlung der Kinder Israels und sage ihnen: 'Heilig sollt ihr sein, denn heilig bin ICH, JAHWEH, euer Gott.'" (3. Mose 19,2, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)
 

דבר אל-כל-עדת בני-ישראל ואמרת אלהם קדשים תהיו כקדוש אני יהוה אלהיכם

daber el-col-adat bnei-yissrael weamarta alehem kedoschim tih'yu ki kadosch ani YAHWEH eloheichem

 

Das Bibelwort ist an die ganze Versammlung der Kinder Israels gerichtet und gilt auch noch heute. Die Juden sind zwar über den ganzen Erdball zerstreut, dafür sind die Kommunikationsmittel unvergleichlich besser als zu biblischen Zeiten.


Heilig sein, wie JAHWEH heilig ist, das ist ein hoher Anspruch. Wir kennen eine ähnliche Aufforderung auch aus dem Mund von Jeschua HaMaschiach: "Ihr nun sollt vollkommen sein, wie euer himmlischer Vater vollkommen ist". (Matthäus 5,48, Revidierte Elberfelder Bibel)

 

Es gibt nur einen Weg zu dieser Vollkommenheit zu gelangen. Es ist die dauernde Praktizierung der Verheißung von Reichenschwand:

„Wenn du dich Mir anvertraust und deine Hand in Meine Hand legst und dich von Mir führen lässt, so sollst du mit Mir die Grenze überschreiten in ein neues Land, das du nicht kanntest und dessen Wunder so groß sind, dass das Schönste, was du dir vorstellen kannst, nur ein Schatten dagegen ist. Doch hüte dich, dass du nicht stehen bleibst, wenn Ich mit dir weitergehen will!“

Diese Verheißung gilt nicht nur für die Juden, sondern für alle Menschen, denn GOTT der Allmächtige soll alle Menschen besitzen. Eine wesentliche Aufgabe fällt dabei mir, Jehoschua, als 2. Messias zu.


13. Mai 2016
jom schischi - 5. Iyar 5776 - eine wunderbare Erkenntnis

"Doch bei DIR ist die Vergebung, damit DU gefürchtet werdest." 
(Psalm 130,4, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

כי-עמך הסליחה למען תורא

ki-imcha hasslichah lemaan tiware

 

Der Psalmdichter hat die Erkenntnis im heutigen Los nach einer Depression. Er ruft aus der Tiefe, heißt es im 1. Vers. Er kommt aus einem "Loch" hervor, würden wir heute sagen.

 

Seine persönliche Erlösung nimmt er zum Anlass, Israel eindringlich zur Umkehr aufzurufen. In der Tiefe hat er die absolute Größe von JAHWEH erkannt. "Damit DU gefürchtet werdest" ist seine Erkenntnis. JAHWEH ist schrecklich, heißt es an verschiedenen Orten in der Bibel. Auch ich habe IHN als Schrecklichen erlebt in meinen Psychosen.

Die wunderbare Erkenntnis kam bei mir erst viel später. Ich beantwortete sie, indem ich mich im See Genetsareth taufen ließ. Daraufhin wurde mein Auftrag als 2. Messias konkret. Nun warte ich auf die Konkretisierung der 4. Ebene.


12. Mai 2016
jom chamischi - 4. Iyar 5776 - HalleluJAH

"Preise JAHWEH meine Seele und mein ganzes Inneres Seinen heiligen Namen!"
(Psalm 103,1, Eigenübersetzung, internes Los)

ברכי נפשי את-יהוה וכל-קרבי את-שם קדשו

barchi nafschi et-YAHWEH wechol-krawai et-schem kodscho

 

Dieser Bibelvers war der erste nach meinem ersten Psychiatrieklinik-Aufenthalt 1980, der in meinem Innern lebendig geworden war. Meine psychischen Erfahrungen waren so tiefgreifend, dass ich lange Zeit brauchte, sie zu sichten, zu sortieren und zu gewichten.

 

Nun befinde ich mich in einer ganz neuen Lebensphase. GOTT, der Allmächtige hat mich in die Welt versetzt. Ich chatte von Afrika über Indien bis nach Amerika. Es ist auf- und anregend, was ich da zu sehen bekomme; was für verschiedene Menschen mir da begegnen. Ich erkenne ihre Bedürfnisse und Wünsche und merke, dass da vieles abläuft, das nicht mit dem Willen von GOTT übereinstimmt.

