DE | EN

3.12. Kolonie schwarzer Ameisen im Abfallsack - Mekor Baruch

Dazu zwei Tagebucheinträge:

1. November 2009 (Sonntag)
Meinen fast vollen Abfallsack habe ich in den Abwaschtrog gestellt, um noch welche Abfälle einzufüllen. Wie ich den Sack emporhebe wimmelt es von einer Kolonie ausgewachsener schwarzer Ameisen, die durch ein Loch im Sack entweichen. Wie ist es möglich, dass über Schabat eine solche Kolonie von Ameisen entstehen kann? Ich habe keine Ahnung, wie die Ameisen in den Sack gelangt sind.

4. November 2009 (Mittwoch)
Von 1 Uhr bis zu meinem Aufstehen um 3 h 30 bin ich wach und wälze viele Gedanken. Ich bin offen für das Reden von Gott. Mir kommen die Ameisen (1.11.2009) in den Sinn und die geplante Überbauung des Schnellerareals (Syrisches Waisenhaus) durch Charedim (streng orthodoxe Juden). Eine jüdische Frau hatte mir gegenüber vor einiger Zeit die Charedim mit Ameisen verglichen.

Die Gegend in dem das Schnellerareal liegt heißt offiziell "Mekor Baruch": Quelle des Baruch oder gesegnete Quelle. Baruch ist mein Name, den mir die Reiseleiterin Marianne im Jahre 1994 gegeben hatte. Ursula, meine Frau, hatte damals den Namen "Towa" (die Gute) bekommen. Wenn die Sache Hand und Fuß hat, wird mir irgendwann in der Zukunft auch die "Gute" nicht fehlen.
 

 
icon Übersetzer gesucht
icon Seite drucken   icon Tagebuch RSS