DE | EN
Alle Tagebucheinträge

Tagebuch


9. Juli 2017
jom rischon - 15. Tammus 5777 - Höllenfeuer

Ein großes, aber bedrohliches Wunder bewegt mein Inneres seit dem gestrigen Schabat-Ende. Meine violette Schabat-Kerze Marke "Weizenkorn" war außer Rand und Band geraten. Um ca. 21 Uhr wartete ich auf das jederzeitige Erlöschen, weil der Docht am Ende war. Ich wartete entspannt auf dem Sofa, doch plötzlich leuchtete es von der Essecke hell auf, wo die Kerze auf dem Esstisch stand. Erstaunt ging ich hin und stellte einen eigentlichen Brand von verkohlten Dochtresten inmitten viel Kernzenwachs fest, das in der vorangegangenen Nacht vom Freitag (Erew Schabat) auf Samstag (Schabat) ausgelaufen war.

Nach dem ersten Aufflackern bildete sich das Feuer zurück, war aber immer noch außergewöhnlich. Neben einer weißen Flamme brannten zwei blaue Flämmchen. Das Ganze erkannte ich als die zukünftige 'Dreieinheit' im Haus anstelle der göttlichen Dreieinigkeit; das kleinere der blauen Flämmchen als meine zukünftige Nebenfrau, ganz nahe bei mir, der weißen Flamme. Fasziniert beobachtete ich das Schauspiel, das nicht aufhören wollte. Um 23 Uhr zog ich mich ins Bett zurück, ohne die Kerze zu löschen.

 

Um 3 Uhr weckt mich ein starker Wadenkrampf rechts, was mir, nicht zum ersten Mal, Befehl Gottes zum Aufstehen bedeutet. Als Erstes schaue ich in Facebook nach etwas Besonderem. In der geschloßenen Gruppe CHRISTIANS IN FELLOWSHIP "like" ich einen Artikel des Leiters Walter Kent Prescott. Unter dem Titel: WHO IS IN THE DRIVER'S SEAT???  (wer sitzt auf dem Führersitz?) ermahnt er die Christen eindringlich anhand von Obadja 1,3 + 4, sowie Jesaja 55,6-13 sich nicht als Führer des eigenen Lebens zu betrachten.

 

Dann kommt mir die Schabat-Kerze in den Sinn. Diese steht in voller Flamme; ein Bild des Höllenfeuers. Ich öffne die Sitzplatztüre um den Rauchgeruch abziehen zu lassen. Das massive Feuer ist relativ gleichmäßig und brennt auch noch um 9h15, wie ich das Haus für den Gottesdienst in der Kirche Lindau (Schweiz) verlasse.

Nach dem Gottesdienst lade ich den Interimspfarrer ein, sich das große Wunder anzusehen. Zusammen fahren wir mit seinem Auto zu meinem Haus, das ich seit November 2016 allein bewohne. Das Feuer ist inzwischen erloschen. Übrig geblieben sind verkohlte Dochtresten und nur noch ganz wenig Wachs. Den Pfarrer interessieren die Zusammenhänge mit meiner zukünftigen Nebenfrau, wegen der ich am 7. März 2017 im Strickhof widerrechtlich verhaftet wurde. Gegenwärtig bin ich am Redigieren einer Beschwerde an das Obergericht des Kantons Zürich gegen das Urteil des Bezirksrats Pfäffikon vom 30. Juni 2017 sowie gegen den Entscheid der KESB vom 4. Mai 2017, mit dem sie mich unter Zwangsmedikation behalten will. Beide Instanzen haben mein rechtliches Gehör massiv verletzt. Der Polizeirapport vom 7. März 2017 ist gar kein Rapport, sondern ein Bericht mit Ermittlungen und Ergänzungen, wie wenn ein Gericht eine polizeiliche Untersuchung angeordnet hätte. Ein Haftbefehl konnte aber selbstverständlich nicht vorgewiesen werden, handelte die Polizei doch auf einen einfachen Telefonanruf meiner zukünftigen Nebenfrau hin. In meiner Replik vom 7. Juni 2017 an den Bezirksrat, nach Akteneinsichtnahme, wies ich detailliert auf den völlig verfälschten Polizeirapport hin und bezeichnete ihn zusammenfassend als betrügerisches Aktenstück. Der Bezirksrat ging in seinem Urteil mit keinem Wort auf meine Einwendungen ein. Grund für das panikartige Verhalten meiner zukünftigen Nebenfrau war meine Mail vom 11. Februar 2017 in der ich sie als die reinkarnierte Märtyrerin Lucia von Syrakus identifizierte und dass sie eine wichtige Stellung im Heilsplan Gottes habe. Ihr vorgeburtlicher Armdefekt habe mit mir als "Arm Gottes" etwas zu tun. Sie solle alle Links und Linkeslinks lesen.

