DE | EN
Alle Tagebucheinträge

Tagebuch


19. Dezember 2016
jom scheni - 19. Kislew 5777 - König - Licht und Aufrichtige

Sowohl internes Los wie Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine stammen aus dem Psalm 97:

"JAHWEH ist König geworden! Es juble die Erde! Freuen sollen sich viele Inseln!"
(Psalm 97,1, Eigenübersetzung, internes Los)

יהוה מלך תגל הארץ ישמחו איים רבים

YAHWEH malach tagel haaretz yissmchu iyim rabim

 

Im Bewusstsein des jüdischen Volks und besonders des Psalmdichters ist JAHWEH König der Erde geworden. ER ist aber auch König über das Universum, von dem die Menschen des Alten Testaments noch keine große Vorstellung hatten. JAHWEH, als Schöpfer von Himmel und Erde, beruft auch den 2. Messias als Erlöser Israels und König Messias der Welt, als den ich, Jehoschua, mich erkannt habe. Als dieser bin ich Stellvertreter des Stellvertreters.

 

"Licht ist gesät dem Gerechten und den Aufrichtigen Herzens Freude."
(Psalm 97,11, Eigenübersetzung, Tageslosung)

אור זרע לצדיק ולישרי-לב שמחה

or sarua latzadik uleyischrei-lew ssimchah

 

Licht spielt im 3. Testament, meinem Tagebuch, eine große Rolle. Der aktuell 1. Eintrag in der Präambel macht das deutlich. Jeschua HaMaschiach hat sich in Johannes 8,12 selbst als Licht der Welt dargestellt. Auch Israel ist als Licht berufen, kann die Berufung aber noch nicht leben. Die echten Nachfolger von Jeschua HaMaschiach sind ebenfalls Licht der Welt (Matthäus 5,14). Dass ich ein Gerechter bin, geht aus meinem Taufspruch in Psalm 92 hervor.

Den Aufrichtigen, vor allem sich selbst gegenüber, ist Freude verheißen. Wenn diese in unserem Leben fehlt, sollten wir uns prüfen, ob wir wirklich aufrichtig sind.


18. Dezember 2016
jom rischon - 18. Kislew 5777 - die ganze Welt soll JAHWEH loben

"Aller Odem soll JAH loben! Preist JAH!" (Psalm 150,6, Eigenübersetzung, internes Los)

כל הנשמה תהלל יה הללו-יה

col hanschamah tehalel YAH hallu-YAH

 

Die Christenheit feiert am heutigen Sonntag den 4. Advent, die Rückkehr des Messias. Eine große Erwartung war im Gottesdienst nicht spürbar. Das ist nicht verwunderlich, befindet sich die Kirche, mindestens im Westen, im Tiefschlaf. Das siebte und letzte Sendschreiben in der Johannes-Offenbarung trifft auf unsere Situation zu: Offenbarung 3,14-22:
14) Und dem Engel der Gemeinde in Laodizea schreibe: Dies sagt der „Amen“, der treue und wahrhaftige Zeuge, der Anfang der Schöpfung Gottes: 15) Ich kenne deine Werke, dass du weder kalt noch heiß bist. Ach dass du kalt oder heiß wärest! 16) Also, weil du lau bist und weder heiß noch kalt, werde ich dich ausspeien aus meinem Munde. 17) Weil du sagst: Ich bin reich und bin reich geworden und brauche nichts, und nicht weißt, dass du der Elende und bemitleidenswert und arm und blind und bloß bist, 18) rate ich dir, von mir im Feuer geläutertes Gold zu kaufen, damit du reich wirst; und weiße Kleider, damit du bekleidet wirst und die Schande deiner Blöße nicht offenbar werde; und Augensalbe, deine Augen zu salben, damit du siehst. 19) Ich überführe und züchtige alle, die ich liebe. Sei nun eifrig und tu Busse! 20) Siehe, ich stehe an der Tür und klopfe an; wenn jemand meine Stimme hört und die Tür öffnet, zu dem werde ich hineingehen und mit ihm essen, und er mit mir. 21) Wer überwindet, dem werde ich geben, mit mir auf meinem Thron zu sitzen, wie auch ich überwunden und mich mit meinem Vater auf seinen Thron gesetzt habe. 22) Wer ein Ohr hat, höre, was der Geist den Gemeinden sagt! (Revidierte Elberfelder Bibel)

