DE | EN
Alle Tagebucheinträge

Tagebuch


5. Februar 2017
jom rischon - 9. Schewat 5777 - der Raubvogel aus China - Brüche in der jüdischen Geschichte

Wie bereits gestern habe ich bei Facebook eine Benachrichtigung über eine Tagebucheintragung genau vor einem Jahr, am 5. Februar 2016:

26. Schewat 5776 - Gott schickt vom Osten einen Raubvogel

Das bewegt mein Inneres, geht es doch grundsätzlich um meine Berufung als Messias für die Juden. In jüdischen Ohren tönt das vermutlich wie Gotteslästerung. Als Christ kann ich ja nach menschlichem Ermessen unmöglich vom König David abstammen. Das stimmt und ist eine totale Zumutung.

Schon den ersten Messias, Jeschua HaMaschiach konnten nur wenige Juden als Erlöser erkennen und annehmen. Dieser hatte in Josef ja nur einen "Adoptivvater", weil ihn Gottes Geist in der Jungfrau (nach Jesaja jungen Frau) Maria gezeugt hatte.

http://www.torahresource.com/Kids%20Lessons/YeshuaBirth.pdf

 

Die Wege von JAHWEH sind logisch nicht nachvollziehbar, darum hat Theologie nach meiner Erkenntnis nur einen sehr beschränkten Stellenwert. ER ist der unfassbare, allein wahrhafte GOTT! JAHWEH kommt auch mit Brüchen in der Geschichte Seines Volks zum Ziel.


4. Februar 2017
Schabat - 8. Schewat 5777 - Facebook Benachrichtigungen

 

Die Verheißung der Wiederherstellung für Israel nach dem Endgericht

Ich weiß nicht, wer bei Facebook für die 'Benachrichtigungen' zuständig ist. Heute wird mir gleich zweimal der Link auf meinen Tagebucheintrag vom 4. Februar 2015 gegeben. Der muss offenbar wichtig sein.

Tatsächlich ist er wichtig. JAHWEH sagt: 'Mein Friedensbund darf nicht wanken'. Als 2. Messias (Gesalbter) darf ich mit dem Volk Israel zur gegebenen Zeit einen Bund schließen.

Wann die Zeit gegeben ist weiß ich noch nicht; muss es an der Hand unseres Himmlischen Vaters auch nicht wissen. Ein Facebook-Freund, Pastor in Uganda mit prophetischer Begabung, hat am 2. Februar 2017 folgendes veröffentlicht:

This month God has set you apart for a joyous smile if only you determine and purpose to walk in His ways. In the days of prophet Joel, the children of God reached a time and purposed to seek God given their hard situation then. In response,the bible tells us that; God became Jealous for His and had pity on his people. He in fact promised to send grain,new wine and oil enough for the people. He also said he would no more make his people a reproach among other nations. Joel 2:18-19.No matter how severe and lasting your disgrace has been, this month of February,God is determined to turn it into grace,for praise in Jesus' name.

In der Schlachter Bibel 2000 ist der Bibelabschnitt beim Propheten Joel ab 2,18 mit der eingangs zitierten Überschrift versehen. Wir befinden uns mitten im Endgericht. Man muss nur die Vorgänge im Nahen Osten und die Zustände in Amerika und der ganzen Welt nach der Präsidentenwahl betrachten, um das zu begreifen. Wachsamkeit an der Hand des Himmlischen Vaters ist einmal mehr angesagt.

 

In diesem Moment kommt mir eine rätselhafte Meldung auf meinem "Eselsfüllen" in den Sinn: JA SO IST ES


2. Februar 2017
jom chamischi - 6. Schewat 5777 - der Messias und die Heidenvölker - das messianische Reich

"Siehe, Mein Knecht! Ich will Mich auf ihn stützen. Mein Auserwählter hat Meiner Seele gefallen. Ich habe Meinen Geist auf ihn gegeben. Recht soll er zu den Heidenvölkern hinausbringen." 
(Jesaja 42,1, Eigenübersetzung, internes Los)