 

Die Prophetie vom 2. Juli 2017 des jungen, prophetisch begabten Pastors aus Uganda steht nach meinem Glauben im Zusammenhang mit dem beschriebenen Höllenfeuer bzw. mit der Bibelgruppe "Bibel in unserer Zeit", von der ich ausgeschlossen worden bin.


7. Juli 2017
jom schischi - 13. Tammus 5777 - Nur ein Hauch sind Menschenkinder

Tageslosung in Psalm 62,10:

“Nur ein Hauch sind Menschenkinder; eine Täuschung sind Herrensöhne. In einer Waagschale sind sie emporzuheben, leichter als ein Hauch gemeinsam.” (Eigenübersetzung)

אך הבל בני-אדם כזב בני איש במאזנים לעלות המה מהבל יחד

ach hewel bnei-adam casaw bnei isch bemosnayim laalot hema mehewel yachad

 

Es ist gut, sich das zu vergegenwärtigen. Wir Menschen nehmen uns doch viel zu wichtig. Wir meinen, der Nabel der Welt zu sein.

Das verführt uns auch dazu "Herrensöhne" zu wichtig zu nehmen; uns vor ihnen klein zu machen. Das ist dann das Gegenteil. Wir vergessen den Wert, den wir in den Augen Gottes haben. Bei IHM sind wir wertvoll.

 

Der gestrige Tag war schwierig für mich, weil ich in Gedanken vor dem Gang zum Obergericht war, nachdem der Bezirksrat Pfäffikon meine Beschwerde gegen die KESB abgelehnt hat. Mir ist klar, dass ich vor diesem neuen Gremium das gemäß Schweizerischer Bundesverfassung Art. 15 gegebene Recht, meine weltanschauliche Überzeugung, d.h. meinen Glauben an den Allmächtigen Gott, eindringlich zu bekennen anhand meines Tagebuchs. Da ich von der Medizin als paranoid schizophren mit religiösen Wahnvorstellungen dargestellt werde, ist die Sache nicht einfach. Hier kommt mir die Verheißung von Reichenschwand zur Hilfe: Ich bin an der Hand des Allmächtigen Gottes. Da muss der Wille Gottes geschehen.


6. Juli 2017
jom chamischi - 12. Tammus 5777 - niemand rettet aus der Hand von JAHWEH

Tageslosung in Jesaja 43,13:

"Auch von je her bin ICH Derselbe, und niemand rettet aus Meiner Hand. ICH will wirken; und wer kann es abwenden?"
(Eigenübersetzung)

גם-מיום אני הוא ואין מידי מציל אפעל ומי ישיבנה

gam-miyom ani hu weein miyadi matzil ef'al umi yeschiwena

 

JAHWEH, der absolut EINE GOTT, Schöpfer von Himmel und Erde. ER der Unfassbare kann in Form und Namen nicht festgemacht werden: EHYEH ascher EHYEH, ICH will sein der ICH sein will! Deshalb sprechen Ihn die Juden mit HaSchem an.

Wer in der Hand von JAHWEH ist, ist definitiv in Seiner Hand; zum Guten und zum Bösen. ER ist sowohl der Retter, wie der Vernichter.