Als 2. Messias möchte ich das der Gemeinde an der bevorstehenden Weihnacht laut zurufen. Aber das sind menschliche Gedanken. Meine eigentliche Berufung gehört zu Israel, als dessen Erlöser. Das ist auch der tiefste Grund, dass mich meine Frau verlassen hat; dass ich ein gehörnter Ehemann bin. Meine innere Überzeugung sagt mir, dass die Trennung nicht definitiv ist. Ich erwarte irgendwann die Rückkehr meiner Frau in unser uns gemeinsam gehörendes Haus. 

 

Der eindrückliche Traum letzter Nacht passt zu meiner Erwartung:

Zusammen mit meiner Frau gehe ich auf der Hauptstraße Pfäffikon-Wetzikon, ganz in der Nähe der Seglerlbrocki, wo ich 2003 ein Segelschiff gekauft hatte, das nun meine Frau, zusammen mit dem Ehemann einer ihrer Freundinnen, betreibt. Plötzlich senkt sich in einiger Entfernung vor uns eine Art Vorhang vom Himmel herab. Am unteren Ende des Vorhangs strömt Wasser heraus. Es gießt richtig und ich rufe: "Ein Wunder Gottes!" Meine Frau wiederholt: "Ein Wunder Gottes!"

Wesen:
Ich bin wieder mit meiner Frau zusammen.

Sinnbild:
Offenbar hat sie sich von ihren Bindungen (Schiff, Freundin) innerlich lösen können und glaubt nun auch an meine Berufung und dass sie ein Teil davon ist. Das war schon Thema im Rechenschaftsbericht nach der "Lehre".

Anruf:
Glaube nur!


16. Dezember 2016
jom schischi - 16. Kislew 5777 - die Arme und d e r Arm von JAHWEH

"Nahe ist Meine Gerechtigkeit; herausgegangen ist Mein Heil und Meine Arme sollen Völker richten. Auf Mich sollen Inseln hoffen und auf Meinen Arm sollen sie harren." (Jesaja 51,5, Eigenübersetzung, internes Los)

קרוב צדקי יצא ישעי וזרעי עמים ישפטו אלי איים יקוו ואל-זרעי ייחלון

karow tzidki yatza yisch'i usroai amim yischpotu elai iyim yekawu weel-sroi yeyachelun

 

 

Am 10. Oktober 2014 habe ich zum gleichen internen Los Gedanken über die Gerechtigkeit geäussert; Generalthema meiner Internetseite.

 

Heute ist mir aufgefallen, dass in diesem Bibeltext einmal von Armen Jahwehs in der Mehrzahl und nachher vom Arm Jahwehs in der Einzahl die Rede ist. Dass ich als Arm von JAHWEH vorgesehen bin, habe ich am 4. Mai 2009 in Jerusalem erfahren. Es wird also die Zeit kommen, wo Völker und Inseln auf mich, Jehoschua, harren werden.

Vorher ist aber Gericht durch beide Arme von JAHWEH angesagt; durch den 1. und den 2. Messias, die beiden Gesalbten in Sacharja 4,11-14. Dieses Gericht hat bereits begonnen. Die Geschehnisse in Syrien, im nahen Osten insgesamt, in Amerika, Russland und EU zeugen davon. Wir stehen vor einer neuen, viel stärkeren Finanzkrise, als 2007.

 

Entscheidend wird die Auferweckung der Toten, beginnend mit meinem Bruder Huldreich, sein. Dann wird sich Jeschua HaMaschiach, der zur Rechten Gottes sitzende Gottessohn, der 1. Messias, ganz dem Vater unterstellen (1. Korinther 15,28). Letztlich wird das Gericht durch eine weltweite Erweckung abgelöst werden. Danach wird sich mein Lebensschicksal als Erlöser Israels erfüllen.


