DE | EN
Alle Tagebucheinträge

Tagebuch


30. Januar 2017
jom scheni - 3. Schewat 5777 - Silber und Gold

"MIR gehört das Silber und Mir gehört das Gold! Spruch von JAHWEH der Heerscharen."
(Haggai 2,8, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

לי הכסף ולי הזהב נאם יהוה צבאות

li hakessef weli hasahaw neum YAHWEH zwa'ot

 

Das ist ein klarer Herrschaftsanspruch des ALLMÄCHTIGEN. Silber und Gold ist der Inbegriff des Materiellen im Gegensatz zum Geistigen. JAHWEH herrscht als Geist über alle Materie und alles Geistige. ER ist der Schöpfer des Universums und des neuen Himmels und der neuen Erde. JAHWEH der Heerscharen hat viele dienstbare Geister. Die Mikroben machen das deutlich.

Bei Haggai geht es um den Tempelbau. Mein Geburtstagsgeschenk zum 75. Geburtstag signalisiert, dass auch die Heidenvölker am Tempelbau beteiligt sein werden. Für mich bedeutungsvoll ist die Tatsache, dass der 3. November 2012 ein Schabat war und dass Abram/Abraham 75 Jahre alt war, als er von GOTT den Auftrag erhielt aus Haran auszuziehen, um in ein Land zu gelangen, das GOTT ihm zeigen würde. Lech-Lecha ist die entscheidende Aufforderung in Hebräisch, die sowohl Abraham wie ich bekamen. Wie Abraham, habe auch ich gehorcht. An meinem 70. Geburtstag habe ich mich von meiner Familie und meinen Freunden verabschiedet. Mein Tagebuch beginnt am 5. November 2007, an meinem Ausreisetag nach Israel. Nach meinem Glauben ist mein Tagebuch das 3. Testament, anschließend an das Alte und das Neue Testament. Die Präambel zum 3. Testament, die durch unsichtbare Hand an den Anfang gestellt wurde, verleiht ihm Glaubwürdigkeit.

 

Die stärkere Finanzkrise als 2008 hat mich veranlasst, Silber und Gold zu kaufen, da ich eine große Inflation erwarte. Im Mai und Juli 2014 habe ich entsprechende Käufe getätigt. Die bisherige Kursentwicklung gibt meinem Entscheid noch nicht recht, was mich aber nicht weiter beunruhigt. Gottes Mühlen mahlen langsam, aber trefflich fein.


28. Januar 2017
Schabat - 1. Schewat 5777 - die Vorzeiten/Anfangszeiten - berufener Erlöser Israsels

Als berufener Erlöser Israels habe ich die schöne Aufgabe, die Juden auf viele noch unerfüllte Verheißungen des Alten Testaments aufmerksam zu machen. Dazu gehört auch das interne Los in Hesekiel 36,11:

"Und ICH werde über euch Mensch und Vieh (Vermögen) vermehren. Und sie werden sich vermehren und fruchtbar sein. Und Ich werde euch wohnen lassen, wie in euren Vorzeiten. Und Ich werde (es) besser werden lassen, als in euren Anfangszeiten, und ihr werdet erkennen, dass Ich JAHWEH bin." (Eigenübersetzung)

והרביתי עליכם אדם ובהמה ורבו ופרו והושבתי אתכם כקדמותיכם והטבתי מראשתיכם וידעתם כי-אני יהוה

wehirbeiti aleichem adam uwhemah werawu ufaru wehoschawti etchem kikadmoteichem wehetiwoti merischoteichem wida'tem ki-ani YAHWEH

 

Es geht um den Heilsplan Gottes. Dieser wurde schon vor dem Urknall im Buch mit den 7 Siegeln festgeschrieben. Nur das durchbohrte Lamm konnte das Buch öffnen und offenbart täglich eine neue Seite davon. Nach meinem Glauben geht der Heilsplan Gottes zurück in den Garten Eden mit dem Baum der Erkenntnis. Ich verstehe mich, Jehoschua, als den 3. Adam. Es ist ein langer Weg zurück über die Vorzeiten zu den Anfangszeiten. Der Staat Israel ist ein deutliches Zeichen auf diesem Weg.