 

Und nun etwas ganz Wichtiges: JAHWEH will wirken; ER will nicht nur zuschauen. Das geschieht aber nicht im luftleeren Raum. ER braucht Menschen dazu. Mich hat ER als reinkarnierten Jeschua HaMaschiach berufen für die Juden und als reinkarnierten Satan für die Christen. Darum habe ich zwei Seelen in meiner Brust, die völlig im Gleichgewicht sind, nachdem mein Einhorn mit dem Geiste Gottes gesalbt wurde.


3. Juli 2017
jom schlischi - 9. Tammus 5777 - ich muss nicht sterben

Internes Los in Psalm 118,17:

"Ich muss nicht sterben, sondern kann leben. Da erzählte ich Werke JAH's." (Eigenübersetzung)

לא אמות כי-אחיה ואספר מעשי יה

lo amut ki-echyeh waassaper maassei YAH

 

Heute ist die Beerdigung meines ersten Enneagrammlehrers in den 90er Jahren, der später seinen Wohnsitz in Lindau (Schweiz) genommen hatte. Der Leitspruch des ehemaligen Theologen auf der Todesanzeige stammt von Meister Eckhart: "Ich will sitzen und ich will schweigen und will hören, was Gott in mir redet." Sein Tod hat mich schmerzlich berührt, hatten wir doch eine gute Beziehung zueinander. Er war einer der wenigen nahen Bekannten, die meine Berufung nicht minderte, sondern sogar ein Stück weit bereit war, auf mich zu hören.

Der Tod war immer wieder einmal Thema in unseren Gesprächen. Vor allem nach Abdankungen, an denen wir uns begegneten, war es naheliegend. Einmal fragte mich der Verstorbene, ob ich Angst hätte vor dem Sterben, was ich mit Nein beantwortete; nicht mehr, nach all meinen Erfahrungen mit GOTT. Als nach einem Sonntagsgottesdienst das Hinabfahren in die Grube Thema war, gab ich meiner Hoffnung Ausdruck, entrückt zu werden.

Gegenwärtig freue ich mich, dass ich noch leben darf. Das habe ich am 28. Januar 2015 bezeugt.


2. Juli 2017
jom rischon - 8. Tammus 5777 - eine Prophetie aus Uganda

Am Morgen des 1. Tags der Woche lese ich in meiner Facebookseite die 15 Stunden vorher geschriebene, also noch am Schabat 1. Juli 2017 gegebene Prophetie von Simon Samanya, dem prophetisch begabten Pastor aus Uganda:

In the seventh month, the Lord's message came to Zerubabel and the reminants in the Israelites through prophet Haggai.......Haggai 2:1-4,
I thank God you didn't die despite the number of challenge you have gone through in the first phase of the year.
I been commissioned to Let you know this month marks the beginning of a phase in this year of"
"divine visitation". 
To some God is giving you a new dream that will change your life for the better.
# To some, God is sending a prophet in your life, family or church.
#To some in this month ,God is sending destiny helpers in your life. 
I pray this will your portion in Jesus' name

Zuerst nimmt er auf den Propheten Haggai 2,1-4 Bezug:

Die Herrlichkeit des künftigen Tempels
(Verweis auf Sacharja 4,6-10)
2 1 Am einundzwanzigsten Tag des siebten Monats erging das Wort des HERRN durch den Propheten Haggai folgendermaßen:
2 Rede doch zu Serubbabel, dem Sohn Schealtiels, dem Statthalter von Juda, und zu Jeschua, dem Sohn Jozadaks, dem Hohenpriester, und zu dem Überrest des Volkes und sprich:
3 Wer ist unter euch übrig geblieben, der dieses Haus in seiner früheren Herrlichkeit gesehen hat? Und wie seht ihr es jetzt? Ist es nicht so viel wie nichts in euren Augen?
4 Aber nun sei stark, Serubbabel, spricht der HERR; auch du Jeschua, sei stark, du Sohn Jozadaks, du Hoherpriester, und alles Volk des Landes, seid stark, spricht der HERR, und arbeitet! Denn ich bin mit euch, spricht der HERR der Heerscharen. (Schlachter Bibel 2000)