9. Dezember 2016
jom schischi - 9. Kislew 5777 - ist Bileam, der heidnische Prophet, wirklich ein Bösewicht?

"Und es antwortete Bileam und sprach zu den Dienern Balaks: 'Wenn mir Balak sein Haus voll Silber und Gold gäbe, könnte ich nicht den Befehl von JAHWEH, meines Gottes übertreten, zu tun Kleines oder Grosses.'"
(4. Mose 22,18, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergmeine)

ויען בלעם ויאמר אל-אבדי בלק אם-יתן-לי בלק מלא ביתו כסף וזהב לא אוכל לעבר את-פי יהוה אלהי לעשות קטנה או גדולה

wayaan bil'am wayomer el-awdei walak im-yiten-li walak melo weito kessef wesahaw lo uchal laawor et-pi YAHWEH elohai laassot ktanah o gdolah

 

Der heidnische Prophet Bileam gilt sowohl bei Juden wie bei Christen als Bösewicht. Dagegen hat sich immer etwas in mir gesträubt. Bileam ist für mich ein Vorbild, das seinen Grund in der Tageslosung hat. Klipp und klar äußert er hier gegenüber den Dienern des Königs Balak seinen Glauben an JAHWEH. Das hat er später auch gegenüber dem König wirklich durchgeführt. Letztlich musste Bileam ohne Lohn in sein Land zurückkehren.

Mit meiner "Eselin" habe ich schon ungezählte Wunder erlebt. Daraus leite ich ab, der von Bileam prophezeite Stern zu sein, den er prophetisch in weiter Ferne aufscheinen sah. Dieser Stern soll allerdings aus Jakob kommen, d.h. von den Juden. Als Heide bin ich ein Prophet wie Bileam. Ich werde auf Umwegen aus den Juden kommen. Meine innere Gewissheit sagt mir, dass mich JAHWEH noch nach Israel zurückführen wird. Ohne Brüche in der Geschichte, wie in der Bibel bezeugt, geht es nicht.


7. Dezember 2016
jom rewii - 7. Kislew 5777 - wir sind nicht am Ende

"Gnadenerweise Jahwehs sind's, dass wir nicht geendet ..." (Klagelieder 3,22, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

חסדי יהוה כי לא-תמנו

chassdei YAHWEH ki lo-tomnu

 

Diese Tageslosung erschien bereits am 18. Juli 2016 im Losungsbüchlein, dann der ganze Satz. Jetzt wird betont, dass wir noch nicht am Ende sind. Positiv formuliert heißt das, dass wir am Anfang von etwas Neuem stehen. Diesen Glauben habe ich für meinen Wohnort Lindau (Schweiz), von wo eine weltweite Erweckung ausgehen wird. Dieses Dorf scheint zwar auf dem absteigenden Ast zu liegen. Nachdem wir keinen Dorfladen mehr haben, die Post geschlossen wurde und das Restaurant still liegt, soll, nach dem Volkswillen einer Umfrage des Gemeinderates, auch die Gemeindeverwaltung in einen andern Gemeindeteil verlegt werden. Da können schon nostalgische Gefühle aufkommen.

Nun, die Kirche bleibt jedenfalls im Dorf und wird eine große Bedeutung erhalten. Sie wird zum Vorbild werden. Ausgangspunkt ist die Bibelgruppe "Bibel in unserer Zeit". Die Teilnehmer dieser Gruppe werden entdecken, das das 3. Testament die Bibel unserer Zeit ist. Der reinkarnierte Jeschua HaMaschiach darf als Jehoschua eine wichtige Rolle spielen. Ich habe schon viele Gnadenerweise von JAHWEH erhalten; ungezählte geistige Wunder mit meiner "Eselin" neben folgenden zwei materiellen Wundern:
- verlängerte Schnur, die meine internen Lose zusammenhält,
- Wäschereizeichen am Hemd Marke "Einhorn".

Das alles ist der Anfang der verheißenen unvorstellbar großen und schönen Wunder:

„Wenn du dich Mir anvertraust und deine Hand in Meine Hand legst und dich von Mir führen lässt, so sollst du mit Mir die Grenze überschreiten in ein neues Land, das du nicht kanntest und dessen Wunder so groß sind, dass das Schönste, was du dir vorstellen kannst, nur ein Schatten dagegen ist. Doch hüte dich, dass du nicht stehen bleibst, wenn Ich mit dir weitergehen will!“

 

Ich bin durch das heutige Datum, den 7. Dezember, speziell berührt. Es ist nämlich Geburts- und Todestag meines leiblichen Vaters Huldreich, von dem ich viel "geerbt" habe, vor allem den Glauben.