הן עבדי אתמך-בו בחירי רצתה נפשי נתתי רוחי עליו משפס לגוים יוציא

hen awdi etmoch-bo bechiri ratztah nafschi natati ruchi alaw mischpat lagoyim yotzi

 

'Die Heidenvölker sind das Endziel Jahwehs' habe ich am 11. November 2014 geschrieben, als ich das gleiche interne Los kommentierte. Das ist so, nur muss vorher noch Israel erlöst werden, was mein eigentlicher Auftrag ist als Jehoschua. Meine Erkenntnisse haben sich seit 2014 geweitet und ich warte als 2. Gesalbter nicht mehr auf die christliche "Geistestaufe" (11. November 2014).

 

 

"Dann soll ein Lahmer wie ein Hirsch hüpfen und jubeln soll die Zunge eines Stummen,
denn hervorgebrochen sind Wasser in der Wüste und Bäche in der Steppe!" 

(Jesaja 35,6, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

אז ידלג כאיל פסח ותרן לשון אלם כי-נבקעו במדבר מים ונחלים בערבה

as yedaleg caayal pisseach wetaron leschon ilem ki-niwk'u wamidbar mayim unechalim baarawah

 

Am Sonntag, 1. Juni 2014, habe ich mich bereits mit Jesaja 35,6 und dem messianischen Reich befasst. Damals war die Frage nach dem Schabat ein wesentlicher Aspekt. Im gleichen Zusammenhang steht der darauf folgende Schabat vom 7. Juni 2014, als ich durch Eingebung realisierte, dass das "REICH" bei mir angekommen ist. Folgerichtig muss ich es auch in meinem Umfeld bekannt machen, wo ich eine Erweckung erwarte.

Dass in Lindau (Schweiz) seit kurzer Zeit am 1. Samstagabend des Monats Gottesdienst gefeiert wird, ist für mich verheißungsvoll. Dieser Gottesdienst fällt in dieser Jahreszeit praktisch mit dem Schabat-Ausgang zusammen, was im Judentum mit der sog. Hawdala gefeiert wird; dem Übergang in die neue Woche.


1. Februar 2017
jom rewii - 5. Schewat 5777 - den Willen Gottes tun - frohlocken und sich freuen

„Lehre mich Deinen Willen zu tun, denn Du bist mein Gott. Dein guter Geist leite mich auf ebenem Land.“ 
(Psalm 143,10 Eigenübersetzung, internes Los)

למדני לעשות רצונך כי-אתה אלוהי רוחך טובה תנחני בארץ מישור

lamdeni laassot retzoncha ki-atah alohai ruachcha towa tancheni beeretz mischor

 

Dieses interne Los habe ich am 4. Januar 2001 in meine Sammlung interner Lose aufgenommen und bereits am 29. Juli 2008 zitiert. Das war noch im ersten Jahr meiner "Jerusalem-Zeit" 2007-2010. Bereits damals war es mein aufrichtiger Wunsch, Gottes Willen zu tun

Den Willen von GOTT/JAHWEH tun ist zentral im Glaubensleben.  „Nicht jeder der zu mir sagt Herr, Herr! wird in das Reich der Himmel hineinkommen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist“. (Matthäus 7,21, Revidierte Elberfelder Bibel) GOTT ist Geist und offenbart sich in verschiedenen Formen; darum die Betonung auf 'guter Geist'. Das ebene Land verstehe ich als hindernisfreier Weg, den ich zu gehen habe. Wenn ich an den 7. Dezember 2016 denke, kommt Psalm 143,10 aus meinem vollem Herzen.

 

"Ich will frohlocken und mich freuen an Deiner Güte! Dass DU mein Elend gesehen, von den Nöten meiner Seele gewusst hast." (Psalm 31,8, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

אגילה ואשמחה בחסדך אשר ראית את-עניי ידעת בצרות נפשי

agilah weessmcha bechassdecha ascher raita et on'yi yada'ta betzarot nafschi

 

Psychosen sind ein Elend. Fünf Mal habe ich eine solche erlebt. Im Nachhinein sehe ich das positiv, weil 5 die Nachfolgezahl von 4 ist. Die Zahl 4 verbinde ich mit der vierten Ebene der Adventspyramide, unmittelbar unter der Herrlichkeit Gottes. Ja: Ich will frohlocken und mich freuen an Deiner Güte! DU hast mein Elend gesehen und hast mich heraus geholt. Mehr noch: DU hast mich geheilt. Ich brauche keine Psychopharmaka und keine Herzmedikamente mehr.