Dann schreibt er: (meine Übersetzung)

"Ich danke GOTT, dass du nicht gestorben bist, trotz der vielen Herausforderungen durch die du im ersten Teil des Jahres gingst.
Ich bin beauftragt, dich wissen zu lassen, dass dieser Monat den Anfang einer Phase 'göttlicher Heimsuchung'
 in diesem Jahr markiert.
Einigen gibt GOTT (dir) einen neuen Traum, der euer
(dein) Leben zum Bessern wenden will.
Einigen: GOTT sendet einen Propheten in dein Leben, Familie oder Kirche.
Einigen in diesem Monat: GOTT sendet Schicksal Helfer (Engel) in dein Leben.
Ich bete: 'Das soll dein Teil sein, in Jesu Namen'.

Der Bibeltext in Haggai 2 verwendet in der Ursprache nicht Jeschua, sondern Jehoschua, analog der Traumvision in Sacharja 4. Im Glauben bin ich, Jehoschua, von der Prophetie angesprochen.

 


1. Juli 2017
Schabat - 7. Tammus 5777 - JAHWEH wird Seinen Geist auf alles Fleisch ausgießen

Internes Los in Joel 3,1:

"„Und es wird sein nach diesem: Ich will Meinen Geist auf alles Fleisch ausgießen, und es werden eure Söhne und eure Töchter weissagen. Eure Alten sollen Träume träumen. Eure Jünglinge sollen Erscheinungen sehen.“ (Eigenübersetzung)

והיה אחרי-כן אשפוך את-רוחי על-כל-בשר ונבאו בניכם ובנתיכם זקניכם חלמות יחלמון בחוריכם חזינות יראו

wehayah acharei-chen eschpoch et-ruchi al-col-bassar wenib'u bneichem uwnoteichem sikneichem chalomot yachalomun bachureichem chesyonot yir'u

 

Zu Joel 3,1 habe ich 13 Eintragungen im Tagebuch, darunter auch vom Ostermontag 2016. Zwar sind die Juden mit ihren Söhnen und Töchtern primär angesprochen; es geht aber um viel mehr, um die ganze Menschheit.

Ich glaube, dass es sich um die weltweite Erweckung, die von Lindau (Schweiz) ausgeht, handelt. Für viele Menschen wird die Geistausgießung nicht angenehm sein, wird der Geist GOTTES doch die Welt aufrütteln, damit sie aufwache und sich zu JAHWEH, dem Allmächtigen GOTT bekehre.

 

In der vergangenen Nacht hat Mich GOTT nach 3 Uhr mit einem Wadenkrampf rechts zum Aufstehen bewegt. Im Internet bin ich auf zwei bemerkenswerte Gegebenheiten gestoßen:

1. auf den Psalm 145

2. auf die amerikanische UNO Botschafterin Nikki Haley

 

Für Psalm 145 habe ich 12 Tagebucheinträge (darunter auch Vers 13). Es ist ein ausgesprochener Lobpsalm vom König David.

Vers 3:
Groß ist JAHWEH und hoch zu loben, ja, Seine Größe ist unerforschlich.

Vers 13:
„Dein Königtum ist ein absolut ewiges Königtum und Deine Herrschaft währt von Geschlecht zu Geschlecht!“  

Vers 20:
JAHWEH behütet alle, die Ihn lieben, und ER wird alle Gottlosen vertilgen.

 

Nikki Haley ist eine außergewöhnliche Frau. Trotzdem sie Präsident Trump im Wahlkampf offen kritisiert hatte, ernannte Trump die bisherige Gouverneurin von South Carolina zur Botschafterin an der UNO. Die Eltern von Haley sind Inder und gehören der Glaubensgemeinschaft der Sikhs an. Viele Christen zweifelten sie deshalb als die richtige Person an.