 

Eine ganz neue Erfahrung ist, dass ich Menschen helfen kann. Da tauchen auf einmal Fragen auf, die das wirkliche Leben betreffen; nicht einfach Small Talk. Meine Berufung als Seelsorger beginnt sich zu konkretisieren. Ich kann einem jungen Mann in Namibia und einem in Indien effektiv helfen. Das beschwingt meine Seele, sodass ich den zitierten Bibelvers von Herzen weitergeben kann. HalleluJAH!


10. Mai 2016
jom schlischi - 2. Iyar 5776 - Fortschritte

"Und meine Zunge soll Deine Gerechtigkeit summen,
den ganzen Tag Deinen Ruhm."
 
(Psalm 35,28, Eigenübersetzung, internes Los)

ולשוני תהגה צדקך כל-היום תהלתך

ul'schoni teh'geh tzidkecha col-hayom tehilatecha

 

Wenn ich zurückdenke, Geburtstag 2004 und 8. Juli 2014, dann stelle ich schon Fortschritte fest. Die Gotteserfahrungen sind inzwischen so intensiv, sich manchmal überstürzend, dass ich mit unserem Vater im Himmel nun fast dauernd in Verbindung stehe. Diese ist sogar nicht nur auf den Tag beschränkt. Ausgedehnte Wachzeiten in der Nacht sind mit entsprechendem Erleben gefüllt. Man muss sich das nicht als bersonders fromm vorstellen, unterstehe ich doch immer noch dem Gesetz der Sünde.

 

Wichtig ist mir, mich nicht auf meine Sündhaftigkeit zu fokussieren, sondern mir die Allmacht des allmächtigen Vaters im Himmel zu vergegenwärtigen. Es ist eine eigentliche "Halachah", ein Gehen an Seiner Hand.

 

Es ist für alle Menschen wichtig, irgendwann mit diesem Gehen zu beginnen. Die Verheißung von Reichenschwand ist das perfekte Mittel dazu.


9. Mai 2016
jom scheni - 1. Iyar 5776 - JAHWEH hält den Bund mit Seinem Volk aufrecht

"ICH aber werde aufrecht erhalten, ICH, meinen Bund mit dir. Und du wirst erkennen, dass ICH JAHWEH bin."
(Hesekiel 16,62, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

והקימותי אני את-בריתי אתך וידעת כי-אני יהוה

wahakimoti ani et-briti itach weyadaat ki-ani YAHWEH

 

Diese Tageslosung hat mich zuerst einmal verunsichert, dann aber froh gemacht. Die Verunsicherung ist auf die Übersetzung von wahakimoti zurückzuführen. Das ist eine veranlassende Form des Verbenstamms hekim, mit acht verschiedenen Übersetzungsmöglichkeiten in Althebräisch, gemäss meiner Datenbank. Im 'Speicherplatz' meines Hirns war aber der neuhebräische Ausdruck 'errichten' an vorderster Stelle. Wie kann ein Bund neu errichtet werden, wenn er schon Jahrtausende besteht?

Ich dachte auch an meinen Tagebucheintrag vom 26. Januar 2016, wo ich schrieb: Jehoschua, der 2. Messias, ist neu für den Bundesschluss mit dem Volk Israel, zuständig. Dann bin ich aber froh geworden, denn der Titel des Tagebucheintrags heißt: der ewige Bund von JAHWEH mit Seinem Volk. Ich will keine neue Ersatztheologie begründen!

 

Was das Volk aber begreifen muss, ist, dass JAHWEH JAHWEH ist und nicht einfach ein Name, den man nicht aussprechen darf. ER ist unser aller Vater im Himmel und führt uns an der Hand:

„Wenn du dich Mir anvertraust und deine Hand in Meine Hand legst und dich von Mir führen lässt, so sollst du mit Mir die Grenze überschreiten in ein neues Land, das du nicht kanntest und dessen Wunder so groß sind, dass das Schönste, was du dir vorstellen kannst, nur ein Schatten dagegen ist. Doch hüte dich, dass du nicht stehen bleibst, wenn Ich mit dir weitergehen will!“

Das Problem ist, dass wir Menschen keine Kinder mehr sein, sondern selber groß sein wollen. Wenn wir die Verheißung von Reichenschwand konsequent leben, merken wir automatisch, wie klein und führungsbedürftig wir gegenüber GOTT sind.

 
icon Übersetzer gesucht
icon Seite drucken   icon Tagebuch RSS