 

Hier spricht die Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine eine deutliches Wort:

"Wasche mich völlig rein von meiner Schuld, und von meiner Sünde reinige mich!" (Psalm 51,4, Eigenübersetzung)

הרבה כבסני מעוני ומחטאתי טהרני

harbeh cabsseni meawoni umechata'ti tahareni

 

Auf dem Tiefpunkt seines Lebens hat der König David den Entschluss gefasst, die Sünder zu JAHWEH zurückzurufen. Jeschua HaMaschiach, der 1. Messias, ist ein Nachfahre von König David. Jehoschua, der 2. Messias, darf als Nachfolger das Werk von Jeschua HaMaschiach vollenden.


24. Januar 2017
jom schlischi - 26. Tewet 5777 - die Allmacht von JAHWEH

"Alles was JAHWEH gefallen hat, hat Er getan, im Himmel und auf Erden, in den Meeren und allen Tiefen."
(Psalm 135,6, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

כל אשר-חפץ יהוה עשה בשמים ובארץ בימים וכל-תהומות

col ascher-chafetz YAHWEH assah baschamyim uwaaretz bayamim wechol-tehomot

 

Grammatikalisch steht der Satz im Perfekt, d.h. dass die Handlung abgeschlossen ist. JAHWEH der Allmächtige handelt natürlich auch in der Gegenwart und wird auch in der Zukunft handeln. Diese Denkweise gefällt auch den Muslimen. Für die Christen steht die Liebe im Vordergrund.

Gestern habe ich einen Muslim auf Facebook verteidigt, der nicht glauben konnte und wollte, dass Jesus Gott ist. Er wurde von verschiedensten Christen mit Bibelstellen "bombardiert", die beweisen sollten, dass Jesus Gott ist. Ich habe darauf hingewiesen, dass das Trinitätsdogma die größte christliche Irrlehre ist und habe mich als reinkarnierten Jeschua HaMaschiach offenbart. Als berufener 2. Messias bin ich ein gewöhnlicher Mensch und im Gegensatz zum 1. Messias nicht göttlich. JAHWEH wird mit Seinem Geist das daraus machen, was IHM in Seiner Allmacht gefällt.

 

Dazu passt wunderbar auch das interne Los in Psalm 62,2:

"Nur zu GOTT hin ist das Stillschweigen meiner Seele. Von IHM ist mein Heil." (Eigenübersetzung)

אך אל-אלהים דומיה נפשי ממנו ישועתי

ach el-elohim dumiyah nafschi mimenu yeschuati


22. Januar 2017
jom rischon - 24. Tewet 5777 - das neue Jerusalem

Wie schon am letzten jom chamischi, muss ich das neue Jerusalem ansprechen. Sowohl das interne Los wie die Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine weisen darauf hin. 

Das interne Los in Sacharja 2,9:

"Ich aber will ihr (Jerusalem) - Spruch Jahwehs - eine feurige Mauer ringsum sein, und zur Herrlichkeit will Ich in ihr sein!" (Eigenübersetzung)

ואני אהיה-לה נאם-יהוה חומת אש סביב ולכבוד אהיה בתוכה

waani ehyeh-lah neum-YAHWEH chomat esch ssawiw ulechawod ehyeh betochah

 

Die Tageslosung in Jesaja 66,13:

"Wie jemanden, den seine Mutter trösten will, so will Ich euch trösten! Und an Jerusalem sollt ihr getröstet werden." (Eigenübersetzung)

כאיש אשר אמו תנחמנו כן אנכי אנחמכם וברושלם תנחמו

ke'isch ascher imo tenachamenu ken anochi anachemchem uwiruschalam tenuchamu

 

Im Losungsbüchlein ist zwar der zweite Versteil mit Jerusalem weggelassen worden, was aber keine Auswirkung auf die Wirklichkeit hat. Jerusalem, die neue Welthauptstadt! Der Geburtsvorgang ist immer noch im Gange und wird noch eine ganze Weile dauern. Der Messias kommt nämlich wieder, wie ein Dieb in der Nacht und bleibt lange Zeit unbekannt. Die Christen haben völlig falsche Vorstellungen. Dass der reinkarnierte Satan mitbeteiligt ist, übersteigt die menschlichen Möglichkeiten. Beim allmächtigen GOTT ist aber nichts unmöglich!