30. Januar 2017
jom scheni - 3. Schewat 5777 - Silber und Gold

"MIR gehört das Silber und Mir gehört das Gold! Spruch von JAHWEH der Heerscharen."
(Haggai 2,8, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

לי הכסף ולי הזהב נאם יהוה צבאות

li hakessef weli hasahaw neum YAHWEH zwa'ot

 

Das ist ein klarer Herrschaftsanspruch des ALLMÄCHTIGEN. Silber und Gold ist der Inbegriff des Materiellen im Gegensatz zum Geistigen. JAHWEH herrscht als Geist über alle Materie und alles Geistige. ER ist der Schöpfer des Universums und des neuen Himmels und der neuen Erde. JAHWEH der Heerscharen hat viele dienstbare Geister. Die Mikroben machen das deutlich.

Bei Haggai geht es um den Tempelbau. Mein Geburtstagsgeschenk zum 75. Geburtstag signalisiert, dass auch die Heidenvölker am Tempelbau beteiligt sein werden. Für mich bedeutungsvoll ist die Tatsache, dass der 3. November 2012 ein Schabat war und dass Abram/Abraham 75 Jahre alt war, als er von GOTT den Auftrag erhielt aus Haran auszuziehen, um in ein Land zu gelangen, das GOTT ihm zeigen würde. Lech-Lecha ist die entscheidende Aufforderung in Hebräisch, die sowohl Abraham wie ich bekamen. Wie Abraham, habe auch ich gehorcht. An meinem 70. Geburtstag habe ich mich von meiner Familie und meinen Freunden verabschiedet. Mein Tagebuch beginnt am 5. November 2007, an meinem Ausreisetag nach Israel. Nach meinem Glauben ist mein Tagebuch das 3. Testament, anschließend an das Alte und das Neue Testament. Die Präambel zum 3. Testament, die durch unsichtbare Hand an den Anfang gestellt wurde, verleiht ihm Glaubwürdigkeit.

 

Die stärkere Finanzkrise als 2008 hat mich veranlasst, Silber und Gold zu kaufen, da ich eine große Inflation erwarte. Im Mai und Juli 2014 habe ich entsprechende Käufe getätigt. Die bisherige Kursentwicklung gibt meinem Entscheid noch nicht recht, was mich aber nicht weiter beunruhigt. Gottes Mühlen mahlen langsam, aber trefflich fein.


28. Januar 2017
Schabat - 1. Schewat 5777 - die Vorzeiten/Anfangszeiten - berufener Erlöser Israsels

Als berufener Erlöser Israels habe ich die schöne Aufgabe, die Juden auf viele noch unerfüllte Verheißungen des Alten Testaments aufmerksam zu machen. Dazu gehört auch das interne Los in Hesekiel 36,11:

"Und ICH werde über euch Mensch und Vieh (Vermögen) vermehren. Und sie werden sich vermehren und fruchtbar sein. Und Ich werde euch wohnen lassen, wie in euren Vorzeiten. Und Ich werde (es) besser werden lassen, als in euren Anfangszeiten, und ihr werdet erkennen, dass Ich JAHWEH bin." (Eigenübersetzung)

והרביתי עליכם אדם ובהמה ורבו ופרו והושבתי אתכם כקדמותיכם והטבתי מראשתיכם וידעתם כי-אני יהוה

wehirbeiti aleichem adam uwhemah werawu ufaru wehoschawti etchem kikadmoteichem wehetiwoti merischoteichem wida'tem ki-ani YAHWEH

 

Es geht um den Heilsplan Gottes. Dieser wurde schon vor dem Urknall im Buch mit den 7 Siegeln festgeschrieben. Nur das durchbohrte Lamm konnte das Buch öffnen und offenbart täglich eine neue Seite davon. Nach meinem Glauben geht der Heilsplan Gottes zurück in den Garten Eden mit dem Baum der Erkenntnis. Ich verstehe mich, Jehoschua, als den 3. Adam. Es ist ein langer Weg zurück über die Vorzeiten zu den Anfangszeiten. Der Staat Israel ist ein deutliches Zeichen auf diesem Weg.