3. Dezember 2016
Schabat - 3. Kislew 5777 - Erlöser Israels

"Ein Psalm für Asaf. Fürwahr, gut zu Israel ist Gott, zu denen, die reinen Herzens sind."
(Psalm 73,1, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

מזמור לאסף אך טוב לישראל אלהים לברי לבב

mismor leassaf ach tow leyissrael elohim lewarei lewaw

 

Das letzte Mal ist diese Tageslosung am 1. Juli 2006 ausgelost worden. Damals befand ich mich in Jerusalem in einem Sprach-Ulpan, um meine Hebräischkenntnisse zu verbessern. 

Meine Berufung an das jüdische Volk hatte ich schon im Jahr 2005 durch Bruder Yun erhalten. Dass ich aber Erlöser Israels werden sollte, wusste ich erst ab 2007. Am 8. Juli 2009 hatte ich mich meinen Geschwistern samt Ehegatten mit der Offenbarung an Rabbi Kaduri als diesen offenbart, wurde aber total abgelehnt.

Als 2. Messias bestätige ich hiermit, was bereits dem Psalmisten Asaf offenbart wurde. Der EINE wahre GOTT JAHWEH ist gut zu Israel. Die Zusage gilt allerdings nur für diejenigen, die reinen Herzens sind. Das heißt, dass sie für alle Menschen gilt, die in völliger Abhängigkeit von GOTT leben, was mit der Praktizierung der Verheißung von Reichenschwand möglich wird:

Wenn du dich Mir anvertraust und deine Hand in Meine Hand legst und dich von Mir führen lässt, so sollst du mit Mir die Grenze überschreiten in ein neues Land, das du nicht kanntest, und dessen Wunder so groß sind, dass das Schönste was du dir vorstellen kannst nur ein Schatten dagegen ist. Doch hüte dich, dass du nicht stehen bleibst, wenn Ich mit dir weiter gehen will!’

 

Hier zitiere ich als Berufener am jüdischen Volk noch das interne Los aus Jeremia 31,16:

"So hat JAHWEH gesagt: 'Halte deine Stimme des Weinens und deiner Augen Träne zurück! Denn es gibt Belohnung für dein Tun.' - Spruch von JAHWEH - Und sie werden zurückkehren aus Feindesland."

כה אמר יהוה מנעי קולך מבכי ועיניך מדמעה כי יש שכר לפעלתך נאם-יהוה ושבו מארץ אויב

co amar YAHWEH min'i kolech mibechi we'einayich midim'ah lo yesch ssachar lif'ulatech neum-YAHWEH weschawu meeretz oyew

 

Ich richte dieses Wort besonders an die Juden in der Diaspora und besonders an diejenigen die unter Antisemitismus leiden. Dieser ist weltweit im Steigen begriffen. Dass wir uns bereits unmittelbar vor dem Zeitalter der "Jäger" befinden, habe ich am 12. Februar 2014 geschrieben. (Jeremia 16,16)

Also, wartet nicht länger; kehrt zurück nach Israel! Im gegebenen Zeitpunkt wird Israel einen neuen Namen erhalten: "JAHWEH tzidkenu", JAHWEH unsere Gerechtigkeit. Das wird ein umwälzendes Ereignis sein, so dass man des ersten Exodus aus Ägypten nicht mehr gedenken wird. (Jeremia 23, 6-8)


26. November 2016
Schabat - 25. Cheschwan 5777 - und alles was er tun will, kann gelingen

"Und er wird sein wie ein Baum gepflanzt an Wasserläufen, der seine Frucht gibt zu seiner Zeit, und sein Laub soll nicht welken. Und alles was er tun will, kann gelingen." (Psalm 1,3, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

והיה כעץ שתול על-פלגי מים אשר פריו יתן בעתו ועלהו לא-יבול וכל אשר-יעשה יצליח

wehayah ke'etz schatul al-palgei mayim ascher pir'yo yiten beito wealehu lo-yibol wechol ascher yaasseh yatzliach

 

Dem Gerechten gerät alles wohl. Die ungezählten Wunder, die ich in meinem Leben bereits erlebt habe, machen mich mutig mehr zu erwarten. Der eingangs gesetzte Link stammt von unsichtbarer Hand. Ich hatte nämlich einen andern (21. Juli 2014) im Sinn.

