DE | EN

2.10. Traum vom 24. Juni 2007 (Johannistag!) - "lech-lecha"

Aus meinem Lebenslauf:

Ca. 2 h 50 erwache ich an einem krampfhaften Schmerz im rechten Schienbein. Gleichzeitig höre ich ein sich wiederholendes Lech-Lecha! (gehe wirklich dorthin!) Zudem sehe ich ein Miniaturgesicht kleinsten Ausmaßes. Filigrane Linien gehen in großen Bögen vom Miniaturgesicht aus, ähnlich dem Engel auf der Umschlagseite meines 14. Traumbuchs (siehe Lebenslauf). Der Schmerz ist trotz aller Positionsverlagerungen nicht wegzubringen. Ich bin einfach gezwungen aufzustehen.
Sinnbild:
Lech-Lecha! ist die Aufforderung an Abram, in ein ihm fremdes Land zu ziehen. (1. Moses 12,1 ff.)
Die gleiche Aufforderung erhalte nun auch ich.
Lieber Vater im Himmel: Deinem Ruf folge ich gern! Ich verzichte auf weitere Demarchen bei der jüdischen Gemeinde. (Punkt 2.7.)
Anruf:
Lech-Lecha! Gehe wirklich nach Jerusalem! (ins verheißene Land)


 

 
icon Übersetzer gesucht
icon Seite drucken   icon Tagebuch RSS