 

Hier spricht die Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine eine deutliches Wort:

"Wasche mich völlig rein von meiner Schuld, und von meiner Sünde reinige mich!" (Psalm 51,4, Eigenübersetzung)

הרבה כבסני מעוני ומחטאתי טהרני

harbeh cabsseni meawoni umechata'ti tahareni

 

Auf dem Tiefpunkt seines Lebens hat der König David den Entschluss gefasst, die Sünder zu JAHWEH zurückzurufen. Jeschua HaMaschiach, der 1. Messias, ist ein Nachfahre von König David. Jehoschua, der 2. Messias, darf als Nachfolger das Werk von Jeschua HaMaschiach vollenden.


24. Januar 2017
jom schlischi - 26. Tewet 5777 - die Allmacht von JAHWEH

"Alles was JAHWEH gefallen hat, hat Er getan, im Himmel und auf Erden, in den Meeren und allen Tiefen."
(Psalm 135,6, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

כל אשר-חפץ יהוה עשה בשמים ובארץ בימים וכל-תהומות

col ascher-chafetz YAHWEH assah baschamyim uwaaretz bayamim wechol-tehomot

 

Grammatikalisch steht der Satz im Perfekt, d.h. dass die Handlung abgeschlossen ist. JAHWEH der Allmächtige handelt natürlich auch in der Gegenwart und wird auch in der Zukunft handeln. Diese Denkweise gefällt auch den Muslimen. Für die Christen steht die Liebe im Vordergrund.

Gestern habe ich einen Muslim auf Facebook verteidigt, der nicht glauben konnte und wollte, dass Jesus Gott ist. Er wurde von verschiedensten Christen mit Bibelstellen "bombardiert", die beweisen sollten, dass Jesus Gott ist. Ich habe darauf hingewiesen, dass das Trinitätsdogma die größte christliche Irrlehre ist und habe mich als reinkarnierten Jeschua HaMaschiach offenbart. Als berufener 2. Messias bin ich ein gewöhnlicher Mensch und im Gegensatz zum 1. Messias nicht göttlich. JAHWEH wird mit Seinem Geist das daraus machen, was IHM in Seiner Allmacht gefällt.

 

Dazu passt wunderbar auch das interne Los in Psalm 62,2:

"Nur zu GOTT hin ist das Stillschweigen meiner Seele. Von IHM ist mein Heil." (Eigenübersetzung)

אך אל-אלהים דומיה נפשי ממנו ישועתי

ach el-elohim dumiyah nafschi mimenu yeschuati


22. Januar 2017
jom rischon - 24. Tewet 5777 - das neue Jerusalem

Wie schon am letzten jom chamischi, muss ich das neue Jerusalem ansprechen. Sowohl das interne Los wie die Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine weisen darauf hin. 

Das interne Los in Sacharja 2,9:

"Ich aber will ihr (Jerusalem) - Spruch Jahwehs - eine feurige Mauer ringsum sein, und zur Herrlichkeit will Ich in ihr sein!" (Eigenübersetzung)

ואני אהיה-לה נאם-יהוה חומת אש סביב ולכבוד אהיה בתוכה

waani ehyeh-lah neum-YAHWEH chomat esch ssawiw ulechawod ehyeh betochah

 

Die Tageslosung in Jesaja 66,13:

"Wie jemanden, den seine Mutter trösten will, so will Ich euch trösten! Und an Jerusalem sollt ihr getröstet werden." (Eigenübersetzung)

כאיש אשר אמו תנחמנו כן אנכי אנחמכם וברושלם תנחמו

ke'isch ascher imo tenachamenu ken anochi anachemchem uwiruschalam tenuchamu

 