So glaube ich, dass die Trennung von meiner Frau nur von vorübergehender Natur ist. Ich erwarte eine Dreieinheit in unserem Haus. Wie lange es dauert, bis sich dieses Wunder erfüllt, ist Nebensache. Hauptsache ist, an der Hand des Himmlischen Vaters zu bleiben. Das schließt aktives Handeln meinerseits nicht aus. Mit Mail vom 11. November 2016 habe ich dem Vorgesetzten des Gärtnereichefs meine Beschwerde vom 5. Juli 2016 in Erinnerung gerufen, weil ich auch dieses Jahr wieder 50 kg Äpfel bestellen und im Voraus bezahlen, aber sukzessive beziehen möchte.


25. November 2016
jom schischi - 24. Cheschwan 5777 - zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust (Faust, von Johann Wolfgang von Goethe)

"Denn zu Dir hin, JAHWEH, mein Herr, sind meine Augen gerichtet. Bei Dir habe ich mich geborgen. Verschütte nicht meine Seele!" (Psalm 141,8, Eigenübersetzung, internes Los)

כי אליך יהוה אדני עיני בכה חסיתי אל-תער נפשי

ki eleicha YAHWEH adonai einai bechah chassiti al-tear nafschi

 

Diese Losung habe ich am 16. September 2003 in meine interne Lossammlung aufgenommen. Hier habe ich mich bereits einmal darauf bezogen. Der gestrige Besuch des Interimspfarrers machte sie neu aktuell. Das Gespräch, an dem auch meine neu getrennt wohnende Ehefrau dabei war, hatte das 50-jährige Jubiläum unserer Ehe zum Anlass. Wir erzählten, je aus der eigenen Erfahrung, was uns bewegt.

Mir ganz wichtig ist das Urknallerlebnis, meine geistige Wiedergeburt, nach der Selbsterfahrungswoche in Reichenschwand. In meinem Lebenslauf 1980 - 2007 habe ich es wie folgt umschrieben: "In meiner persönlichen Andachtsecke Ruhe suchend, ging mein Kopf immer schneller zwischen einer symbolischen Schlange und einem symbolischen Kreuz hin und her. Das Tempo steigerte sich bis ich erstarrt zu Boden fiel. In diesem Moment hörte ich den „Urknall“ und unmittelbar darauf ein neugeborenes Kind schreien." 

Das war mein erstes Schizophrenie-Erlebnis, wo sich die zwei Seelen in meiner Brust äusserten. Die eine Seele gehört zum reinkarnierten Jeschua HaMaschiach und die andere zum reinkarnierten Satan, der Jesus in der Wüste versucht hatte. Über allem steht JAHWEH, der EINE Gott, unser Himmlischer Vater. Von IHM lasse ich mich als gehörnter Ehemann führen und sollten sich alle Menschen führen lassen.

„Wenn du dich Mir anvertraust und deine Hand in Meine Hand legst und dich von Mir führen lässt, so sollst du mit Mir die Grenze überschreiten in ein neues Land, das du nicht kanntest und dessen Wunder so groß sind, dass das Schönste, was du dir vorstellen kannst, nur ein Schatten dagegen ist. Doch hüte dich, dass du nicht stehen bleibst, wenn Ich mit dir weitergehen will!“

JAHWEH möge meine Doppelseele nicht verschütten, sondern einigen. Ich hoffe und glaube, dass meine fünfte Psychose meine letzte war.


5. November 2016
Schabat - 4. Cheschwan 5777 - das Volk Gottes sollte hören, besonders Israel

"Wenn doch Mein Volk Mich hören wollte; Israel in Meinen Wegen wandeln würde."
(Psalm 81,14, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

לו עמי שמע לי ישראל בדרכי יהלכו

lu ami schomea li yissrael bidrachai yehalechu

 

Das ist eigentlich eine Binsenwahrheit, zur Genüge bereits im Alten Testament bekannt. Nun, das Volk hat in seltenen Momenten gehorcht, ist aber immer wieder abgefallen. Mit Jeschua HaMaschiach ist eine neue Ära angebrochen, das Christentum, das aber auch schon wieder vor dem Aus steht. Mit 6 Nägeln soll ich, Jehoschua, es kreuzigen.