21. Januar 2017
Schabat - 23. Tewet 5777 - etwas zum Schabat-Psalm 92

"Wie groß sind Deine Werke gewesen, JAHWEH! Sehr tief gewesen sind Deine Vorhaben!" 
(Psalm 92,6, Eigenübersetzung, internes Los)

מה-גדלו מעשיך יהוה מאד עמקו מחשבתיך

ma-godlu maasseicha YAHWEH meod omku machschwoteicha

 

Dieses Los habe ich am Schabat 1. November 2014 in die Sammlung interner Lose aufgenommen und kommentiert. Psalm 92 ist für mich am Schabat obligate Lektüre, sind doch die Verse 13-15 mein Taufspruch vom 16. Oktober 2005:

13 Der Gerechte(tzadik) wird sprossen wie ein Palmbaum,
er wird wachsen wie eine Zeder auf dem Libanon.

14 Die gepflanzt sind im Haus des HERRN,
sie werden gedeihen in den Vorhöfen unsres Gottes;

15 noch im Alter tragen sie Frucht,
sind saftvoll und frisch,

(Schlachter Bibel 2000)

 

Neuerdings hat dieser Psalm für mich eine zusätzliche Bedeutung. Die Luther Bibel 2012 übersetzt Psalm 92,11 wie folgt: "Aber mein Horn wird erhöht werden wie eines Einhorns (hebräisch: re'em), und ich werde gesalbt mit frischem Öl." Damit bin ich als 2. Gesalbter von Sacharja 4,14 bestätigt.

Während meiner 5. Psychose musste ich mir selbst ein Einhorn rammen.

Am 7. Dezember 2016 beziehe ich mich nochmals auf das materielle Wunder.


20. Januar 2017
jom schischi - 22. Tewet 5777 - Furcht vor JAHWEH

"Besser, wenig in der Furcht vor JAHWEH, als viel Vermögen und Unruhe in ihm."
(Sprüche 15,16, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

טוב-מעט ביראת יהוה מאוצר רב ומהומה בו

tow-meat beyir'at YAHWEH meotzar raw umehuma wo

 

Als ehemaliger Inhaber eines Treuhandbüros weiß ich von vermögenden Kunden, dass die Sicherung des Reichtums viel innere Unruhe schaffen kann. Ich kenne das aber auch aus meinem eigenen Leben als Enneagramm-5. Das Enneagramm, ursprünglich eine Gemheimlehre im islamischen Sufismus, hat mich in meiner Selbsterkenntnis weitergebracht. Jeder Mensch hat eine sogenannte "Wurzelsünde", die er nicht selber austilgen kann. Meine Versuchung besteht darin, mehr haben zu wollen als zu sein, der ich von GOTT geschaffen bin.

 

Reichtum oder Armut ist aber letztlich nicht entscheidend. Entscheidend ist die Ehrfurcht vor JAHWEH, dem EINEN wahren GOTT. Im Christentum fehlt diese Ehrfurcht weitgehend, da Christus mit dem Trinitätsdogma zum Gott gemacht wurde. Auch das weiß ich aus eigener Erfahrung. Wir behandeln GOTT lieber wie einen Kumpel, der unsere Bedürfnisse zu befriedigen hat. Letztlich geht es um mangelnde Demut, die ich gestern vertieft angesprochen habe.