Haley kämpft unerschrocken für größere Gerechtigkeit bei der UNO. Wichtig ist ihr eine gerechtere Lastenverteilung zu Gunsten der USA und besonders hervorzuheben: Haley nimmt eindeutig Stellung für Israel. Ich zitiere "Audiatur online": 
Heute (19. Juni 2017) tagte der UN-Menschenrechtsrat in Genf und – wie bei praktisch jeder Sitzung – stand Israel auf der Agenda. Wieder einmal bestätigt sich dabei die scharfe Kritik von US-Botschafterin Nikki Haley gegen das Gremium. Anfang Juni hatte sie nicht nur die Präsenz von autokratischen Regimen im Rat angeprangert, sondern auch dessen einseitige, anti-israelische Haltung.


29. Juni 2017
jom chamischi - 5. Tammus 5777 - meine Bitte an JAHWEH

Tageslosung in Psalm 69,14:

"Ich aber, meine Bitte zu Dir, JAHWEH, ist eine Zeit des Wohlgefallens. GOTT, in Deiner grossen Güte erhöre mich wirklich mit Deiner Hilfe." (Eigenübersetzung)

ואני תפלתי לך יהוה עת רצון אלהים ברב-חסדך ענני באמת ישעך

waani tefilati lecha YAHWEH et ratzon elohim beraw-chassdecha aneni beemet yisch'echa

 

Diese Bitte kommt aus meinem tiefsten Herzen. Nach neunwöchiger Gefangenschaft in der Psychiatrie und mit einem Bein noch im Netz der KESB, sehne ich mich wirklich nach Erfolg. Ich glaube zwar, dass mich der Bezirksrat Pfäffikon befreien wird, aber dann geht der Kampf gegen 4 Direktionen des Regierungsrats los. Mit 4 Klagen will ich beim Bezirksgericht Pfäffikon Gerechtigkeit und Genugtuung bekommen.

Mit Hilfe der "Weltwoche" hoffe ich um Publizität. Eine erste Kontaktnahme per Mail aus der Schlosstalklinik ist zwar negativ verlaufen; das hindert mich aber nicht daran, einen zweiten Versuch zu starten.

 

Ja, Vater im Himmel, ich bitte DICH um Erhörung meines Gebets.


28. Juni 2017
jom rewii - 4. Tammus 5777 - die Ehre Gottes und das Himmelsgewölbe

Tageslosung in Psalm 19,2:

"Die Himmel erzählen Ehre Gottes, und Werk Seiner Hände verkündet das Himmelsgewölbe." (Eigenübersetzung)

השמים מספרים כבוד-אל ומעשה ידיו מגיד הרקיע

haschamayim messaprim cwod-el umaasseh yadaw magid harakia

 

Bei Ehre Gottes und Werk Seiner Hände habe ich die Artikel bewusst weggelassen weil sie im Urtext fehlen. Es sind umfassende Begriffe für JAHWEH und können nicht eingegrenzt werden. ER selber ist unfassbar; ER ist der, der ER sein will. EHYEH ascher EHYEH. Das Weltall ist immer noch in Ausdehnung begriffen. Wir Menschen sind Sternenstaub.

 

Der Heidenapostel Paulus hat die Ehre Gottes und seine Missachtung im Römerbrief, Kapitel 1 deutlich gemacht:

Gottes Zorn über die Gottlosigkeit der Menschen
Ps 19,2-5; Apg 14,16-17; 17,24-32; Jes 44,9-20; Eph 4,17-19