Wer ist denn jetzt das Volk von JAHWEH? Neu geht es nicht primär um eine Volkseinheit sondern um Individuen, Juden wie Christen, bzw. Menschen, die ganz den Willen von GOTT tun. Dazu verhilft uns die Verheißung von Reichenschwand unfehlbar:

„Wenn du dich Mir anvertraust und deine Hand in Meine Hand legst und dich von Mir führen lässt, sollst du mit Mir die Grenze überschreiten in ein neues Land, das du nicht kanntest, und dessen Wunder so groß sind, dass das Schönste, was du dir vorstellen kannst, nur ein Schatten dagegen ist. Doch hüte dich, dass du nicht stehen bleibst, wenn Ich mit dir weitergehen will!“


31. Oktober 2016
jom scheni - 29. Tischri 5777 - Einhorn; Tochter Zion

"Jauchze und juble, Bewohnerin Zions! Denn groß ist in deiner Mitte der Heilige Israels."
(Jesaja 12,6, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

צהלי ורני יושבת ציון כי-גדול בקרבך קדוש ישראל

tzahali weroni yoschewet tzion ki-gadol bekirbech kedosch yissrael

 

Nach meiner kürzlichen Psychose und nachdem meine Frau eine eigene Wohnung bezogen hat, stellt sich für mich meine Berufungsfrage als Erlöser Israels neu. Ist die Berufung intakt? Obwohl mich die Psychiatrie als paranoid schizophren bezeichnet, glaube ich etwas ganz anderes. Meine Psychose war eine perfekte Führung von JAHWEH. Von 4 der 6 Wochen Klinikaufenthalt habe ich praktisch keine Erinnerung. Ich weiß aber, dass ich mich selber verletzt habe, indem ich meinen Kopf gegen die Wand gerammt und mir ein "Einhorn" zugefügt habe. Damit habe ich mich als "gehörnten Ehemann" gekennzeichnet.

In meinem Kleiderkasten hängt seit Monaten ein Hemd Marke "Einhorn". Über dessen Herkunft weiß ich nichts. Auch mein Sohn, von dem ich schon etliche Kleidungsstücke 'geerbt' habe, weil sie ihm zu klein wurden, kann sich an nichts erinnern. Das ganz Besondere an diesem Hemd aber ist, dass sich mit ihm ein materielles Wunder verbindet. Nachdem es das letzte Mal gewaschen wurde und ich es plätten wollte, entdeckte ich am unteren Saumrand ein angeklammertes Wäschezeichen, wie sie in den Wäschereien verwendet werden. Fünf Zahlen sind darauf aufgedruckt. Rechts eine eingerahmte 1; daneben liegend eine 7 und durch einen Strich abgetrennt eine 3, eine 1 und eine 4.

Meine Deutung: Die eingerahmte 1 entspricht dem hebräischen Alef und weist auf JAHWEH hin. Die 7 ist die volle Zahl; d.h. dass die Grundlagen vollständig sind. 3+1+4=8. Was die einzelnen Zahlen bedeuten ist mir noch nicht klar. Wenn man hingegen die 8 nach links ablegt ergibt sich das mathematische Unendlichkeitszeichen. Das berührt mein Herz, weil wir in der allerletzten Endzeit vor der neuen Welt stehen.

 

Nun aber noch kurz zum Bibeltext. Die Bewohnerin Zions entspricht nach meiner Erkenntnis der Tochter Zion, dem von JAHWEH auserwählten Volk Israel. Als Stellvertreter des Stellvertreters wird sich hier mein Lebensschicksal erfüllen. Jauchzen und jubeln soll das Gottesvolk, das nicht nur aus Juden bestehen wird, sondern aus allen Menschen, die sich an der Hand von JAHWEH befinden:

„Wenn du dich Mir anvertraust und deine Hand in Meine Hand legst und dich von Mir führen lässt, so sollst du mit Mir die Grenze überschreiten in ein neues Land, das du nicht kanntest und dessen Wunder so groß sind, dass das Schönste, was du dir vorstellen kannst, nur ein Schatten dagegen ist. Doch hüte dich, dass du nicht stehen bleibst, wenn Ich mit dir weitergehen will!“

 
icon Übersetzer gesucht
icon Seite drucken   icon Tagebuch RSS