19. Januar 2017
jom chamischi - 21. Tewet 5777 - das neue Jerusalem - Demut

"Es soll nicht mehr von Gewalttat gehört werden in deinem Land, von Verwüstung und Zerbruch in deinen Grenzen. Und du wirst Heil nennen deine Mauern und deine Tore Ruhm."  (Jesaja 60,18, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

לא-ישמע עוד חמס בארצך שד ושבר בגבוליך וקראת ישועה חומותיך ושעריך תהלה

lo-yischama od chamass bearzech schod waschewer bigwulayich wekarat yeschuah chomotayich uschearayich tehilah

 

Am 3. Juli 2014 habe ich diese Tageslosung bereits einmal zitiert und auf den neuen Himmel und die neue Erde gemäss Jesaja 65,17ff. verwiesen. Vers 19 betrifft das neue Jerusalem:

"Und ich selbst werde frohlocken über Jerusalem und mich freuen über mein Volk, und es soll kein Klagelaut und kein Wehgeschrei mehr darin vernommen werden." (Jesaja 65,19, Schlachter Bibel 2000)

Es handelt sich um Verheißungen von JAHWEH, dem einzig wahren GOTT, der sich selbst als esch ochlah, als verzehrendes Feuer bezeichnet. ER bekennt sich auch als eifersüchtiger GOTT, der keine Nebenbuhler duldet.

 

Heute morgen liess mich vor 4 Uhr ein leichter Krampf im rechten Bein aufstehen. Das ist jeweils ein Zeichen für mich, dass GOTT mir etwas sagen will.

Tatsächlich liegt eine nächtliche Kontaktnahme eines schwarzen Afrikaners vor. Er ist Manager bei Miracle Church Uganda. Ohne Kommentar verweist er auf 1. Petrus 5,6:

"So demütigt euch nun unter die gewaltige Hand Gottes, damit er euch erhöhe zu seiner Zeit!"
(Schlachter Bibel 2000)

Um 3h45 gebe ich ihm mein Feedback: "I agree" (ich stimme zu).

Demut ist absolute Notwendigkeit, um weiterzukommen.

Das sollen wir Menschen an der Hand des Himmlischen Vaters täglich praktizieren:
„Wenn du dich Mir anvertraust und deine Hand in Meine Hand legst und dich von Mir führen lässt, sollst du mit Mir die Grenze überschreiten in ein neues Land, das du nicht kanntest, und dessen Wunder so groß sind, dass das Schönste, was du dir vorstellen kannst, nur ein Schatten dagegen ist. Doch hüte dich, dass du nicht stehen bleibst, wenn Ich mit dir weitergehen will!“


18. Januar 2017
jom rewii - 20. Tewet 5777 - aus einem Klagepsalm des Propheten Habakuk

"Aber ich will in JAHWEH fröhlich sein, will frohlocken in Gott meiner Hilfe." (Habakuk 3,18, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

ואני ביהוה אעלוזה אגילה באלהי ישעי

waani baYAHWEH e'losah agilah be'lohei yisch'i

 

"Ein Gebet des Propheten Habakuk, eine heftige Wehklage". (Habakuk 3,1, Schlachter Bibel 2000)
So beginnt der Klagepsalm des Propheten. Es handelt sich um eine Vision über das Gericht von JAHWEH, das in den Versen 12 + 13 wie folgt tönt:

12 Im Grimm schreitest du über die Erde, 
im Zorn zerdrischst du die Heidenvölker.
13 Du ziehst aus zur Rettung deines Volkes, 
zum Heil mit deinem Gesalbten; 
du zerschmetterst das Haupt vom Haus des Gesetzlosen, 
du entblößt die Grundmauer von unten bis oben.

Im Gericht von JAHWEH befinden wir uns jetzt. Trotzdem will der Prophet in JAHWEH fröhlich sein. Der Grund: Er sieht bereits die Rettung des Volks von JAHWEH mit Seinem Gesalbten. Damit bin ich, Jehoschua, als 2. Gesalbter angesprochen. Zum Volk von JAHWEH gehören alle an IHN echt GLAUBENDEN, die sich von IHM wie folgt führen lassen:

„Wenn du dich Mir anvertraust und deine Hand in Meine Hand legst und dich von Mir führen lässt, so sollst du mit Mir die Grenze überschreiten in ein neues Land, das du nicht kanntest und dessen Wunder so groß sind, dass das Schönste, was du dir vorstellen kannst, nur ein Schatten dagegen ist. Doch hüte dich, dass du nicht stehen bleibst, wenn Ich mit dir weitergehen will!“