Im Losungsbüchlein ist zwar der zweite Versteil mit Jerusalem weggelassen worden, was aber keine Auswirkung auf die Wirklichkeit hat. Jerusalem, die neue Welthauptstadt! Der Geburtsvorgang ist immer noch im Gange und wird noch eine ganze Weile dauern. Der Messias kommt nämlich wieder, wie ein Dieb in der Nacht und bleibt lange Zeit unbekannt. Die Christen haben völlig falsche Vorstellungen. Dass der reinkarnierte Satan mitbeteiligt ist, übersteigt die menschlichen Möglichkeiten. Beim allmächtigen GOTT ist aber nichts unmöglich!


21. Januar 2017
Schabat - 23. Tewet 5777 - etwas zum Schabat-Psalm 92

"Wie groß sind Deine Werke gewesen, JAHWEH! Sehr tief gewesen sind Deine Vorhaben!" 
(Psalm 92,6, Eigenübersetzung, internes Los)

מה-גדלו מעשיך יהוה מאד עמקו מחשבתיך

ma-godlu maasseicha YAHWEH meod omku machschwoteicha

 

Dieses Los habe ich am Schabat 1. November 2014 in die Sammlung interner Lose aufgenommen und kommentiert. Psalm 92 ist für mich am Schabat obligate Lektüre, sind doch die Verse 13-15 mein Taufspruch vom 16. Oktober 2005:

13 Der Gerechte(tzadik) wird sprossen wie ein Palmbaum,
er wird wachsen wie eine Zeder auf dem Libanon.

14 Die gepflanzt sind im Haus des HERRN,
sie werden gedeihen in den Vorhöfen unsres Gottes;

15 noch im Alter tragen sie Frucht,
sind saftvoll und frisch,

(Schlachter Bibel 2000)

 

Neuerdings hat dieser Psalm für mich eine zusätzliche Bedeutung. Die Luther Bibel 2012 übersetzt Psalm 92,11 wie folgt: "Aber mein Horn wird erhöht werden wie eines Einhorns (hebräisch: re'em), und ich werde gesalbt mit frischem Öl." Damit bin ich als 2. Gesalbter von Sacharja 4,14 bestätigt.

Während meiner 5. Psychose musste ich mir selbst ein Einhorn rammen.

Am 7. Dezember 2016 beziehe ich mich nochmals auf das materielle Wunder.


20. Januar 2017
jom schischi - 22. Tewet 5777 - Furcht vor JAHWEH

"Besser, wenig in der Furcht vor JAHWEH, als viel Vermögen und Unruhe in ihm."
(Sprüche 15,16, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

טוב-מעט ביראת יהוה מאוצר רב ומהומה בו

tow-meat beyir'at YAHWEH meotzar raw umehuma wo

 

Als ehemaliger Inhaber eines Treuhandbüros weiß ich von vermögenden Kunden, dass die Sicherung des Reichtums viel innere Unruhe schaffen kann. Ich kenne das aber auch aus meinem eigenen Leben als Enneagramm-5. Das Enneagramm, ursprünglich eine Gemheimlehre im islamischen Sufismus, hat mich in meiner Selbsterkenntnis weitergebracht. Jeder Mensch hat eine sogenannte "Wurzelsünde", die er nicht selber austilgen kann. Meine Versuchung besteht darin, mehr haben zu wollen als zu sein, der ich von GOTT geschaffen bin.

 

Reichtum oder Armut ist aber letztlich nicht entscheidend. Entscheidend ist die Ehrfurcht vor JAHWEH, dem EINEN wahren GOTT. Im Christentum fehlt diese Ehrfurcht weitgehend, da Christus mit dem Trinitätsdogma zum Gott gemacht wurde. Auch das weiß ich aus eigener Erfahrung. Wir behandeln GOTT lieber wie einen Kumpel, der unsere Bedürfnisse zu befriedigen hat. Letztlich geht es um mangelnde Demut, die ich gestern vertieft angesprochen habe.

 
icon Übersetzer gesucht
icon Seite drucken   icon Tagebuch RSS