DE | EN

3.13. Mekor Baruch läss mich nicht los

Aus meinem Tagebuch:

11. November 2009 (Mittwoch)
Um 10 Min. nach Mitternacht muss ich zum zweiten Mal diese Nacht aufs WC gehen. Das Wasserlösen macht mir Mühe. Ich muss nicht eigentlich und muss doch. Will Gott mir etwas sagen?
Darum gehe ich am offenen Fenster auf die Knie und erkläre Gott meine Offenheit für Sein Reden.
Verschiedenes geht mir durch den Kopf:
- Mekor Baruch mit den "Ruinen" des Syrischen Waisenhauses
  (Schnellerareal) direkt vor meinen Augen (Tagebuch 4.11.2009)
- Osmanisches Reich (Tagebuch 19.05.2009)
- Mein Klassenkamerad aus der Sekundarschule
- A.B. mit meiner Gutschrift von NWW 141'300 (NWW = Neue Weltwährung), erstellt vor einigen Monaten
  aufgrund eines Traums.

Anschließend versetze ich den "Esel" in den Ruhezustand und gehe wieder auf die Knie. Nach einem Weilchen merke ich, dass der "Esel" immer noch blinkt und auf Eingaben wartet! (ähnliche Erfahrungen hatte ich schon zweimal mit meinem früheren "Esel" gemacht).

Im Zusammenhang mit dem Mekor Baruch hatte ich auch an meine "Towa" (Tagebuch 4.11.2009) gedacht. Ich hole somit den Eintrag nach!

Nun versuche ich den "Esel" in den Ruhezustand zu versetzen. Er gehorcht nicht! Sonst genügt ein Tastendruck.
Es ist jetzt 1 h 38. Aus dem Mekor Baruch tönt ein lautes gleichmäßiges langsames Hämmern (geht es noch? um diese Zeit!).
Jetzt hat es aufgehört.

Der Esel will immer noch nicht in den Ruhezustand gehen.
Es ist nun 1 h 47. Draußen hat es einmal blau geblitzt, wie von einem Polizeiauto.
---
(Nachdem ich die letzte Notiz gemacht hatte ließ sich der "Esel" auf Tastendruck ohne Widerstand in den Ruhezustand versetzen!)
 

 
icon Übersetzer gesucht
icon Seite drucken   icon Tagebuch RSS