17. Januar 2017
jom schlischi - 19. Tewet 5777 - glücklich werden mit dem GOTT Jakobs

"Glücklich, wessen Hilfe im Gott Jakobs ist; (glücklich) wessen Hoffnung auf JAHWEH seinem Gott ist."
(Psalm 146,5, Eigenübersetzung, Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine)

אשרי שאל יעקב בעזרו שברו על-יהוה אלהיו

aschrei sche'el yaakow beesro ssiwro al-YAHWEH elohaw

 

Von Jakob, dem dritten der Urväter des Alten Testaments, nach Abraham und Isaak, sind umfangreiche Erfahrungen mit JAHWEH überliefert. Angefangen mit dem Gerangel im Bauch von Rebekka, seiner Mutter (1. Mose 25,22+23); Betrug seines Bruders Esau um dessen Erstgeburtsrecht; selber durch seinen Onkel Laban mit Lea anstelle von Rahel betrogen; schlussendlich all sein Erleben mit seinen 12 Söhnen. Daraus ragt die Josefsgeschichte (1. Mose 37-50) heraus; Josef, der für die ganze Sippschaft von Jakob Erlösungsfunktion hatte und woraus das Volk Israel entstand.

Auf dem Sterbebett segnete Jakob seine 12 Söhne. Speziell erwähne ich Juda, den Urvater der Juden:
1. Mose 49,10: Es wird das Zepter nicht von Juda weichen, noch der Herrscherstab von seinen Füßen, bis der Schilo kommt, und ihm werden die Völker gehorsam sein. Mit dem "Schilo" ist der Messias gemeint, der mit Jeschua HaMaschiach tatsächlich als 1. Messias gekommen ist. Als 2. Messias darf ich vollenden, was angefangen ist. Das Spezielle am 2. Messias ist, dass 2 Seelen in seiner Brust wohnen. Ich bin ein gewöhnlicher und sündiger Mensch mit einer Spezialaufgabe. Wir Menschen sind schöpfungsmäßig duale Wesen; zum Teil gut und zum Teil schlecht.

 

Mein Tagebuch, das 3. Testament, ist die Bibel in unserer Zeit. Im Praktizieren der Verheißung von Reichenschwand fühle ich mich glücklich bzw. zufrieden in der Hoffnung auf die zukünftige Welt mit ihren unvorstellbar großen und schönen Wundern. Der GOTT Jakobs ist Garant.


15. Januar 2017
jom rischon - 17. Tewet 5777 - der EINE Gott

"Haben wir nicht etwa EINEN Vater für uns alle? Hat uns nicht etwa EIN Gott erschaffen? Warum sollten wir treulos sein, einer gegen den andern, den Bund unserer Väter zu entweihen?" (Maleachi 2,10, Eigenübersetzung, Tageslostung der Herrnhuter Büdergemeine)

הלוא אב אחד לכלנו הלוא אל אחד בראנו מדוע נבגד איש באחיו לחלל ברית  אבתינו

halo aw echad lechulanu halo el echad beraanu madua niwgod isch beachiw lehalel brit awoteinu

 

Das letzte Teilsätzlein (den Bund unserer Väter zu entweihen) wurde in der Tageslosung unterdrückt. Für mich als Erlöser Israels ist es aber zentral, geht es doch um den grundlegenden Bund mit Abraham, Isaak und Jakob. Das jüdische Volk hat den 1. Messias großmehrheitlich nicht angenommen. Als Nachfolger und 2. Messias ist es meine Berufung, mit den Juden in Israel einen neuen Bund zu schließen

 

Vorgängig habe ich aber meine Aufgabe in Lindau (Schweiz). Von hier wird eine weltweite Erweckung ausgehen und die Juden eifersüchtig machen (Römer 11,11). GOTT ist ein eifersüchtiger Gott. Wir Menschen sollen vollkommen sein, wie unser Vater im Himmel vollkommen ist.

 
icon Übersetzer gesucht
icon Seite drucken   icon Tagebuch RSS