18 Denn es wird geoffenbart Gottes Zorn vom Himmel her über alle Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit der Menschen, welche die Wahrheit durch Ungerechtigkeit aufhalten,
19 weil das von Gott Erkennbare unter ihnen offenbar ist, da Gott es ihnen offenbar gemacht hat;
20 denn sein unsichtbares Wesen, nämlich seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit Erschaffung der Welt an den Werken durch Nachdenken wahrgenommen, so dass sie keine Entschuldigung haben.
21 Denn obgleich sie Gott erkannten, haben sie ihn doch nicht als Gott geehrt und ihm nicht gedankt, sondern sind in ihren Gedanken in nichtigen Wahn verfallen, und ihr unverständiges Herz wurde verfinstert.
22 Da sie sich für weise hielten, sind sie zu Narren geworden
23 und haben die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes vertauscht mit einem Bild, das dem vergänglichen Menschen, den Vögeln und vierfüßigen und kriechenden Tieren gleicht.
24 Darum hat sie Gott auch dahingegeben in die Begierden ihrer Herzen, zur Unreinheit, so dass sie ihre eigenen Leiber untereinander entehren,
25 sie, welche die Wahrheit Gottes mit der Lüge vertauschten und dem Geschöpf Ehre und Gottesdienst erwiesen anstatt dem Schöpfer, der gelobt ist in Ewigkeit. Amen!
26 Darum hat sie Gott auch dahingegeben in entehrende Leidenschaften; denn ihre Frauen haben den natürlichen Verkehr vertauscht mit dem widernatürlichen;
27 gleicherweise haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen und sind gegeneinander entbrannt in ihrer Begierde und haben Mann mit Mann Schande getrieben und den verdienten Lohn ihrer Verirrung an sich selbst empfangen.
28 Und gleichwie sie Gott nicht der Anerkennung würdigten, hat Gott auch sie dahingegeben in unwürdige Gesinnung, zu verüben, was sich nicht geziemt,
29 als solche, die voll sind von aller Ungerechtigkeit, Unzucht, Schlechtigkeit, Habsucht, Bosheit; voll Neid, Mordlust, Streit, Betrug und Tücke, solche, die Gerüchte verbreiten,
30 Verleumder, Gottesverächter, Freche, Übermütige, Prahler, erfinderisch im Bösen, den Eltern ungehorsam;
31 unverständig, treulos, lieblos, unversöhnlich, unbarmherzig.
32 Obwohl sie das gerechte Urteil Gottes erkennen, dass die des Todes würdig sind, welche so etwas verüben, tun sie diese nicht nur selbst, sondern haben auch Gefallen an denen, die sie verüben.
(Schlachter Bibel 2000)

 


26. Juni 2017
jom scheni - 2. Tammus 5777 - Licht und Wahrheit

Tagelosung in Psalm 119,43:

"Und entziehe nicht gänzlich von meinem Mund das Wort der Wahrheit." (Eigenübersetzung)

ואל-תצל מפי דבר-אמת עד-מאד

weal-tatzel mipi dwar-emet ad-meod

 

Als reinkarnierter Satan habe ich für mich erkannt, dass nicht die Liebe (1. Korinther 13) das Oberste ist, sondern Licht und Wahrheit. 'Das Trinitätsdogma ist die größte Irrlehre der Christenheit', habe ich so an Pfingsten 2017 festgehalten.

Ich erinnere deshalb die Christen an das Pfingstlied 511 im Kirchengesangbuch:

"O komm du Geist der Wahrheit, und kehre bei uns ein,
verbreite Licht und Klarheit, verbanne Trug und Schein.
Giess aus dein heilig Feuer, rühr Herz und Lippen an,
dass jeglicher getreuer den Herrn bekennen kann."
 
 
Obwohl ich in den Augen der Christen ein Ketzer bin, erwarte ich eine von Lindau (Schweiz) ausgehende, weltweite Erweckung und eine viel größere Reformation als vor 500 Jahren.

24. Juni 2017
Schabat - 30. Siwan 5777 - Liebe zu JAHWEH

Das interne Los in Psalm 18,2:

"Und er sprach: Ich will Dich lieben, JAHWEH, meine Stärke." (Eigenübersetzung)

ויאמר ארחמך יהוה חזקי

wayomar erchamcha YAHWEH chiski

 

David hat diesen Psalm gedichtet, als er aus der Hand all seiner Feinde gerettet wurde. Wenn ich ehrlich bin, fällt es mir als reinkarnierter Satan momentan schwer, JAHWEH zu lieben, obwohl es das oberste Gebot in der Bibel überhaupt ist. Ehrlicherweise fürchte ich IHN. JAHWEH hat mir ein schweres Amt aufgetragen. Ich warte noch darauf, von meinen Feinden befreit zu werden.

 
icon Übersetzer gesucht
icon Seite drucken   icon Tagebuch RSS